Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Land fördert Echtzeit-Informationen in Autokraft-Bussen mit 2,5 Millionen Euro

Staatskanzlei

Land fördert Echtzeit-Informationen in Autokraft-Bussen mit 2,5 Millionen Euro

Meyer bei 70-Jahr-Feier des Unternehmens: „Neuer Standard für den ÖPNV
Datum 14.09.2015

Anlässlich der 70-Jahr-Feier der „Autokraft GmbH“ – Schleswig-Holsteins größtem Busunternehmen – hat Wirtschaftsminister Reinhard Meyer der DB-Tochter heute (13. September) einen Förderbescheid über 2,5 Millionen Euro überreicht. Diesen Landeszuschuss verwendet das knapp 750 Mitarbeiter starke Unternehmen für die Investition in 750 Bordcomputer, die die Autokraft-Fahrgäste mit Echtzeit-Informationen über Fahrplanänderungen, Verspätungen oder Störungen versorgen.

Das Smartphone nimmt in der beruflichen und privaten Kommunikation einen immer höheren Stellenwert ein. Daher sollten auch die für die Mobilität mit Bus und Bahn notwendigen Informationen schnell und zuverlässig an den Fahrgast gebracht werden“, sagte Meyer bei der Übergabe des Förderbescheids an Autokraft-Geschäftsführer Andree Bach. Auch DB-Vorstand Dr. Rüdiger Grube war bei der 70-Jahr-Feier in Kiel anwesend.

Wie Meyer weiter sagte, sei mit der landesweiten Fahrplanauskunft, die im Internet unter www.nah.sh alle Fahrpläne in Schleswig-Holstein bereit hält, in der Vergangenheit bereits ein wichtiger Schritt realisiert worden. „Doch der Kunde möchte auch über Aktuelles informiert werden. Die werde deshalb künftig entsprechende Informationen auch an kleinen Haltepunkten zur Verfügung stellen – ob nun mit Echtzeitangabe oder in Form einer Lautsprecherdurchsage“, sagte Meyer.

Das Vorhaben sei eng mit der Weiterentwicklung des SH-Tarifs verbunden. Hierfür werden zusätzliche Speicherkapazitäten auf den Vertriebsgeräten der Verkehrsunternehmen benötigt. Um die Anforderungen für beide Vorhaben erfüllen zu können, beschafft die Mehrheit der Busunternehmen in Schleswig-Holstein zurzeit neue Bordrechner. Das Land Schleswig-Holstein fördert beide Vorhaben mit insgesamt zehn Millionen Euro.