Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Portraitfoto Dr. Bernd Buchholz
Dr. Bernd Buchholz

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

© M. Staudt / grafikfoto.de

Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

Wirtschaft

Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Wirtschaftspolitik ist es, Schleswig-Holstein zu einem mittelstandsfreundlichen Land weiterzuentwickeln, also Bürokratie abzubauen, die Unternehmen bei Forschung, Entwicklung und Digitalisierung zu unterstützen und mit einer neuen Ansiedlungsstrategie den Wirtschaftsstandort Schleswig-Holstein zu stärken.

Für eine aktive Wirtschaftspolitik stehen verschiedene Förderprogramme zur Verfügung, um Betriebe bei Ansiedlung, Erweiterung, Entwicklung oder Internationalisierung zu unterstützen. Es gibt darüber hinaus ein breites Angebot an Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen für Unternehmen ebenso wie Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen und Start-ups.

Verkehr

Die Verkehrspolitik genießt hohe Priorität. Dabei geht es sowohl um die Sanierung der Verkehrsinfrastruktur wie etwa der Landesstraßen als auch um Ausbauprojekte wie den Weiterbau der A 20 von Bad Segeberg bis nach Niedersachsen mit einem neuen Elbtunnel bei Glückstadt, den Bau der Festen Fehmarnbeltquerung samt Hinterlandanbindung auf Schiene und Straße sowie den sechsspurigen Ausbau der A 7 mit Ersatz der Rader Hochbrücke.

Strassenbau A7 © M. Staudt / grafikfoto.de

Zur Verkehrspolitik in Schleswig-Holstein gehören aber auch die Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs und die Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte, um die Mobilität der Zukunft nachhaltig zu gestalten – etwa durch die Förderung neuer Antriebsformen bei Lkw oder Lokomotiven.

Arbeitsmarkt

Zur aktiven Arbeitsmarktpolitik in Schleswig-Holstein zählen verschiedene EU-Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds (ESF), die Fachkräfteinitiative „Zukunft im Norden“, die Förderung von Weiterbildung und die Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt. Besonderes Augenmerk liegt auf einem erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf, um jungen Menschen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen und damit die Jugendarbeitslosigkeit weiter zu senken.

Illustrationen eines Glasfaserkabels © psdesign1 / fotolia

Technologie

Im Mittelpunkt der Technologiepolitik steht die Förderung von Wissens- und Technologietransfer von den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen des Landes in die Wirtschaft hinein, da Innovation die Grundlage ist, die Wettbewerbsfähigkeit Schleswig-Holsteins auch in Zukunft zu sichern. Eine besondere Chance liegt in der zunehmenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Voraussetzung hierfür ist der flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur mit Glasfasertechnologie.

Tourismus

Eine besonders wichtige Branche in Schleswig-Holstein, einem Land zwischen zwei Meeren und mit vielen attraktiven Destinationen an Nord- und Ostsee, ist der Tourismus. Damit dies so bleibt, werden sowohl touristische Betriebe bei Ansiedlung, Erweiterung oder Modernisierung unterstützt als auch Kommunen bei der Erneuerung ihrer touristischen Infrastruktur. So sind in den vergangenen Jahren viele Promenaden, Seebrücken, Schiffsanleger, Thermen oder Radwege instandgesetzt und modernisiert worden, damit auch in Zukunft viele Gäste gern nach Schleswig-Holstein, dem „echten Norden“, kommen.