Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

© M. Staudt/grafikfoto.de

Ausgeglichener Haushalt auch für 2018

Datum 04.04.2017

Das Kabinett hat die Eckwerte für das Haushaltsjahr 2018 und die Finanzplanung für den Zeitraum von 2017 bis 2027 verabschiedet.

"Mit den Eckwerten legen wir jetzt den Grundstein für den Haushalt 2018 und die folgenden Jahre", sagte Finanzministerin Monika Heinold.

Land tilgt Schulden

Das Land plant laut Eckwerten für das Jahr 2018 mit Einnahmen von rund 11,7 Milliarden Euro. Das bedeutet einen Anstieg um 279 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Wie schon 2017 plant die Landesregierung mit einem strukturell ausgeglichenen Haushalt. Rund 38 Millionen Euro Schulden sollen getilgt werden.

Bund unterstützt Flüchtlingsintegration

Für die Versorgung und Integration von Geflüchteten stellt der Bund im Jahr 2018 rund 166 Millionen Euro bereit. Bei Gesamtausgaben von 447 Millionen Euro entspricht das etwa 37 Prozent der Gesamtkosten im Aufgabenbereich Asyl.

Portraitfoto Monika Heinold

Die Ausgangslage für die nächste Legislaturperiode ist solide. Aber Schleswig-Holstein ist noch immer Konsolidierungsland.

Monika Heinold

Milliardensummen für die Kommunen

Der Kommunale Finanzausgleich steigt in 2018 auf rund 1,75 Milliarden Euro an. Er wächst bis 2027 auf 2,3 Milliarden Euro an.

Risikovorsorge angepasst

Die Zinsausgaben für die Landesschulden sind der aktuellen Zinsentwicklung angepasst und im Vergleich zur bisherigen Planung abgesenkt worden. In demselben Umfang erfolgt eine Aufstockung der Vorsorge für Risiken aus den Folgekosten der HSH Nordbank auf 30 Millionen Euro in 2019 bis auf 140 Millionen Euro in 2027.

Zufriedenstellende Zahlen

Finanzministerin Heinold zeigte sich zufrieden mit den Zahlen, warnte aber gleichzeitig vor Übermut: "Die Ausgangslage für die nächste Legislaturperiode ist solide. Aber Schleswig-Holstein ist noch immer Konsolidierungsland und wird sich auch zukünftig anstrengen müssen, um nicht erneut in die Schuldenfalle zu geraten."

Weitere Informationen

Alle Zahlen und Daten im Detail