Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Portraitfoto Dr. Robert Habeck
Dr. Robert Habeck

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

© M. Staudt / grafikfoto.de

Innovationen im Agrarbereich: Minister Habeck überreicht die ersten Förderbescheide im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP)

Datum 04.09.2015

RENDSBURG . Schleswig-Holsteins Landwirtschafts- und Umweltminister Robert Habeck hat heute (4. September 2015) im Rahmen der NORLA die ersten EIP-Förderbescheide überreicht. Der "Maschinenring Dithmarschen GmbH" und die "Arche Warder e.V." sind Projektträger, die für ihre Innovationsprojekte für Nachhaltigkeit und Produktivität in der Landwirtschaft als Erste gefördert werden. Ihre Projekte befassen sich mit der "Entwicklung von Düngemanagementsystemen im Acker- und Gemüsebau an der Westküste" und mit der "Entwicklung und Erprobung moderner Züchtungsmethoden zur Sicherung haustiergenetischer Ressourcen".

Die Projekte werden über die „Europäische Innovationspartnerschaft (EIP Agri)“ gefördert, ein Instrument, das Vorhaben für mehr Nachhaltigkeit und Produktivität im Agrarbereich voranbringen soll. Die Mittel stammen aus dem neuen "Landesprogramm Ländlicher Raum" (LPLR), mit dem die europäische Förderung für den ländlichen Raum (Förderperiode bis 2020) in Schleswig- Holstein umgesetzt wird.

Minister Robert Habeck erklärte: "Schleswig-Holstein ist europaweit als erste Region mit EIP-Projekten am Start. Ich freue mich über die große Resonanz auf unser Förderangebot. 17 innovative Projekte im Agrarbereich sollen in den kommenden drei Jahren in Schleswig-Holstein mit insgesamt etwa 5,5 Millionen Euro gefördert werden. Die Projekte greifen aktuelle Themen auf vom optimierten Weidemanagement für große Milchkuherden über eine verlängerte Lebensdauer von Legehennen bis hin zu Fragen des Klimawandels für die Baumschulwirtschaft. Die Projekte werden wichtige Impulse für eine nachhaltige Entwicklung unserer Land- und Ernährungswirtschaft liefern."

Für den Maschinenring Dithmarschen nahm Geschäftsführer Thies Siebels den Bescheid entgegen. Er sagte zu dem Projekt: "In der Marsch ist ein optimaler Düngemitteleinsatz besonders schwierig. Dabei führt eine verbesserte Düngerausbringung nicht nur zu einer Kostenreduktion, sondern auch zu einer verbesserten CO2-Bilanz. In Zusammenarbeit von Praxis, Beratung und Maschinering werden neuartige Systeme entwickelt und erprobt, die zur Reduktion des Düngereinsatzes und damit zu mehr Nachhaltigkeit führen, ohne die Effizienz aus dem Blick zu verlieren."

Für die "Arche Warder" sagte Prof. Dr. Dr. Frölich: "Alte Haustierrassen erhalten wertvolle Genressourcen. Wir müssen ihren Platz in der Landwirtschaft sichern. Deshalb soll mit modernen Züchtungsmethoden an der Weiterentwicklung alter, regionaler Rassen wie dem Angler Sattelschwein, dem Angler Rind und dem Rotbunten Deutschen Niederungsrind gearbeitet werden. Im Innovationsprojekt entwickeln 5 Landwirte gemeinsam mit Zuchtorganisationen Lösungen für kleine Populationen, zum Inzuchtmanagement durch spezielle Anpaarungstools. Wir sind froh, dass sich bereits jetzt viele weitere Halter seltener Rassen für die Mitarbeit gemeldet haben."


Verantwortlich für diesen Pressetext:

Nicola Kabel | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7068 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de
Presseinformationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de |

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.