Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

© M. Staudt/grafikfoto.de

Abteilung 8 - Ländliche Entwicklung

Schleswig-Holstein im Blick: Die Entwicklung von Perspektiven für die ländlichen Räume sehen wir als eine Herausforderung, der wir uns stellen wollen.

Wir setzen uns für eine zukunftsfähige Gestaltung und Entwicklung der ländlichen Räume ein und verstehen uns als Dienstleister der Akteure in diesem Handlungsfeld in Schleswig-Holstein. Wir planen, beraten, koordinieren und finanzieren Gestaltungs- und Entwicklungsprozesse und Maßnahmen. Uns stehen dazu die Förderprogramme der ländlichen Regionalentwicklung und die Instrumente der Bodenordnung/Flurbereinigung zur Verfügung.

Die Flurbereinigung nutzt zur Verbesserung der Agrarstruktur sowie zur Landentwicklung die Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz wie z. B. Freiwilliger Landtausch und Vereinfachte Flurbereinigungsverfahren.

Mit diesen Verfahren lassen sich - neben den agrarstrukturellen Zielen, wie z. B. der Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft - auch Ziele der Dorf- und kommunalen Entwicklung, zur Stärkung des ländlichen Tourismus, des Umwelt- und Naturschutzes, der ländlichen Verkehrsinfrastruktur oder wasserwirtschaftlicher Erfordernisse verfolgen.

Im Bereich der ländlichen Regionalentwicklung setzen wir über die Förderinitiative "AktivRegion" des Landesprogramms ländlicher Raum (LPLR) die Mittel des europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung ländlicher Räume, sowie die des Bundes und des Landes ein. Die Zielsetzung ist, die Wirtschaftskraft und die öffentliche Infrastruktur zu stärken und so die Lebensqualität im ländlichen Raum zu gewährleisten. Die Lokalen Aktionsgruppen (LAG) der AktivRegionen entscheiden eigenverantwortlich über die Auswahl der regionalen Projekte im Rahmen ihres jeweiligen Grundbudgets (EU-Mittel), das ihnen bis 2020 jährlich zur Verfügung steht. Leitprojekte, für die zusätzliche Mittel von EU, Bund und Land für Maßnahmen in den Bereichen kulturelles Erbe, touristische Infrastruktur, Nahversorgung, Bildung, ländlicher Wegebau und Dorfinnenentwicklung zur Verfügung stehen, werden in einem landesweiten Wettbewerb ausgewählt.

Ein aktueller Schwerpunkt stellt die Förderung der Breitbandinfrastruktur dar (Ansprechpartner: Jürgen Wolff, 0 43 47 / 704-636).

Hier finden Sie die Ansprechpartner im LLUR zu Fragen der Flurbereinigung (PDF 4MB, Datei ist nicht barrierefrei) und hier die Ansprechpartner im LLUR für die AktivRegionen (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei).