Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

B 76 - Halbzeit auf der Großbaustelle der B 76 Schwentinental bis Preetz

Datum 02.08.2017

Alle Arbeiten auf der B 76 Sanierung sind voll im Zeitplan. Die Staus auf der Umleitung sind nicht mehr so lang und die Autofahrer haben sich an die jetzige Verkehrssituation gewöhnt. „Es war richtig die Vollsperrung in diesen Zeitraum zu legen“, sagt André Schümann von der Bauaufsicht des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV-SH), „und wir sind trotz der straffen Terminvorgaben voll im Zeitplan“. Die Probleme der ersten Tage sind Vergangenheit, und sollte nicht noch unerwartete Schwierigkeiten aufkommen oder das Wetter nicht mitspielen, werden die Autofahrer voraussichtlich ab Anfang September an wieder die B76 zwischen Preetz und Kiel befahren können.

Am Montag begannen die Arbeiten mit der Tragschicht an der Auffahrt von der B 202 auf die B76 in Richtung Kiel. Anschließend werden die Schutzplanken montiert und die Markierungen aufgebracht. Ab Mitte August kann dann auch dieser Bauabschnitt wieder freigegeben werden, was zu einer weiteren Entspannung des Verkehrs beitragen wird.

Nach der Sperrung der Strecke Anfang Juli mit der Umleitung über das Rastorfer Kreuz war es in den ersten Tagen zu längeren Staus gekommen. „Viele Autofahrer mussten sich offenbar erst daran gewöhnen in Schwentinental unter der Brücke hindurchzufahren, um dann auf die B 76 in Richtung Kiel geleitet zu werden“, sagt André Schümann. Bemerkbar macht sich auch, dass deutlich weniger Pendler unterwegs sind. Die südlich gelegene Ampel am Rastorfer Kreuz wurde, so Schümann, dem Verkehrsfluss angepasst. Das heißt, sie arbeitet nun mit einem Morgen – und einem Abendprogramm d.h. morgens mit längeren Grünphasen für den fließenden Verkehr in Richtung Kiel oder abends in Richtung Preetz. Auch das trägt dazu bei, Verkehrsbehinderungen und Staus möglichst klein zu halten.

Abgeschlossen ist die Deckenerneuerung des ersten Abschnitts der B 76 von Preetz in Richtung Weinbergsiedlung und die Sanierung des Geh- und Radwegs zwischen Preetz und Schwentinental. Dort ist die Asphaltdeck- und Binderschicht eingebaut und die Markierung aufgebracht, so dass dieser Abschnitt bereits für den Anliegerverkehr wieder freigegeben worden ist. Der LBV-SH weist darauf hin, dass zur Zeit nur Anlieger die B 76 bis zur Weinbergsiedlung befahren dürfen. Die ausgeschilderte Umleitung soll deshalb in jedem Fall genutzt werden, eine Durchfahrt bis Kiel ist nicht möglich. Einige Autofahrer wollten es dennoch wissen, mussten an der Baustelle auf Anordnung der Polizei umkehren.

Parallel laufen die Sanierungsarbeiten an der Brücke B202/B76. Dort ist die Mittelkappe bereits betoniert und die Abdichtung fertig. „Anfang nächster Woche werden die ersten Fundamente an der „Rosenheim-Unterführung gegossen.

Bis Mitte August erfolgt noch die Deckenerneuerung im Bereich Weinbergsiedlung bis zur Kreuzung B76/Reuterkoppel. Nach diesen Arbeiten wird der alte Rastplatz an der B 76 von Preetz in Richtung Kiel erneuert. Dort wird derzeit noch Material für die laufenden Bauarbeiten gelagert.
Zuletzt wird Ende August die Kreuzung B76/Reuterkoppel asphaltiert. Danach kann der Verkehr dann Anfang September wieder einspurig an der Baustelle vorbei in jede Richtung zwischen Preetz und Kiel fließen.

Verantwortlich für den Pressetext:

LBV-SH, Niederlassung Rendsburg
Kieler Straße 19
24768 Rendsburg

Telefon: 04331 784-0
Telefax: 04331 784-444