Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

B 76 - Grundhafte Erneuerung von Kosel nach Eckernförde (B 203) mit Radweg

Datum 08.09.2017

Die Fahrbahn und der Radweg der Bundesstraße B 76 müssen aufgrund vorhandener Schäden saniert werden. Die Bautätigkeiten sollen nun im Gesamtzeitraum von Mitte September bis Mitte Dezember durchgeführt werden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 4 Mio. €.

Die Baumaßnahme beginnt ab der Einmündung der L 253 „Schwansenweg“ in Kosel und endet an der Brücke des Anschlusses zur B 203 in Eckernförde.

Die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten müssen aufgrund der Verkehrssicherheit und des Arbeitsschutzes innerhalb einer Vollsperrung durchgeführt werden. Um die Belastung für die Anlieger so gering wie möglich zu halten, wird die Baumaßnahme in 4 Bauabschnitte eingeteilt:

1. Bauabschnitt:
Einmündung „Schwansenweg“ L 253 bis Mitte der Einmündung der K 57 nach Kochendorf.

Vollsperrung: ab Mo. 11.09.2017 06:00 Uhr bis Fr. 13.10.2017 20:00 Uhr

2. Bauabschnitt:
Mitte der Einmündung K 57 nach Kochendorf bis Mitte der Einmündung „Gammelbyer Weg“ nach Gammelby.

Vollsperrung: ab Mo. 6.10.2017 06:00 Uhr bis voraussichtlich Mitte Dezember

Der genaue Termin für die Beendigung der Vollsperrung ist witterungsabhängig und wird entsprechend dem Baufortschritt den Anliegern so schnell wie möglich mitgeteilt.

3. Bauabschnitt:
Von Mitte der Einmündung „Gammelbyer Weg“ nach Gammelby bis Mitte der Einfahrt zur Preußer Kaserne in der Stadt Eckernförde.

Vollsperrung an einem Wochenende im Zeitraum vom 02.10. bis 30.11.2017

Der genaue Termin wird den Anliegern rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten mitgeteilt.

Die Vorarbeiten wie z. B. das Richten oder der Austausch von Bordsteinen, Rinnen, etc. werden voraussichtlich unter halbseitiger Sperrung ca. 1 Woche vor den Vollsperrungen erfolgen.

4. Bauabschnitt:
In der Stadt Eckernförde von der Bushaltestelle vor der ehemaligen Zufahrt zur Kaserne „Karlshöhe“ bis Anfang der Brücke mit dem Anschluss zur B 203 nach Kappeln.

Vollsperrung an einem Wochenende im Zeitraum vom 02.10. bis 30.11.2017

Der genaue Termin wird den Anliegern rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten mitgeteilt

Die Vorarbeiten, wie z. B. das Richten oder der Austausch von Bordsteinen, Rinnen, etc. können innerhalb halbseitiger Sperrungen ca. 1 Woche vor den eigentlichen Vollsperrungen erfolgen.

Sollte es zu witterungsbedingt zu Terminverschiebungen kommen, werden ggf. neue Sperrzeiten unverzüglich mitgeteilt.

Auf Grund der fortgeschrittenen Jahreszeit muss ein Restabschnitt der B 76 ggf. Anfang 2018 fertiggestellt werden. Auch in diesem Fall würde die B 76 vor Wintereinbruch für den Verkehr freigegeben werden.

Die jeweils betroffenen Anlieger werden sofern möglich gebeten, Ihre Grundstücke über Gemeindewege anzufahren oder Ihre Fahrzeuge außerhalb der Baustelle auf Parkplätzen oder an Gemeindewegen abzustellen.

Die Vollsperrungen der jeweiligen Bauabschnitte werden ebenfalls Auswirkungen auf den ÖPNV haben. Hierüber wird die Autokraft GmbH entsprechende Informationen veröffentlichen.

Die weiträumige Umleitung verläuft ab Schleswig über die B 77 und L 265 und umgekehrt, ab Eckernförde auch über die B 203, L 27, K 83 und L 253 und wird ausgeschildert. Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge im Noteinsatz zu Anliegergrundstücken wird sichergestellt.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein bittet Sie, sich rechtzeitig auf die kommenden Beeinträchtigungen einzustellen.

Grundhafte Erneuerung der B 76 von Kosel nach Eckernförde (B 203) mit Radweg Grundhafte Erneuerung der B 76 von Kosel nach Eckernförde (B 203) mit Radweg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Grundhafte Erneuerung der B 76 von Kosel nach Eckernförde (B 203) mit Radweg © LBV-SH


Verantwortlich für den Pressetext:

LBV-SH, Niederlassung Rendsburg
Kieler Straße 19
24768 Rendsburg

Telefon: 04331 784-0
Telefax: 04331 784-444