Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

© M. Staudt/grafikfoto.de

LBV-SH präsentiert Straßenbaumaßnahmen im Kreis Ostholstein – Meyer:
„Investitionen von 32,4 Millionen Euro in Infrastruktur sind ein starkes Signal“

Datum 10.04.2017

LÜBECK / SCHARBEUTZ. Kräftiger Investitionsschub in das Verkehrsnetz im Ostholsteinischen: Land, Bund und der Kreis Ostholstein stecken in diesem Jahr rund 32,4 Millionen Euro in den Erhalt und die Verbesserung der Straßen, Brücken und Radwege der Region. Das sagten heute (10. April) Verkehrsminister Reinhard Meyer und der Chef der Niederlassung Lübeck des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH), Jens Sommerburg. Nach den Worten von Sommerburg, der die einzelnen Vorhaben in der Autobahn- und Straßenmeisterei Scharbeutz erläuterte, entfalle damit von 76 Millionen Euro Gesamtinvestition seines Niederlassungsbezirks ein großer Teil auf das ostholsteinische Umland.

Ein herausragendes Bauvorhaben ist in diesem Jahr laut Sommerburg die Instandset-zung auf der Bundesstraße 501 zwischen Grönwohldshorst und Grube. Auf der 5,5 Kilometer langen Strecke wird die Decke von Ende Mai bis Juli erneuert. „Die Abstimmung mit der Gemeinde Grube erfolgte im besonderen Hinblick auf das jährliche Gildefest, sodass die Bauarbeiten im Zeitraum vom 16. bis zum 18. Juni hierfür unterbrochen werden“, so Sommerburg.

Besonderes Augenmerk wird auch auf die Bundesstraße B 76 gelegt. Neben den weiteren Maßnahmen auf diesem Straßenzug zwischen Plön und Kiel wird auch der Abschnitt zwischen Eutin und Middelburg saniert. Neben der eigentlichen Deckenerneuerung steht auch die Untergrundsanierung in der „Kuhlbuscher Senke“ auf dem Plan.

Nach den Worten von Meyer investiert auch das Land in diesem Jahr rund 5.2 Millionen Euro in die Unterhaltung der Landesstraßen in dieser Region. „Damit führen wir konsequent unsere 2012 eingeleitete Sanierung des Landesstraßennetzes weiter. Eine intakte Infrastruktur erhöht die Verkehrssicherheit und schafft sowohl Pendlern als auch der Wirtschaft – vom Logistikgewerbe bis zum Tourismus – gute Rahmenbedingungen.“

Für den Kreis Ostholstein und die Stadt Fehmarn wird der Vollausbau der Kreisstraße 43 zwischen dem Ortsteil Burg und Feldpotthaus weiter vorangetrieben. „Dies geschieht auch im Hinblick auf den zukünftigen Ausbau der so genannten Vogelfluglinie über die B 207. Wir wollen die Einschränkungen für die Bewohner der Insel Fehmarn und ihrer Gäste so gering wie möglich halten. Dazu ist es auch notwendig, das bestehende untergeordnete Straßennetz in seiner Leistungsfähigkeit zu stärken“ so Meyer. „Unser leistungsstarker und kompetenter Landesbetrieb unternimmt alle Kraftanstrengungen, um dieses Ziel in Abstimmung mit den Regionen und der Bauindustrie durchzusetzen, aber wir brauchen auch Verständnis und Geduld der Bürgerinnen und Bürger während der Bauphasen.“

Verantwortlich für den Pressetext:
LBV-SH, Niederlassung Lübeck
Jerusalemsberg 9, 23568 Lübeck
Telefon: 0451 371-2100
Telefax: 0451 371-2124