Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Landesarchiv Schleswig-Holstein

© Michael Staudt/grafikfoto.de

Volkszählungslisten

Volkszählungslisten gehören zu den wichtigsten und wertvollsten Unterlagen des Landesarchivs Schleswig-Holstein für bevölkerungs-, sozial- und personengeschichtliche sowie statistische Untersuchungen.

Zwischen 1769 und 1864 wurden in den Herzogtümern Schleswig und Holstein insgesamt acht Volkszählungen durchgeführt. Ausgangspunkt einer solchen aufwändigen Ermittlungsleistung war die Notwendigkeit genauerer Statistiken als Basis jeglicher aktiver, moderner Bevölkerungspolitik. Das damalige statistische Urmaterial, die Volkszählungslisten, wurde auf der Grundlage von Totalerhebungen erstellt, also konkreten Befragungen aller Haushalte innerhalb der verschiedenen Jurisdiktionen, bei denen natürliche und soziale Merkmale erhoben wurden.

Die Überlieferungsdichte der Verzeichnisse und die in ihnen enthaltenen Informationen sind durchaus unterschiedlich, jedoch wurde das Erhebungsprogramm von Zählung zu Zählung erweitert, zum Beispiel ab 1845 um den Geburtsort. Die Verzeichnisse gehören somit zu den historischen Quellen mit der höchsten Informationsdichte.

Die Originallisten sind heute auf verschiedene Archive verteilt. So liegt das statistische Urmaterial für die Zählung von 1769 vor allem in den Lokalarchiven vor; die Originallisten für die Zähljahre 1803, 1860 (für Holstein) und 1864 sind im Landesarchiv Schleswig-Holstein überliefert, diejenigen der übrigen Zähljahre im Reichsarchiv Kopenhagen. Sie können jedoch auch im Landesarchiv Schleswig-Holstein auf Mikrofilm eingesehen werden.

Volkszählungen fanden zwischen 1769 und 1864 in folgenden Zähljahren statt; 1769 (nur im königlichen Anteil der Herzogtümer), 1803 (Herzogtümer Schleswig und Holstein), 1835 (desgl.), 1840 (Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg; Lauenburg jedoch nicht überliefert), 1845 (Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg), 1855 (desgl.), 1860 (desgl.; Lauenburg jedoch nicht überliefert) und 1864 (Herzogtümer Holstein und Lauenburg).

Die Benutzung der Volkszählungslisten im Landesarchiv ist unproblematisch und erfolgt anhand von im Lesesaal eingestellten Fotokopien oder Mikrofilmen. Das Anfertigen von einzelnen Kopien oder Ausdrucken dieser Listen ist selbstverständlich möglich.

Literaturtipp

Momsen, Ingwer Ernst: Die allgemeinen Volkszählungen in Schleswig-Holstein in dänischer Zeit (1769-1860): Geschichte ihrer Organisation und ihrer Dokumente. Neumünster 1974. (Quellen und Forschungen zur Geschichte Schleswig-Holsteins 66)

Bettina Dioum