Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Justizvollzugsanstalt Neumünster

© M. Staudt / grafikfoto.de

Überblick

Die Justizvollzugsanstalt Neumünster wurde von 1901 bis 1905 als Zentralgefängnis Neumünster errichtet. Auch wenn im Laufe der Zeit neue Gebäude hinzu gekommen sind, dominiert die kaiserzeitliche Architektur.

Die Justizvollzugsanstalt Neumünster wurde von 1901 bis 1905 als Zentralgefängnis Neumünster errichtet. Auch wenn im Laufe der Zeit neue Gebäude hinzu gekommen sind, dominiert die kaiserzeitliche Architektur (denkmalgeschützt). Der geschlossene Bereich des Areals ist mit einer 685 Meter langen Mauer umgeben. Seit 2004 wird das gesamte Gefängnis grundsaniert und modernisiert.

Die Anstalt verfügt insgesamt über 571 Haftplätze, davon 505 im geschlossenen Vollzug, 20 Haftplätze stehen für die Nutzung als psychiatrische Tagesklinik zur Verfügung. Vor der Anstaltsmauer werden 44 Plätze für Gefangene des offenen Vollzugs (Freigänger) und 22 weitere Plätze auf dem 6 Kilometer entfernten Landesgut Moltsfelde vorgehalten.

Auf dem Anstaltsgelände sind zudem die IT-Leitstelle des Justizvollzugs und die Justizvollzugsschule des Landes Schleswig-Holstein untergebracht. In der am Holsatenring gelegenen Justizvollzugsschule werden Bedienstete des Allgemeinen Vollzugsdienstes und des Werkdienstes ausgebildet.