Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Portraitfoto Hans-Joachim Grote
Hans-Joachim Grote

Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration

© M. Staudt/grafikfoto.de

(K)ein Raum zum Wohnen?

Kommunen im Land sollen beim Wohnungsbau kooperieren

Minister Grote in der NDR-Sendung zur SacheHans-Joachim Grote (4.v.r.) stand Rede und Antwort © Innenministerium

Bezahlbaren Wohnraum finden, vor dieser Herausforderung stehen viele Menschen: Alleinerziehende, alte Menschen, Azubis und Studenten, Menschen mit Betreuungsbedarf und mit einer Behinderung oder Familien mit geringem bis mittlerem Einkommen, um nur einige zu nennen. Vor allem dort, wo die Nachfrage besonders hoch ist, will die Landesregierung passenden Wohnraum schaffen.

Innenminister Hans-Joachim Grote hat in der Sendung "Zur Sache" der NDR1 Welle Nord an die mehr als 1100 Städte und Gemeinden in Schleswig-Holstein appelliert, besser zusammen zu arbeiten. Ziel sei es, ausreichend Bauland bereit zu stellen, sagte der Minister. Das Denken dürfe an den Gemeindegrenzen nicht enden.

Zahlen und Fakten

Wohnungsmarktprognose

Von 2015-2030 werden insgesamt 154.000 neue Wohneinheiten benötigt (9.600 jährlich). Bis 2019 werden davon besonders viele mit jährlich ca. 15.600 benötigt. Es besteht ein Bedarf an gefördertem Wohnraum von ca. 1.600 Wohneinheiten jährlich bis 2022, um den Bestand stabil zu halten.

Das aktuelle Wohnraumförderprogramm 2015-2018

  • Mit einem Fördervolumen/budget von insgesamt 760 Mio. € ist es das größte jemals in Schleswig-Holstein aufgelegte Wohnraumförderprogramm.
  • Von 2015-2017 wurden ca. 3.400 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von Mio. € 384 gefördert, davon alleine etwa 1.600 im Jahr 2017.
  • Etwa 72 % der Wohneinheiten werden in den angespannten Wohnungsmärkten (Kiel, Lübeck, Inseln, Hamburger Rand) gefördert.

Wohnungsmarkt allgemein

Die Anzahl an fertiggestellten Wohnungen erreichte mit 13.803 im Jahr 2016 den höchsten Stand seit dem Jahr 2000. Auch bei den Baugenehmigungen wurde 2016 mit 16.224 der Höchststand seit dem Jahr 1999 erreicht.

Weitere Informationen