Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Bildungsministerin Britta Ernst erfreut: Unabhängige Expertenkommission bescheinigt IQSH hohes professionelles Niveau in der Lehrerbildung


KIEL. „Ich freue mich sehr, dass die Expertenkommission dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) bescheinigt, seine Aufgaben in der Lehrerbildung auf höchstem professionellen Niveau zu erfüllen“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst heute (13. Februar) in Kiel bei der Präsentation der Befunde zweier Studien zu den Aus- und Fortbildungsangeboten für Lehrkräfte in Schleswig-Holstein. Eine gute Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte sei eine wichtige Voraussetzung für guten Unterricht an den Schulen. „Die Verbesserung der Unterrichtsqualität ist ein Schwerpunkt des Bildungsministeriums. Die sehr konkreten Empfehlungen der Expertenkommission für eine Weiterentwicklung der Lehreraus- und -fortbildung sind deshalb sehr hilfreich für uns“, so Ernst. Dies gelte insbesondere für den Hinweis, Fortbildung und Schulentwicklung enger zu verzahnen und die Fortbildungsplanung als Aufgabe von Schule und Schulaufsicht noch stärker in der Praxis zu verankern. Anlass der Evaluationen war die Empfehlung des Landesrechnungshofes, der 2015 auch eine fachliche Überprüfung der Angebote durch externe Experten empfahl, nachdem er die ordnungsgemäße Wirtschaftsführung des IQSH festgestellt hatte.



Auch er sei sehr erfreut über die Befunde, ergänzte Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des IQSH. „Zugleich dürfen wir uns auf dieser positiven Rückmeldung nicht ausruhen. Wir sind davon überzeugt, dass der seit Jahren eingeschlagene Weg richtig ist, die Aus- und Fortbildung in enger Zusammenarbeit mit den Universitäten umzusetzen und damit für eine wissenschaftliche Fundierung zu sorgen. Wir nehmen aus den beiden Studien mit, dass wir die Unterstützung der Schulen und Lehrkräfte bei der Gestaltung des Fachunterrichtes noch stärker in den Fokus der Aus- und Fortbildung rücken müssen. Dazu gehört auch die weitere Professionalisierung der Arbeit des IQSH, wie zum Beispiel das geplante interne Trainingsprogramm für Studienleitungen und Fortbildner, um die Unterrichtsfachberatung mit dem Fokus Tiefenstruktur von Unterricht zu optimieren.“

Wichtige Befunde der beiden Studien

Konkret zur Ausbildung:

Konkret zur Fortbildung:

Empfehlungen für die Weiterentwicklung

Ausbildung:

Fortbildung:

Die Evaluationen

  1. Fragebogenerhebung zur Fort- und Weiterbildung vom Juni/Juli 2016 an insgesamt 35 Schulen mit 523 Lehrkräften und Schulleitungen von Prof. Dr. Dirk Richter, Universität Potsdam.
  2. Evaluation der Aus-, Fort- und Weiterbildung durch eine neunköpfige externe Expertengruppe unter Leitung von Prof. Dr. Cornelia Gräsel von der Bergischen Universität Wuppertal im Rahmen einer dreitägigen Begehung des IQSH. Dabei wurden Vor-Ort-Interviews mit 89 Lehrkräften, Fachkonferenzleitungen, Schulleitungen, Schulräten und Schulaufsicht, Lehrkräften im Vorbereitungsdienst, Ausbildungslehrkräften, Studienleitungen, Fortbildnern sowie Kooperationspartnern geführt.
    Beide Evaluationen stehen als Download zur Verfügung: www.iqsh.de (siehe Reiter IQSH)

Bildungsministerin Britta Ernst erfreut: Unabhängige Expertenkommission bescheinigt IQSH hohes professionelles Niveau in der Lehrerbildung (PDF 51KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck | Ministerium für Schule und Berufsbildung | Jensendamm 5, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431 988-5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.ministerium.schleswig-holstein.de



Laufende Nr.: 
Ausgabejahr: 
Erscheinungstag: 13.02.2017