Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Landesweite IT-Umfrage

Datum 31.10.2016

Landesweite IT--Informationstechnologien-Umfrage | Bild

Zu einer modernen Bildung gehört heute das Lernen mit digitalen Medien. Wir müssen Kinder und Jugendliche für das Leben in einer digitalen Welt vorbereiten und ausbilden. Ziel ist es, dass alle an der Wissensgesellschaft teilhaben und selbstständig digital arbeiten können. Voraussetzung dafür ist, den Umgang mit digitalen Medien frühzeitig zu lernen und sie selbstverständlich anzuwenden. Die digitalen Techniken eröffnen auch den Lehrkräften und den Schulen neue Möglichkeiten des Austausches. Daher ist einer der Schwerpunkte des Bildungsministeriums das Lernen in einer digitalen Gesellschaft.

Ich freue mich daher sehr, dass wir mit dem vorliegenden zweiten Bericht zur IT-Ausstattung und Medienbildung an Schulen Schleswig-Holsteins einen Überblick über die Ausgangslage für den Unterricht mit digitalen Medien und die Veränderungen in den vergangenen beiden Jahren erhalten. Damit haben wir eine fundierte Grundlage für die Steuerung der weiteren Entwicklung. Bereits vor einem Jahr wurde auch das Projekt Lernen mit digitalen Medien ins Leben gerufen, um Schulen dabei zu unterstützen, nachhaltige digitale Konzepte umzusetzen oder weiterzuentwickeln. Unsere Idee ist, dass die Projektschulen die Erfahrungen und Ergebnisse anderen Schulen weitergeben, dass sie also zu Modellschulen des digitalen Lernens in Schleswig-Holstein werden. Die Ergebnisse des Projekts werden wir im kommenden Frühjahr präsentieren und allen Schulen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus ist eine Erweiterung des Projekts um weitere Schulen in Planung. Außerdem werden wir die Ergebnisse dieser Erhebung in diesem Jahr gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden erörtern.