Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Lehrerfortbildung-SH

Datum 10.11.2016

Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften in Schleswig-Holstein: Ergebnisse einer Befragung im Jahr 2016

Zu den Kernaufgaben von Lehrkräften gehört nicht nur die Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen für SchülerInnen, sondern auch die Weiterentwicklung ihrer eigenen Kompetenzen im Verlauf der beruflichen Karriere (vgl. Avenarius & Füssel, 2010). Wie in vielen anderen Professionen auch haben Lehrkräfte die Möglichkeit, sich im Rahmen von Fort- und Weiterbildungen kontinuierlich auf dem Laufenden zu halten und sich über neue Entwicklungen im Fach und in der Pädagogik zu informieren. Inwiefern Lehrkräfte tatsächlich von Angeboten der Lehrerfort- und Weiterbildung Gebrauch machen, wird regelmäßig im Rahmen des Bildungsmonitorings untersucht. Dabei zeigte sich, dass ca. 80 bis 85 % der Lehrkräfte in Deutschland an Fortbildungen teilnimmt, aber auch ein substanzieller Teil keine Angebote nutzt (Überblick in Richter 2016). Die letzten Ländervergleichsstudien des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen haben erstmals Erkenntnisse darüber geliefert, wie sich das Fortbildungsverhalten von Lehrkräften verschiedener Bundesländer unterscheidet (Richter et al. 2012; 2013). Die Untersuchungen machen deutlich, dass die Teilnahmequoten zwischen Ländern deutlich variieren und hohe Beteiligungsquoten vor allem in den ostdeutschen Ländern vorzufinden sind. Für das Land Schleswig-Holstein belegten diese Untersuchungen, dass in der Primarstufe etwa 82 % der Lehrkräfte (Richter et al., 2012) und in der Sekundarstufe I etwa 71 % an Fortbildungen teilnehmen (Richter et al., 2013). Trotz dieser Vergleichswerte aus dem nationalen Bildungsmonitoring liefern diese Studien nur recht grobe Einschätzungen zum Fortbildungsverhalten, da länderspezifische Besonderheiten in der Regel nicht berücksichtigt werden können und die Zahl der befragten Personen stark begrenzt ist. Aus diesem Grund wurde auf Initiative des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) die vorliegende Studie auf den Weg gebracht.