Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein

©IQSH

Informationen zum Vorbereitungsdienst

Das IQSH bildet gemeinsam mit den Ausbildungsschulen aktuell insgesamt rund 1400 Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst (LiV) aus. Je Jahr verlassen rund 930 Absolventen den Vorbereitungsdienst nach bestandener Staatsprüfung.

Ab dem 1. Februar 2016 folgt die Ausbildung den Bestimmungen des Lehrkräftebildungsgesetzes und den Regelungen einer daran angepassten Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APVO Lehrkräfte). Ziel der Veränderungen für den Vorbereitungsdienst war zum einen, eine lehramtsübergreifende Ausbildung zu realisieren.

Dazu gehört

  • die gemeinsame Ausbildung der Lehrkräfte in Pädagogik in den beiden Lehrämtern an Sekundarschulen im vollen Umfang der Ausbildungszeit von 120 Stunden
  • die gemeinsame Ausbildung der Lehrkräfte in den entsprechenden Fächern in den beiden Lehrämtern an Sekundarschulen im Umfang der Hälfte der Ausbildungszeit (ca. 60 Stunden)
  • die zunehmend enge Verzahnung der Fachausbildung in den Lehrämtern an Grundschulen und für Sonderpädagogik bzw. in den Lehrämtern an Sekundarschulen und für Sonderpädagogik (ab Februar 2018 wird die Verzahnung in eine gemeinsame Ausbildung überführt)

Ziel war zum anderen, soviel Kontinuität wie möglich zu wahren. Dazu gehört:

  • Beibehalt aller bisherigen Ausbildungsbausteine:

    • im Grundsatz unveränderte Regelungen für die Ausbildung durch die Schule
    • intensive Unterstützung durch die Ausbildungslehrkräfte der Schulen
    • Ausbildung durch das IQSH in konstanten Gruppen
    • Ausbildungsberatung durch Studienleiterinnen und Studienleiter (StL), die in weiten Teilen die Ausbildungsveranstaltungen durchführen
    • Themenstellung und Bewertung der Hausarbeit durch eine / einen StL, der von der LiV ausgewählt wird
    • Zusammensetzung der Prüfungskommissionen
    • Prüfungsablauf

  • eine hohe Konstanz der Arbeitsbezüge der LiV während der 18 Monate der Ausbildung (durchgängige Zuordnung zu 5 Ausbildungsgruppen, konstante Leitung der Ausbildungsgruppen durch dieselben StL)
  • die Einheit von Ausbilden, Beraten und Prüfen

Diese Kontinuität ermöglicht es, die bereits den Vorbereitungsdienst absolvierenden LiV nach den Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung aus dem Jahr 2011 auszubilden. Ein bedeutender Unterschied besteht in den Laufbahnen Realschullehrerinnen und –lehrer sowie der Studienrätinnen und Studienräte an Gymnasien darin, dass alle LiV lehramtsübergreifenden Ausbildungsgruppen zugeordnet werden.

alle öffnen

Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Das IQSH erarbeitet zu den beiden Einstellungsterminen am 1. Februar und am 1. August eines Jahres Zuweisungsvorschläge zu den Ausbildungsschulen.

Grundlagen sind die von den Schulen gemeldeten Ausbildungsplätze.

LIATRONIC - Meldung der Ausbildungsplätze durch die Schulen

Ausbildung von Lehrkräften im Vorbereitungsdienst

Das Land Schleswig-Holstein bildet rund 1400 Lehrkräfte in fünf Lehrerlaufbahnen aus.
Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APVO Lehrkräfte) des Jahres 2016. Der Vorbereitungsdienst beginnt jeweils am 1. August oder am 1. Februar eines Jahres und dauert 18 Monate.

Lehrämter

Der Vorbereitungsdienst in Schleswig-Holstein kann in folgenden Lehrämtern absolviert werden:

  • Lehramt an Grundschulen
  • Lehramt an Sekundarschulen
    ○ Lehramt an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen
    ○ Lehramt an Sekundarschulen mit dem Schwerpunkt Sek I
  • Lehramt für Sonderpädagogik
  • Lehramt an berufsbildenden Schulen
  • Lehramt für Fachpraxis an berufsbildenden Schulen

Lehrkräfte, die den Vorbereitungsdienst vor dem 01.02.2016 aufgenommen haben, werden in den bisherigen Laufbahnen ausgebildet und erhalten mit der abschließenden Staatsprüfung die entsprechende Laufbahnberechtigung:

  • Laufbahn der Grund- und Hauptschullehreinnen und –lehrer
  • Laufbahn der Realschullehreinnen und –lehrer
  • Laufbahn der Studienrätinnen und Studienräte an Gymnasien
  • Laufbahn der Sonderschullehrerinnen und –lehrer
  • Laufbahn der Studienrätinnen und Studienräte an berufsbildenden Schulen
  • Laufbahn der Fachlehrerinnen und –lehrer an berufsbildenden Schulen

Ausbildung durch die Schule - Ausbildungslehrkräfte

Die Ausbildung an der Schule wird vor allem durch die Ausbildungslehrkräfte gestaltet. Sie haben die Aufgabe, die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in der schulischen Bildungs- und Erziehungsarbeit mit Blick auf die Ausbildungsstandards anzuleiten, zu beraten und zu unterstützen.

Für die Ausbildung an der Schule werden pro Lehrkraft im Vorbereitungsdienst zurzeit insgesamt vier Lehrerwochenstunden für Ausbildungslehrkräfte bereitgestellt. Über die Verteilung der Ausgleichstunden unter den Ausbildungslehrkräften entscheidet die Schulleiterin / der Schulleiter in Absprache mit den Ausbildungslehrkräften und in Abstimmung mit dem örtlichen Personalrat.

Es soll gewährleistet sein, dass

  • die Ressourcen für die direkte Ausbildungstätigkeit genutzt werden,
  • flexible Regelungen zwischen Ausbildungslehrkräften vereinbart werden können,
  • flexible Regelungen während der Ausbildungszeit vereinbart werden können,
  • flexible Regelungen im Rahmen der Kooperation mit anderen Schulen gefunden werden können.

Zu den Pflichten der Ausbildungslehrkräfte gehören,

  • Lehrkräften im Vorbereitungsdienst zu allen wichtigen Fragen der Ausbildung (APO II, Ausbildung durch das IQSH und durch die Schule, Ausbildungsstandards, Portfolio) Auskunft zu geben und sie zu beraten,
  • Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in die schulische und unterrichtliche Arbeit einzuführen und über wesentliche Arbeitsgrundlagen zu informieren (Schulprogramm, Lehrpläne, Bildungsstandards, schulinterne Fachcurricula, …)
  • Unterrichtsstunden gemeinsam vorzubereiten und zu analysieren,
  • bei der mittel- und langfristigen Unterrichtsplanung auf Basis der Lehrpläne und der Bildungsstandards zu helfen,
  • die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst in allen Qualitätsdimensionen der Ausbildungsstandards zu eigenverantwortlichem Handeln anzuleiten,
  • bei der Analyse und Bewältigung erzieherischer Situationen zu unterstützen,
  • bei der Klärung der eigenen Rolle behilflich zu sein,
  • die Qualität der Arbeit und den Leistungsstand auf der Basis der Ausbildungsstandards zurückzumelden,
  • Orientierungsgespräche zu führen.

Ausbildung durch die Schule - Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung verpflichtet die Lehrkräfte im Rahmen der Ausbildung durch die Schule zu folgenden Aufgaben:

  • Gestaltung von eigenverantwortlichem Unterricht im Umfang von durchschnittlich 10 Stunden
    (Dazu gehören die üblichen Planungs- und Nachbereitungstätigkeiten, die Vorbereitung und Bewertung von Klassenarbeiten und Klausuren, das Anfertigen von Beurteilungen und Zeugnissen, von Lern- und Förderplänen.)
  • Unterricht unter Anleitung im Unterricht der Ausbildungslehrkräfte
  • Hospitation im Unterricht von Kolleginnen oder Kollegen der eigenen und / oder der kooperierenden Schulen,
  • Mitgestaltung von schulischen Aktivitäten wie Wandertagen, Sportfesten, Theateraufführungen, Projektwochen
  • Kooperation mit Eltern und außerschulischen Institutionen
  • Mitarbeit in Teams von Kolleginnen und Kollegen (Fachteam, Jahrgangsteam)
  • Mitgestaltung schulischer Entwicklungsprozesse (gemeinsame Vorhaben zur Unterrichtsentwicklung, die Umsetzung des Schulprogramms)

Darüber hinaus haben die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst die Möglichkeit:

  • in regionalen Netzwerken zur Unterrichtsentwicklung mitzuarbeiten,
  • regionale Austauschgruppen für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zu organisieren bzw. daran teilzunehmen. Diese Austauschgruppen können auf Wunsch der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des IQSH unterstützt und zum Teil begleitet werden.

Ausbildung durch das IQSH

Zur theoriebezogenen Reflexion der eigenen unterrichtlichen Erfahrungen aber auch zur Erweiterung und Vertiefung der fachlichen, didaktischen und pädagogischen Kompetenzen ist eine Lehrkraft im Vorbereitungsdienst verpflichtet, an Ausbildungsveranstaltungen des IQSH teilzunehmen. Diese Verpflichtung bezieht sich auf die Fachrichtungen und Fächer sowie auf Pädagogik einschließlich Schul- und Dienstrecht.

mehr lesen

Ausbildungsberatung

Die Studienleiterinnen und Studienleiter des IQSH hospitieren regelmäßig im Unterricht der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und geben Rückmeldungen zu unterschiedlichen Aspekten des gezeigten Unterrichts. Mit der Einbettung der Einzelstunde in die Unterrichtseinheit und in das Fachcurriculum werden langfristige Bildungs- und Erziehungsziele deutlich. Fragen der Lehrpläne, der Bildungsstandards, der Diagnostik und der Überprüfung der Lernfortschritte ergänzen zudem die Rückmeldungen zur gezeigten Einzelstunde.

Ausbildungsberatung wird als Austausch von Experten mit unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven verstanden. Eine Beurteilung durch Noten ist nicht vorgesehen. Ziel ist, aus der gemeinsamen Reflexion eine Optimierung des Unterrichts und damit eine Optimierung der Ausbildung insgesamt zu erreichen.
Ausbildungsberatung kann über diesen Kern der Unterrichtsberatung hinausgehen und andere Aspekte der Ausbildung im Vorbereitungsdienst thematisieren. Inhalte dieser Beratung können durch alle Beteiligten in die Beratungsgespräche eingebracht werden.

Die Ausbildungsberatung stellt die Ausbildungsstandards ins Zentrum. Ausbildungsstandards schaffen Klarheit hinsichtlich der anzustrebenden Arbeitsergebnisse und basieren auf den Vorschriften des Schulgesetzes, den Lehrplänen und den Bildungsstandards für die einzelnen Fächer und Fachrichtungen. Die Ausbildungsberatung intensiviert den Diskurs zwischen Schule und IQSH um die Konkretisierung und Interpretation der einzelnen Ausbildungsstandards. Sie nutzt sie als Hintergrundfolie, vor der die Inhalte des Beratungsgesprächs erörtert und Beobachtungen und Rückmeldungen reflektiert werden. Aus dieser Reflexion können Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst Schwerpunkte für ihr weiteres Lernen ableiten.

Training im Schulrecht

Das IQSH bietet Veranstaltungen zur Ausbildung in Schulrecht an, die Kenntnisse werden im Rahmen der Zweiten Staatsprüfung nachgewiesen.
Zur Vorbereitung dieser Prüfung werden alle infrage kommenden Aufgaben mit den Lösungen veröffentlicht. Der Aufgabenpool entspricht dem Curriculum der Schulrechtsausbildung.
Allen Interessierten ist ein Übungsprogramm zum Schulrecht zugänglich.

zum Trainingsprogramm

Broschüren und Handreichungen

In verschiedenen Broschüren wurden alle Informationen zur Ausbildung während des Vorbereitungsdienstes und zur Zweiten Staatsprüfung zusammengestellt.
Diese Broschüren stehen als Download zur Verfügung. In gedruckter Form können sie in der Bücherei des IQSH erworben werden.

Downloads:

die Broschüren und Handreichungen sind in Überarbeitung

Methoden Im Unterricht (PDF 451KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Kontakt

Abteilungsleitung Ausbildung und Qualifizierung
Fritz-Gerhard Glindemann
Telefon: 0431 5403-120