Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Joachim Welding

Sprachbildung für geflüchtete Kinder

Datum 13.07.2017

Bildungsministerin Karin Prien hat 86 Schülern mit Migrationshintergrund zum Deutschen Sprachdiplom gratuliert.

Bereist zum dritten Mal fanden in Schleswig-Holstein die Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom statt. Gut 1.000 Schüler haben sich daran beteiligt. Die 86 besten erhielten nun ihr Zertifikat in einer Feierstunde in Kiel.

Wichtiger Schritt für die Integration

"Damit haben sie einen wichtigen Schritt getan für eine gute Bildung, für den Einstieg ins Berufsleben und für die Integration in unsere Gesellschaft. Mit dem Erwerb des Sprachdiploms haben diese jungen Menschen gezeigt, dass sie dazu gehören wollen. Deshalb freut es mich besonders, dass wir bundesweit die meisten Prüfungen haben und die Zahl der Teilnehmenden weiter kräftig steigt", lobte die Bildungsministerin.

Deutsch als Zweitsprache

In Schleswig-Holstein gibt es ein flächendeckendes Angebot für "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ) mit 270 DaZ-Zentren an allgemein bildenden Schulen. Insgesamt lernen dort über 7.000 Schüler Deutsch. Hinzu kommen 4.500 junge Menschen an den berufsbildenden Schulen und Regionalen Berufsbildungszentren. Prien betonte die zentrale Rolle der Schulen für die Sprachbildung der geflüchteter Kinder: "Ohne unsere gut ausgebildeten und engagierten Lehrkräfte wäre diese wichtige Integrationsleistung nicht machbar." Es wäre wünschenswert, wenn in Zukunft mehr Menschen mit Migrationshintergrund ein Lehramtsstudium aufnähmen und dann auch als DaZ-Lehrkräfte tätig werden könnten.

Das deutsche Sprachdiplom

Das deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz (KMK) ist ein Bund-Länder-Projekt, welches eine am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) für Sprachen orientierte, weltweit einheitliche Prüfung mit schulischem Verlauf beinhaltet. An den Prüfungen können DaZ-Schüler der Sekundarstufe I und der berufsbildenden Schulen teilnehmen.

2015 hatten erstmals rund 50 Schüler aus Schleswig-Holstein die Prüfung abgelegt. 2016 erhielten bereits 193 Schüler das Diplom. In diesem Jahr haben allein in Schleswig-Holstein gut 1.000 Schüler an den DSD-Prüfungen teilgenommen. Bundesweit waren es 6.847 Schüler aus zehn Bundesländern. Das heißt fast jede sechste Prüfung wurde in Schleswig-Holstein abgelegt.