Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Joachim Welding

Kulturministerin Karin Prien: „Der ‚Tag des Offenen Denkmals‘ zeigt den ganzen Reichtum der Kulturlandschaften Schleswig-Holsteins“

Datum 09.09.2017

AHRENSBURG. „Macht und Pracht“ - unter diesem Titel steht der bundesweit begangene „Tag des Offenen Denkmals“ in diesem Jahr. Er widmet sich den architektonischen Zeugnissen von Herrschertum und Reichtum, die seit Jahrhunderten in Schlössern, Gutsanlagen, Industrievillen, Rathäusern und Kirchengebäuden zum Ausdruck kommen. In ihrer Eröffnungsrede im Gartensaal auf Schloss Ahrensburg erinnerte Kulturministerin Karin Prien heute (9. September) daran, dass sich „hinter der prächtigen Fassade nicht selten eine Kehrseite der Macht versteckt, die leicht übersehen wird. Es lohnt sich, genau hinzuschauen. Der ‚Tag des Offenen Denkmals‘ lädt dazu ein“, sagte die Ministerin. Das Programm dieses Tages eröffne außerdem spannende Einblicke in das vielfältige Spektrum der Arbeit in der Bau- und Kunstdenkmalpflege.

Karin Prien dankte allen, die sich um den Denkmalschutz in Schleswig-Holstein verdient gemacht und für ihn eingesetzt haben, insbesondere den Eigentümerinnen und Eigentümer der geöffneten Denkmäler aber auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern: „Die Arbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und all jener, die sich durch Spenden und ehrenamtliches Engagement in der Region als Ortskuratoren einsetzen, ist ein Segen für unser Land.“ Schleswig-Holstein habe viele herausragende Denkmäler. „Die Fülle der Objekte zeigt den ganzen Reichtum unserer Kulturlandschaften“, sagte sie. Die Zuwendungen der Stiftung, die in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege vergeben würden, seien ein wichtiger Beitrag zum Erhalt dieses Reichtums.


Verantwortlich für diesen Pressetext: Patricia Zimnik | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) Jensendamm 5, 24103 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Fax: 0431 988-5903 I E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.