Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

"Gratulation an Hochschule Flensburg"

Datum 04.07.2017

Ministerin Karin Prien gratuliert zum großen Erfolg bei der Förderinitiative "Innovative Hochschule"

KIEL/FLENSBURG. "Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg der Flensburger Hochschule für angewandte Wissenschaften, der ein Beispiel für die große Leistungsfähigkeit der schleswig-holsteinischen Hochschulen ist", sagten heute (4. Juli) Wissenschaftsministerin Karin Prien und der Staatssekretär für Wissenschaft, Oliver Grundei. Die Hochschule hat sich mit ihrer Bewerbung bei der Förderinitiative „Innovative Hochschule“ der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) durchgesetzt, mit der in einer Bund-Länder-Initiative forschungsbasierte Ideen-, Wissens- und Technologietransfers an deutschen Hochschulen unterstützt und ausgezeichnet werden. Überzeugt hat die Hochschule mit dem Vorhaben "Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein (GrINSH)“" Damit verfolgt die Hochschule Flensburg das Ziel, ihre zahlreichen Kooperationen, Projekte und Aktivitäten im Bereich Forschung, Entwicklung und den daraus resultierenden Technologie- und Wissenstransfer in der nördlichen (Grenz-)Region Schleswig-Holsteins strategisch auszubauen und stärker zu vernetzen. Das beantragte Budget beträgt 8,9 Millionen Euro über fünf Jahre. 

"Mit dem Ziel, ihre Transferangebote an Unternehmen und Institutionen in der nördlichen Region Schleswig-Holsteins und grenzüberschreitend auch in Sonderjylland (Dänemark) zu intensivieren erweist sich die Hochschule als Innovationsmotor der Region", hoben Prien und Grundei hervor. Naheliegend und sehr überzeugend sei es, dass Ausbau und stärkere Vernetzung insbesondere in den Fachgebieten erfolgen solle, die für das nördliche Schleswig-Holstein eine Branchenbedeutung hätten - zum Beispiel Windenergietechnik und regenerative Energien, maritime Technologien, Maschinenbau sowie Lebensmitteltechnologien und alle Querschnittdisziplinen, die sich Themen und Herausforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen widmen. 

Die Förderinitiative "Innovative Hochschule" nimmt die neben Forschung und Lehre dritte Mission „Transfer und Innovation“ in den Blick und richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Universitäten sowie an Fachhochschulen. Der enge und wechselseitige Austausch von Hochschulen mit Akteuren aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sei ein bedeutender Motor für Innovationen, und technologische und soziale Innovationen aus den Hochschulen seien die treibende Kraft für Wohlstand und Lebensqualität. Daher haben Bund und Länder die Initiative "Innovative Hochschule" zur Förderung des forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfers beschlossen.

Mehr: https://bmbf.de/de/innovative-hochschule-2866.html

  

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur I

Jensendamm 5, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Telefax 0431  988-5815 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de

 

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.