Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Joachim Welding

"Kein Kind ohne Mahlzeit" ab 1. August 2018: Bildungsministerin Karin Prien weitet eine gute Idee aus Kiel auf die kreisfreien Städte aus

Datum 19.12.2017

KIEL. "Kein Kind ohne Mahlzeit´ - 2018 verbessern wir den Zugang zum Mittagstisch in der Schule. Das ist eine gute Nachricht kurz vor Weihnachten, und damit lösen wir ein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag ein", sagte heute (19. Dezember) Bildungsministerin Karin Prien. Das Projekt startet in den vier kreisfreien Städten Schleswig-Holsteins - in Kiel, Flensburg, Lübeck und Neumünster - zum kommenden Schuljahr. 

Die Ministerin hat der Flensburger Oberbürgermeisterin und den Oberbürgermeistern sowie den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern heute einen Brief übersandt, mit dem sie ihnen für ihr Engagement dankt. "Wir unterstützen und stärken mit diesem Projekt bürgerschaftliches Engagement, wollen gemeinsam Impulse für neue Initiativen geben und die großartige Bürger-Initiative aus Kiel weiterentwickeln", sagte Prien. 1,5 Millionen Euro insgesamt seien für die Mittagessens-Initiative im Haushalt 2018 vorgesehen. Spätestens zum 1. August soll es losgehen. Zum Start in den kreisfreien Städten wird zunächst den Schülerinnen und Schülern aus Grundschulen und Förderzentren, deren Familien Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beziehen, der Eigenanteil am Mittagstisch (1 Euro) erstattet. Ziel ist es auch, mit diesem Projekt auf kommunaler oder privater Ebene Anreize zu geben, etwa um auch Kindern und Jugendlichen an weiterführenden Schulen ein kostenfreies Mittagessen zu ermöglichen. 

Die Oberbürgermeisterin und die Oberbürgermeister sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte haben das Projekt "Kein Kind ohne Mahlzeit" in den Gesprächen mit dem Bildungsministerium begrüßt, sagte die Bildungsministerin. Im nächsten Schritt werden jetzt Abwicklungsmodelle erarbeitet, die von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein können. „Eins ist vor allem wichtig: Spätestens zum 1. August soll es losgehen“, sagte Ministerin Prien. 

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck I Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) Jensendamm 5, 24103 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Fax: 0431 988-5903 I E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de I Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de I Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.bildung.schleswig-holstein.de

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.