Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

Ministerin Karin Prien

Karin Prien (CDU) ist am 28. Juni 2017 zur Bildungsministerin des Landes Schleswig-Holstein ernannt worden.

Portraitfoto Karin Prien Karin Prien (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur © Frank Peter

Zur Person

Geboren 26. Juni 1965 in Amsterdam/Niederlande
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
 

Werdegang

1984
Abitur in Neuwied

1984
Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Bonn, 1. juristisches Staatsexamen 1989

1986 - 1989
1986 bis 1989 studentische Mitarbeiterin des Pressesprechers des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker

1990 - 1991
Postgraduiertenstudium in Amsterdam, Schwerpunkt Internationales Handelsrecht, Abschluss: LL.M.,

1991 - 1994
Referendariat in Hannover, 2. juristisches Staatsexamen

Seit 1994
Rechtsanwältin im Tätigkeitsschwerpunkt Wirtschafts- und Insolvenzrecht in Hannover und Leipzig und Hamburg.

Seit 2008
Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsmediatorin,  Partnerin der Rechtsanwaltskanzlei Prinzenberg Prien & Partner Rechtsanwälte


Politik

Februar 2011 – Februar 2015
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, Mitglied des Fraktionsvorstandes

Fachsprecherin Wirtschaft und Schule

Februar 2015 – Juli 2017
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion

Fachsprecherin für Schule, Flüchtlinge und für Verfassung, Geschäftsordnung und Wahlprüfung.