Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© Joachim Welding

UNRecht - Juristinnen und Juristen nach 1945

DAV-Schülerwettbewerb

In vielen Regionen ist die nationalsozialistische Vergangenheit in den juristischen Berufen nur unzureichend aufgearbeitet worden. Mancherorts gibt es auch heute noch Gedenktafeln in Gerichten, die Juristinnen und Juristen aus dem Nationalsozialismus gewidmet sind oder Täter und Opfer undifferenziert nebeneinander stellen. Viele Richterinnen und Richter arbeiteten zudem nach Ende des Zweiten Weltkrieges in ihrem Beruf weiter. Auch in der Staats- und Rechtsanwaltschaft wurde oftmals trotz nationalsozialistischer Vergangenheit ungehindert Karriere gemacht.

Der Deutsche Anwaltverein e.V. (DAV) ruft in Kooperation mit dem Deutschen Philologenverband (DphV) in einem bundesweiten Wettbewerb alle geschichtsinteressierten Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab Jahrgangsstufe 8 auf, sich mit diesen oder sich hieraus ergebenden Fragen zu befassen.

In der Gestaltung seid Ihr völlig frei. Beteiligen könnt Ihr Euch mit Aufsätzen, Videos, Podcasts, Plakaten, Installationen, Collagen, Bildern oder was Euch sonst einfällt. Eingereicht werden können sowohl Klassen-, Gruppen- als auch Einzelprojekte.

Einsendeschluss ist der 30. April 2018. Die besten Beiträge werden im Juni 2018 auf einer Veranstaltung des DAV in Berlin von einer Fachjury prämiert.

weitere Informationen unter dav-schuelerwettbewerb