Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M. Staudt / grafikfoto.de

500 Jahre Martin Luther

Datum 31.10.2017

Im St. Petri-Dom zu Schleswig hat Ministerpräsident Daniel Günther am Reformations-Festgottesdienst teilgenommen.

Der Ministerpräsident steht an einem Pult, im Hintergrund eine Orchester, im Vordergrund Gäste Ministerpräsident Daniel Günther sprach anlässlich des Reformationsjubiläums im Schleswiger Dom. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerpräsident Daniel Günther sprach anlässlich des Reformationsjubiläums im Schleswiger Dom. © Staatskanzlei

Noch heute hallt sein Name durch die Geschichte: Martin Luther. Mit seinem legendären - in der Forschung aber umstrittenen - Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche im Jahr 1517 läutete der Augustinermönch eine Entwicklung ein, die die katholische Kirche spalten und Europa für immer verändern sollte: die Reformation.

Festgottesdienst in Schleswig

Fünfhundert Jahre später begeht ganz Deutschland das Reformationsjubiläum mit einem bundesweiten Feiertag. Bei einem musikalischen Festgottesdienst im St. Petri-Dom zu Schleswig sprach Ministerpräsident Daniel Günther vor Gästen aus Kirche und Politik, Wirtschaft und Kultur. "Die evangelische Kirche feiert heute 500 Jahre Reformation und der katholische Ministerpräsident feiert mit", sagte Günther.

Die Geschichte der Reformation

link Der Mönch, der Europa veränderte

Gute Zusammenarbeit

"Wir haben bei uns im Land ein gutes Miteinander der großen Kirchen", sagte Günther. So machten sich evangelische und katholische Christen in Schleswig-Holstein gemeinsam stark für die Nächstenliebe. Es gehe darum, die Liebe Gottes in den Mittelpunkt des Glaubens zu rücken. Günther erinnerte an den Menschen, dessen Name bis heute untrennbar mit der Reformation verbunden ist. „Uns verbindet so viel mehr, als uns trennt. Daran hat Luther mitgewirkt. Für mich ist diese Seite des Christseins heute das Verbindende zwischen unseren Kirchen geworden.“

Video: Reformation für Einsteiger