Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Der Ministerpräsident - Staatskanzlei

Portraitfoto Daniel Günther
Daniel Günther

Ministerpräsident - Staatskanzlei

© M.Staudt / grafikfoto.de

Tag der Deutschen Einheit in Mainz

Datum 02.10.2017

Ministerpräsident Daniel Günther hat das Schleswig-Holstein-Zelt auf der Ländermeile besucht.

Menschengruppe Ministerpräsident Günther (3.v.r.) mit der Gruppe "Timmerhorst", die mit Schifferklavier und Liedern von der Küste für maritime Stimmung sorgte. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Ministerpräsident Günther (3.v.r.) mit der Gruppe "Timmerhorst", die mit Schifferklavier und Liedern von der Küste für maritime Stimmung sorgte. © Staatskanzlei

Am Montag nachmittag hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer das große Bürgerfest in Mainz eröffnet. Der echte Norden präsentiert sich zum Tag der Deutschen Einheit mit 15 weiteren Ländern sowie Bundesrat, Bundestag und Bundesregierung auf der sogenannten "Ländermeile". Dort geben die Länder einen Einblick in typische regionale Produkte oder Brauchtümer.

Maritime Wissenschaften

Im Schleswig-Holstein-Zelt spielt insbesondere die Wissenschaft eine große Rolle und - na klar - das Meer. Das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, das Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und das Helmholtz-Zentrum Geesthacht zeigen, wie sich die Weltmeere verändern. In der dazugehörigen Ausstellung erleben die Besucher faszinierende Einblicke in die Meereswissenschaften und können die Fachleute fragen, wie sie die Meere erforschen.

Straffes Programm für die Bürgerdelegation

Rund eine halbe Million Menschen werden in Mainz zu den zweitägigen Feierlichkeiten unter dem Motto "Zusammen sind wir Deutschland" erwartet. Mit dabei sind auch Ministerpräsident Daniel Günther und eine Delegation aus zehn ehrenamtlich engagierten Schleswig-Holsteinern. Auf die Frauen und Männer warten ereignisreiche Tage: Neben Empfängen des Bundespräsidenten, Frank-Walter Steinmeier, und des Mainzer Oberbürgermeisters Michael Elbing steht ein Besuch bei der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf dem Programm. Zum Abschluss der Feierlichkeiten werden die Schleswig-Holsteiner dem offiziellen Festakt in der Mainzer Rheingoldhalle beiwohnen.

Die Mitglieder der Bürgerdelegation

  • Mohamad Abd Al-razak, Husum: Engagement für andere Flüchtlinge im Kreis Nordfriesland.
  • Özgürcan Bas, Kiel: Engagement im "Jungen Rat" Kiel, Beteiligung am Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein und stellvertretender Landesschülersprecher.
  • Idun Hübner, Kiel: Initiatorin des Projekts "New Ways for Newcomers" zur politischen Bildung von Geflüchteten.
  • Rafael Jancen, Lübeck: Engagement in den Bereichen Integration und Migration, Leitung einer Vermittlungsstelle für Sprach- und Kulturmittlung.
  • Kai Pascal Klimenko, Mölln: Ehemaliger Präsident des Europäischen Jugendparlaments der Nachbarländer und Engagement für internationalen Jungendaustausch.
  • Linda Lafrenz, Fehmarn: Stellvertretende Vorsitzende im Jugendparlament der Stadt Fehmarn, Vorstand in der Landjugend und Vorsitzende der Musikwerkstatt Ostholstein.
  • Henning Lorenzen, Flensburg: Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Handewitt.
  • Fabian Parohl, Klein Rheide: Preisträger an seiner Schule für soziales Engagement und Zivilcourage und engagiert in der Integrationsarbeit für Geflüchtete.
  • Roderich Ziehm, Reinbek: Langjähriges kommunalpolitisches Engagement und beteiligt an einer Flüchtlingsinitiative in Reinbek.
  • Bernhild Ziehm, Reinbek: Beteiligt an der Reinbeker Flüchtlingsinitiative und Vorstandsmitglied der Siedlergemeinschaft Neuschönigstedt.