Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Dienstleistungszentrum Personal Schleswig-Holstein (DLZP)

© Finanzministerium

So reichen Sie Beihilfeanträge richtig ein

Datum 26.02.2018

Informationen und Hinweise für Antragstellerinnen und Antragsteller

Das DLZP hat seine Beihilfebearbeitung auf papierlose Abläufe umgestellt. Das heißt (noch) nicht, dass Sie Ihre Anträge digital einreichen können. Diese brauchen wir nach wie vor in Papierform. Wir lesen diese über einen Scanner ein und unsere Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter bearbeiten diese dann elektronisch. Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Poststelle Ihre Anträge ohne Zeitverzögerung zum Scannen vorbereiten können, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise. Dadurch verkürzen Sie auch die Bearbeitungszeiten der Anträge.

1. Reichen Sie bitte nur lesbare Kopien ein.

2. Behalten Sie eine Ausfertigung aller Belege für Ihre privaten Unterlagen.

3. Kopieren Sie bitte nur einen Beleg auf eine Seite.

4. Bitte klammern, heften bzw. tackern Sie Ihre eingereichten Unterlagen nicht zusammen.

5. Verwenden Sie keine Post-Its oder andere Klebezettel auf den Belegen. Erstellen Sie stattdessen einen handschriftlichen Vermerk auf einem gesonderten DIN A4-Blatt.

6. Prüfen Sie, ob alle notwendigen Belege (z. B. Verordnungen, Laborrechnungen, ...) Ihem Antrag beiliegen.

7. Prüfen Sie, ob alle zur Erstattung eingereichten Belege im Antrag aufgelistet sind.

8. Beachten Sie, dass der Antrag an der ausgewiesenen Stelle unterschrieben sein muss.

9. Senden Sie bitte keine frankierten Rückumschläge mit, da die von Ihnen eingereichten Unterlagen nicht zurückgesandt werden können.

10. Bei Amtshilfefällen (z. B. GMSH) ist immer der vierseitige Beihilfeantrag zu verwenden.