Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Dienstleistungszentrum Personal Schleswig-Holstein (DLZP)

© Finanzministerium

Steuer-ID beim Kindergeld

Datum 12.11.2015

Angabe der Steuer-ID beim Kindergeldantrag ab 01.01.2016 benötigt

Ab 1. Januar 2016 sind die an den Kindergeldberechtigten und an das Kind/die Kinder vergebenen steuerlichen Identifikationsnummern (IdNr) gesetzlich vorgeschriebene Anspruchsvoraussetzung für das Kindergeld (Änderungen der §§ 62 und 63 Einkommensteuergesetz – EStG - durch das Gesetz zur Änderung des Freizügigkeitsgesetzes/EU und weiterer Vorschriften vom 2. Dezember 2014, BGBl. I S. 1922). Sie haben daher den Nachweis der Identität des Kindes/der Kinder durch die an Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder vergebene IdNr zu führen. Seit 2008 teilt das Bundeszentralamt für Steuern jedem Steuerpflichtigen, auch den neugeborenen Kindern, zum Zwecke der eindeutigen Identifizierung in Besteuerungsverfahren eine IdNr zu.

Ihre IdNr lässt sich auch Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid oder der Lohnsteuerbescheinigung Ihres Arbeitgebers entnehmen.
Sollte Ihnen Ihre IdNr oder die IdNr Ihres Kindes/Ihrer Kinder nicht bekannt sein, können Sie diese über das Eingabeformular beim Bundeszentralamt für Steuern erneut anfordern. Bei fehlendem Internetzugang kann die IdNr telefonisch über die Hotline 0228/406-1240 erfragt werden. Sie wird Ihnen dann per Post zugesandt.

Neuanträge (Anträge ab 1.1.2016) müssen die Steuer-Identifikationsnummern enthalten. Sollte die IdNr des Kindes im Kindergeldantrag nicht angegeben worden sein, wird diese von der Familienkasse nachgefordert.
Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und die Steuer-Identifikationsnummern noch nicht angegeben haben, können den Kindergeldbezug sicherstellen und Rückfragen vermeiden, indem sie ihrer Familienkasse die IdNr mitteilen. Die Familienkassen werden es grundsätzlich nicht beanstanden, wenn die Angaben im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden. Ohne Vorliegen der Steuer-Identifikationsnummern sind die gesetzlichen Voraussetzungen zum Kindergeldbezug jedoch nicht erfüllt. Erhält die Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern nicht, ist sie gesetzlich verpflichtet, die Kindergeldzahlung zum 1. Januar 2016 aufzuheben und das seit Januar 2016 gezahlte Kindergeld zurückzufordern.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Angabe der IdNr beim Kindergeld können Sie der Homepage des Bundeszentralamts für Steuern entnehmen.