Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzgerichtsbarkeit

Finanzgericht

Das Schleswig-Holsteinische Finanzgericht in Kiel entscheidet in erster Linie über steuerrechtliche Streitigkeiten.

Es überprüft die Rechtmäßigkeit von Steuer- und Steuermessbescheiden, aber auch die von Kindergeldbescheiden. Es ist örtlich zuständig, wenn das Finanzamt, gegen das die Klage gerichtet ist, seinen Sitz in Schleswig-Holstein hat. In Kindergeldverfahren ist das Finanzgericht zuständig, wenn die Klägerin oder der Kläger in Schleswig-Holstein ihren bzw. seinen Wohnsitz hat. Entsprechendes gilt grundsätzlich bei Klagen gegen eine oberste Finanzbehörde.

Die Finanzgerichtsbarkeit ist - anders als die Zivil-, Arbeit-, Sozial- und Verwaltungsgerichtsbarkeit - nur zweistufig aufgebaut. Das Schleswig-Holsteinische Finanzgericht entscheidet als oberes Landesgericht in erster Instanz. Gegen Urteile und Beschlüsse des Finanzgerichts sind unter bestimmten Voraussetzungen die Revision bzw. die Beschwerde zum Bundesfinanzhof gegeben.

Gerichtssuche

Zur Suche nach Gerichten in Schleswig-Holstein

Verwandte Dokumente

Hier finden Sie die Darstellung des Ablaufs eines typischen Klageverfahrens

Wenn es einmal schneller gehen muss, können Sie Ihr Ziel - vorläufig - in Eilverfahren erreichen.

Mit der Mediation in der Güteverhandlung bietet Ihnen das Finanzgericht eine zusätzliche Möglichkeit der Konfliktbeilegung.

Gegen bestimmte Entscheidungen des Finanzgerichts können Sie Rechtsmittel einlegen.

Hier erhalten Sie Hinweise zu den Kosten, die ein beim Finanzgericht geführtes Verfahren verursachen kann. Außerdem erhalten Sie Informationen zur Prozesskostenhilfe.

FachinhalteSuche