Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht

© Uwe Lorenzen

Schleswig-Holsteinische Anzeigen
- Justizministerialblatt Schleswig-Holstein -

Über 250 Jahre im Dienste der Justiz

Die Schleswig-Holsteinischen Anzeigen – am 4. Mai 1750 mit königlich dänischem Privileg erstmals bei der Königlichen Buchdruckerei Johannes Jacob Babst in Glückstadt erschienen - gehören zu den ältesten Rechtszeitschriften Deutschlands. Nach dem zweiten Weltkrieg erhielt der damalige Präsident des Oberlandesgerichts Kiel, Dr. Kuhnt, von der britischen Militärregierung die Lizenz zur Herausgabe der Schleswig-Holsteinischen Anzeigen als Amtsblatt der Justizverwaltung. So kam es, dass seit Anfang des Jahres 1946 die Firma J.J. Augustin (Jakob Johann Augustin hatte 1775 die Königliche Buchdruckerei in Glückstadt von J.J. Babst gekauft) in Glückstadt die Anzeigen nur noch druckt, aber nicht mehr verlegt. Damals wie heute stehen amtliche Bekanntmachungen der Justizverwaltung und der Gerichte sowie die schleswig-holsteinische Rechtsprechung aller Fachgerichtsbarkeiten und die Rechtsfortbildung durch einen Aufsatzteil im Zentrum der Veröffentlichungen. In ihrer Doppelfunktion als Bekanntmachungsblatt der Justizverwaltung (Justizministerialblatt für Schleswig-Holstein) und regionalorientierter Fachzeitschrift mit Aufsatz- und Entscheidungsteil stellen die Anzeigen ein traditionsreiches, schleswig-holsteinisches Unikat dar, das in der deutschen Justizlandschaft einmalig ist. Der Leserkreis erfasst neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Justiz insbesondere auch die Anwaltschaft des Landes (für Notare gehört die Zeitschrift zum Pflichtbezug nach § 32 BNotO) sowie die Mitarbeiterschaft weiterer innerhalb und außerhalb des Landes angesiedelter Behörden und Institutionen.

Ausgabe Teil AAusgabe im Jahre 2014 @ SchlHAnz

Die Schleswig-Holsteinischen Anzeigen erscheinen als Justizministerialblatt in zwei Teilen. Teil A enthält neben Aufsätzen und wichtigen Entscheidungen der Gerichte die amtlichen Bekanntmachungen des Ministeriums und der übrigen Justizverwaltung sowie Personalnachrichten und Stellenausschreibungen. Teil B enthält insbesondere amtliche Bekanntmachungen der Gerichte über Registersachen, Zwangsversteigerungen Aufgebote und Ladungen. Beide Teile erscheinen einmal im Monat, Teil A zum 20. eines Monats und Teil B zum 30. eines Monats. Seit Anfang 2015 stehen die Schleswig-Holsteinischen Anzeigen auch online oder als pdf-Datei zum Download auf der Website

Homepage Justizministerialblatt Schleswig-Holstein

zur Verfügung. Dort finden Sie auch weitere Informationen. Der Bezug der Fachzeitschrift (Teil A ) ist allerdings kostenpflichtig und kann digital erst nach Zuteilung eines entsprechenden Freischaltcodes bezogen werden. Die jeweiligen Inhaltsverzeichnisse (seit 2006) können im Internet kostenlos eingesehen werden. Auf Wunsch können Einzelhefte oder auch ein Jahresabonnement für jeweils gedruckte Exemplare bei der Druckerei J.J. Augustin GmbH bestellt werden (siehe Print-on-Demand-Service SchlHAnz auf der oben genannten Website).