Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Weltkulturerbe Wikingerstätten

Staatskanzlei

Weltkulturerbe Wikingerstätten

In dem länderübergreifenden Projekt "Viking Ages Sites in Northern Europe" streben Island, Dänemark, Norwegen, Lettland und Deutschland die gemeinsame Anerkennung ihrer Wikingerstätten als Unesco-Weltkulturerbe an.

Haithabu und Danewerk

In Schleswig-Holstein gehören dazu die Siedlung Haithabu und die Wallanlagen des Danewerks bei Schleswig.

Die Südgrenze der Wikingerwelt

Zwischen 800 und 1200 n.Chr. haben die Wikinger Skandinavien und den nordatlantischen Raum geprägt. Zahlreiche archäologische Denkmale wie Grabhügel oder Runensteine prägen heute noch die Landschaft. In Schleswig-Holstein gehören dazu die Wikingersiedlung Haithabu und die Wallanlagen des Danewerks. Sie markieren die Südgrenze der Wikingerwelt.

Länderübergreifendes kulturelles Erbe

Die Unesco Welterbestätten der Wikingerkultur "Jelling Mounds, Runic Stones and Church" in Dänemark und "Þingvellir National Park" in Island sollen in dem Unesco-Projekt zusammengefasst werden. Das Land Schleswig-Holstein bringt die Großdenkmale der Wikingerkultur, Danewerk und Haithabu, in das Projekt ein. Der Antrag wird federführend von der Republik Island geleitet. Ein Entscheidung des Welterbekomitees wird es frühestens im Sommer 2015 geben.