Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Wild- und Honigbienen in der Agrarlandschaft

Staatskanzlei

Wild- und Honigbienen in der Agrarlandschaft

Mit Bienen assoziieren die meisten Menschen die Honigbiene, die dank ihrer Eigenschaft des Honigsammelns für Jahrhunderte, bis zur Entdeckung des Rohrzuckers, auch als Synonym für süße Verlockungen galt, da andere Süßstoffe außer Honig nicht verfügbar waren. Auch ihre Rolle als Pflanzenbestäuber ist den meisten unter uns geläufig. Weniger bekannt ist die wilde Verwandtschaft der Honigbiene. Diese weitgehend unbekannten Arten, deren Vielfalt weltweit auf ca. 20.000 Arten geschätzt wird, sind ein lebenswichtiger Bestandteil der Biodiversität. Auch sie haben eine bisher weit unterschätzte Bedeutung als Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen. Das Honigbienensterben ist heutzutage weltweit durch die Medien präsent, aber auch die Wildbienen, zu denen übrigens auch die Hummeln gehören, haben in unserer technisierten Welt zunehmende Schwierigkeiten. Umweltgifte, eingeschleppte Schädlinge und Krankheiten, ausgeräumte Lebensräume und fehlende Nistmöglichkeiten machen ihnen das Leben schwer und die Roten Listen länger.

Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon und Garten - Das Pflanzenlexikon der Bienen-App (PDF 3MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Honig-Untersuchungsprogramm