Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

DaZ in der Lehrerausbildung

Staatskanzlei

DaZ in der Lehrerausbildung

Kinder mit Migrationshintergrund lernen die deutsche Sprache und melden sich im Unterricht Kinder mit Migrationshintergrund lernen die deutsche Sprache (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Lehrer werden in Zukunft noch besser für den Umgang mit Kindern vorbereitet, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. © M. Staudt / grafikfoto.de

Angehende Lehrkräfte sollen in Zukunft besser auf den Umgang mit Nicht-Muttersprachlern vorbereitet werden. Junge Lehrkräfte, die am 1. Februar 2016 ihr Referendariat beginnen, können ein DaZ-Zertifikat erwerben, das die Hausarbeit im Rahmen der Staatsprüfung ersetzt.

Dieses DaZ-Zertifikat erhält, wer an dem Kurs "Deutsch als Zweitsprache" teilnimmt und diesen mit einer benoteten Abschlussklausur beendet. Partner dieses neuen Angebotes sind das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) und die Mercator-Stiftung.

Zertifikatskurs ersetzt Hausarbeit in der Staatsprüfung

In Schleswig-Holstein erwerben zukünftige Lehrerinnen und Lehrer in unterschiedlichen Phasen ihrer Ausbildung DaZ-Qualifikationen:

  • 1. Phase (Studium): Die durchgängige Sprachbildung ist nach dem neuen Lehrkräftebildungsgesetz in sämtliche Lehramtsstudiengänge zu integrieren.
  • 2. Phase neu: Lehrerinnen und Lehrer, die ab dem 1.2.2016 nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung den Vorbereitungsdienst beginnen, können freiwillig einen DaZ-Zertifikatskurs belegen. Dieser schulartübergreifende Zertifikatskurs umfasst mehrere Module. Für die Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst der  Berufsbildenden Schulen ist ein eigener Kurs vorgesehen.
    Der Kurs beginnt jeweils am Anfang des Ausbildungshalbjahres und dauert ein halbes Jahr. Er schließt mit einer benoteten Klausur ab und ersetzt die Hausarbeit. Lehrerinnen und Lehrer, die noch nach der alten Ausbildungs- und Prüfungsordnung ausgebildet werden, haben auch die Möglichkeit, im Vorbereitungsdienst freiwillig einen DaZ-Zertifikatskurs zu belegen, der aber nicht die Hausarbeit ersetzen kann.

Umfangreiche Lerninhalte

Was ist blended learning?

info Unter blended learning versteht man ein Lernkonzept aus verschiedenen Elementen:

  • Präsenzveranstaltungen
  • Onlineseminaren
  • eigenen Unterrichtseinheiten
  • Hospitationen

"Wir wollen Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst (LiV) mit dem neuen Zertifikatskurs Deutsch als Zweitsprache befähigen, Kinder und Jugendliche mit keinen oder geringen Deutschkenntnissen zu unterrichten", sagte Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des IQSH.

Der Kurs vermittle in mehreren Modulen in einem Ausbildungshalbjahr mit einem Blended-Learning-Konzept Kenntnisse zu verschiedenen Themengebieten im Bereich "Deutsch als Zweitsprache":

  • Zweitsprachenerwerb
  • Entwicklung von Sprachkompetenz
  • methodische Vorgehensweisen
  • rechtlichen Rahmenbedingungen
  • DaZ-Konzept des Landes.

Erfahrener Projektpartner

Unterstützt wird das Projekt vom Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln. Dessen Mitarbeiter waren bei der Erstellung des Konzepts beteiligt und wirken in Zukunft der Durchführung des Kurses.