Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Wir über uns

Staatskanzlei

Wir über uns

Aufgaben der Lufthygienischen Überwachung Schleswig-Holstein - Gesetzliche Grundlagen - Ansprechpartner - Qualitätssicherung

Aufgaben

Die Aufgabe der messtechnischen Überwachung der Luft in Schleswig-Holstein liegt beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, das dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND) direkt unterstellt ist. Das Dezernat 74 in der Abteilung 7 (Technischer Umweltschutz) im Landesamt ist die Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein (LÜSH). Sie hat die Aufgabe, die Luftqualität zum Beispiel durch Messungen zu ermitteln, Veränderungen festzustellen und die Ursachen der Veränderungen zu analysieren.

Schwerpunkte

  • Messung der Luftschadstoffkonzentrationen und Ermittlung der Stoffeinträge (Staubniederschlag, Schwermetalle) in Schleswig-Holstein
  • Lokale Messungen der Luftschadstoffkonzentrationen (Immission) in der Nähe von Industrieanlagen und an Verkehrsschwerpunkten
  • Information der Öffentlichkeit über aktuelle Luftschadstoffkonzentrationen (zum Beispiel Ozon)
  • Weitergabe von Luftschadstoffdaten und Beurteilung der Luftqualität in Schleswig-Holstein zur Berichterstattung an die Bundesregierung und die EU
  • Prüfung der Erforderlichkeit und Konzeption von Luftreinhalteplänen (zuständig für die Aufstellung dieser Pläne ist das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein - MELUND)
  • Beobachtung und Dokumentation der Entwicklung der Luftbelastung über lange Zeiträume
  • Untersuchungen, ob Handlungsbedarf zur Verbesserung der Luftschadstoffsituation besteht (zum Beispiel im Vorweg von Verordnungen).

Messprogramme

  • Basismessprogramm: automatisch arbeitende Messstationen
  • Depositionsmessprogramm: Messnetz zur Erfassung des Eintrags von Staub und Schwermetallen als Inhaltsstoffe
  • Sondermessprogramme: zeitlich begrenzte automatische Messungen mit kleineren Messstationen, Benzol-, Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid- und Ammoniakmessungen mit Passivsammlern, zeitlich befristete Messungen für Feinstaub


Grundlagen

Nationale Regelungen


Europäische Union

  • Die Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2008 über Luftqualität und saubere Luft für Europa,
    EU-Richtlinie-2008-50-EG
  • Richtlinie (EU) 2015/1480 der Kommission vom 28. August 2015 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinien 2004/107/EG und 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend Referenzmethoden, Datenvalidierung und Standorte für Probenahmestellen zur Bestimmung der Luftqualität
    EU-Richtlinie-2015/1480
  • 2004/107/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2004 über Arsen, Kadmium, Quecksilber, Nickel und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (4. Tochterrichtlinie)
    EU-Richtlinie-2004-107-EG
  • Durchführungsbeschluss der Kommission vom 12. Dezember 2011mit Bestimmungen zu den Richtlinien 2004/107/EG und 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf den Austausch von Informationen und die Berichterstattung über die Luftqualität
    2011/850/EU
  • Europäische Kommission-Implementation of ambient air quality legislation (englische Seite)
    http://ec.europa.eu/environment/air/quality/legislation/index.htm


Kontakt

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Lufthygienische Überwachung Schleswig-Holstein
Postfach 1917
25509 Itzehoe

E-Mail: luesh@llur.landsh.de

Telefon: 04821/ 66–0 (Zentrale)


Qualitätssicherung

Der Lufthygienischen Überwachung Schleswig-Holstein (LÜSH) wurde am 14. Dezember 2006 in einer international anerkannten Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle Chemie (DACH) die Kompetenz gemäß der Norm DIN EN ISO/IEC 17025:2005 zur Messung von Immissionen bescheinigt. Nach der ersten Reakkreditierung im Februar 2012 wurde die Kompetenz, Prüfungen im Bereich "Ermittlung von anorganischen und organischen gas-oder partikelförmigen Luftinhaltsstoffen bei Immissionen" durchzuführen, durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) im August 2017 erneut bestätigt.

Eintrag in der Datenbank der akkreditierten Stellen bei der DAkkS


Navigation

Hinweis Sie befinden sich hier: Wir über uns


alle öffnen

Luftmessstationen in Schleswig-Holstein

Hier finden Sie die Übersicht der aktiven Messstationen in Schleswig-Holstein mit den jeweiligen Messwerten und Stationsbeschreibungen.

mehr lesen

Luftqualität in Schleswig-Holstein in Jahresdarstellungen

Luftqualität in Schleswig-Holstein in Jahresdarstellungen

mehr lesen

Berichte über Messprogramme

Luftqualität in Schleswig-Holstein in Einzeldarstellungen

mehr lesen

Wie ist die Luft in ...

Unter dieser Rubrik finden Sie eine Übersicht über die Ergebnisse von Luftschadstoffmessungen in Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein
(ab 1995).

mehr lesen

Berichterstattung an die Europäische Kommission

Jährlich erfolgt eine Beurteilung der Luftqualität in Schleswig-Holstein. Die Beurteilung wird entsprechend der 39. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz an das Umweltbundesamt abgegeben, dort für alle Bundesländer zusammengefasst und an die Europäische Kommission weitergeleitet.

mehr lesen

Wir über uns

Aufgaben der Lufthygienischen Überwachung Schleswig-Holstein - Gesetzliche Grundlagen - Ansprechpartner - Qualitätssicherung

mehr lesen

Einblicke in die Arbeit des LLUR: Aufgaben – Menschen – Ergebnisse 2014/15

Jahresberichten von Ämtern und Institutionen haftet ja häufig ein wenig der Staub trockener Zahlen und Rechenschaftsnachweisen an. Das wollten wir einmal ganz anders machen und ein Magazin herausgeben, das die Menschen bei ihrer Arbeit in den Mittelpunkt stellt.

mehr lesen