Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holstein -
Land der Leuchttürme

Staatskanzlei

Schleswig-Holstein -
Land der Leuchttürme

An der Nord- und Ostseeküste Schleswig-Holsteins stehen insgesamt rund 60 Leuchttürme, von denen rund 50 noch betrieben werden. Wir zeigen eine Auswahl der schönsten Leuchtfeuer.

Seit Jahrhunderten vertrauen Seefahrer auf die Leuchtfeuer entlang der Küsten dieser Welt. Die Architektur der Bauwerke zeugt von Tradition, der Kunst des Turmbaus aus Ziegel oder Stahl und des Ideen- und Erfindungsreichtums der Ingenieure. Mal rund, mal eckig, farbig gemustert, hoch und schmal und doch geben sie alle Orientierung.

Ihr Licht weist den Weg

Die Lampe eines Leuchtturms strahlt weit. Sehr weit. Bei klarer Sicht ist sie mitunter 50 Kilometer und weiter zu erkennen. Das ist wichtig, denn in der Nacht weist das Licht den Weg. Je nachdem aus welcher Richtung der Seefahrer die Lampe betrachtet, erkennt er, wohin er sein Schiff navigieren muss. Dabei ist es entscheidend, dass die Lampe nicht gleichmäßig brennt. Am Rhythmus des aufleuchtenden und erlöschenden Lichtes kann der Kapitän erkennen, um welchen Leuchtturm es sich handelt und somit seinen Kurs planen.

Westerheversand - Wahrzeichen der Nordsee

Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Nordsee ist der Leuchtturm auf Westerheversand. Rot-weiß gestreift ist das Monument, welches 1906 gebaut und 1908 in Betrieb genommen wurde. 41,5 Meter erstreckt sich das Bauwerk, welches im Münsterland aus Stahl gefertigt wurde, in die Höhe. Doch was viele nicht wissen: der berühmte Westerhever Leuchtturm hat noch drei Geschwister. In Büsum, auf Pellworm und in Hörnum auf Sylt stehen baugleiche Türme.

(Quelle: www.nordseetourismus.de)

Bildergalerie: Leuchttürme in Schleswig-Holstein

Leuchtturm Westerheversand
© W. Diederich / grafikfoto.de Der wohl berühmteste Leuchtturm Schleswig-Holsteins ist Westerheversand. Der Bau vom Anfang des 20. Jahrhunderts ist das Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt.
Leuchtturm Schleimünde
© M. Staudt / grafikfoto.de Der Leuchtturm Schleimünde in der Ostsee hat schon in vielen Farben gestrahlt. Vor seinem jetzigen Anstrich war er bereits gelb, hell- und dunkelgrau oder auch rot-weiss.
Leuchtturm Dagebüll
© W. Diederich / grafikfoto.de Der kleine Leuchtturm von Dagebüll misst nur 8 Meter. Dennoch bietet das alte Leuchtfeuer großzügigen Raum für seine Gäste. Das denkmalgeschützte Gebäude wird als Hotel genutzt und garantiert zwei Personen einen unvergesslichen Ausblick auf die Nordsee.
Leuchtturm Dahme
© W. Diederich / grafikfoto.de Während der deutschen Teilung war der 1878 gebaute Leuchtturm Dahme doppelt bedeutsam. Er diente den DDR-Flüchtlingen, die über die Ostsee kamen, als wichtiger Orientierungspunkt.
Leuchtturm Kampen auf Sylt
© M. Staudt / grafikfoto.de Bereits seit über 150 Jahren leuchtet der Leuchtturm Kampen auf der Nordseeinsel Sylt. Bevor er seinen charakteristischen schwarz-weißen Anstrich bekam, war er gelb-grau.
Leuchtturm Pommerby / Falshöft
© A. Birresborn / grafikfoto.de Der 1908 erbaute Leuchtturm Falshöft bei Pommerby an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste dient heute auch als Trauzimmer.
Leuchtturm Rantum auf Sylt
© M. Staudt / grafikfoto.de Der am berühmten Roten Kliff auf Sylt gelegene Leuchtturm diente von 1912 bis 1975 als Quermarkenfeuer. Auf Initiative der Gemeinde Kampen hin wurde er als touristischer Anzugspunkt erhalten.
Leuchtturm List / Ellenbogen auf Sylt
© W. Diederich / grafikfoto.de Der Leuchtturm List-West an der Nordspitze Sylts wurde in den 1850er Jahren erbaut. Er ist der nördlichste Leuchtturm der Bundesrepublik.
Leuchtturm St. Peter-Ording / Böhl
© W. Diederich / grafikfoto.de 1892 wurde der Ziegelturm in St. Peter-Böhl auf der Halbinsel Eiderstedt errichtet. Er ist seit über 100 Jahren in Betrieb.
Leuchtturm Hörnum auf Sylt
© M. Staudt / grafikfoto.de Auch im Leuchtturm Hörnum auf der Nordseeinsel Sylt kann geheiratet werden. Im ersten Drittel des vergangen Jahrhunderts diente er mit zwei bis fünf Schülern zudem als kleinste Schule Deutschlands.
Leuchtturm Pelzerhaken bei Neustadt
© W. Diederich / grafikfoto.de Seit über 170 Jahren weist der Leuchtturm Pelzerhaken bei Neustadt an der Ostsee nahenden Schiffen den Weg.
Leuchtturm Friedrichsort
© M. Ruff / grafikfoto.de Der Leuchtturm Friedrichsort markiert die Einfahrt zur Kieler Innenförde. Er wurde 1969 errichtet und ist 32 Meter hoch.
Leuchtturm Pellworm
© W. Diederich / grafikfoto.de Das höchste Bauwerk der Nordseeinsel Pellworm wurde 1906 erbaut. Seit einigen Jahren finden hier auch standesamtliche Trauungen statt.
Leuchtturm Bülk in Strande bei Kiel
© W. Diederich / grafikfoto.de Der Bülker Leuchtturm fungiert seit 1863 als Orientierungs- und Leitfeuer am äußersten Punkt der Kieler Förde. Im Volksmund hat er den Spitznamen „Hein Bülk“ inne.
Leuchtturm Kollmar am Elbstrand
© M. Staudt / grafikfoto.de Er zählt zu den Jüngsten im Norden: Der rot-weiß gestreifte Leuchtturm bei Kollmar am Elbstrand.
Leuchtturm Föhr
© W. Diederich / grafikfoto.de An der Süd-Ost-Spitze der Nordseeinsel Föhr steht der Leuchtturm Olhörn. Der viereckige Backsteinturm leitet von Dagebüll und Amrum kommende Schiffe in den Hafen.
Leuchtturm Kiel-Holtenau
© M. Staudt / grafikfoto.de 1895 wurde der an der Einfahrt zum Nord-Ostsee-Kanal gelegene Leuchtturm erbaut. Die Drei-Kaiser-Gedächtnishalle im Fuß des Turmes kann auch als Standesamt genutzt werden.
Leuchtturm Westermarkelsdorf auf Fehmarn
© W. Diederich / grafikfoto.de Der Leuchtturm Westermarkelsdorf wurde 1881 an der Nordspitze Fehmarns errichtet. Der17 Meter hohe Turm steht unter Denkmalschutz.
Leuchtturm Kalkgrund in der Geltinger Bucht
© M. Staudt / grafikfoto.de Das Leuchtfeuer Kalkgrund in der Geltinger Bucht dient seit 1963 der Kennzeichnung der gleichnamigen Untiefe. Das 22 Meter hohe Feuer ist bis zu 14 Seemeilen hin sichtbar.
Leuchtturm Helgoland am Südstrand
© W. Diederich / grafikfoto.de Am Südstrand der Helgoländer Düne steht dieser 1936 erbaute Leuchtturm, der noch heute den Schiffen ihren Weg weist.
Leuchtturm Eckernförde
© M. Staudt / grafikfoto.de Wacht seit bereits seit 1907 über den Hafen: Der Leuchtturm Eckernförde ist 12 Meter hoch, wurde aber in den 80er Jahren durch einen modernen Neubau abgelöst.
Leuchtturm Brokdorf
© M. Ruff / grafikfoto.de Seit 1982 in Betrieb ist das Leuchtfeuer Hollerwettern bei Brokdorf an der Elbe.
Leuchtturm Büsum
© M. Ruff / grafikfoto.de Seinen weiß-roten Anstrich hat der Leuchtturm von Büsum erst seit 1952, vorher war er schwarz.
Leuchtturm Flügge auf Fehmarn
© W. Diederich / grafikfoto.de Im Südwesten der Sonneninsel Fehmarn steht der 1914 erbaute Leuchtturm Flügge.
Leuchtturm Wittdün auf Amrum
© W. Diederich / grafikfoto.de Im Süden der Nordseeinsel steht das Wahrzeichen Amrums: Der Leuchtturm bei Wittdün ist seit 1875 in Betrieb und gibt der Schifffahrt Orientierung.
Leuchtturm Brunsbüttel
© M. Ruff / grafikfoto.de Gleich vier Leuchtfeuerfinden sich in Brunsbüttel. Sie markieren die Einfahrt von der Elbe in den Nord-Ostsee-Kanal.

Weitere Informationen

Landschaft und Natur in Schleswig-Holstein