Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Bildende Kunst und Museen

Staatskanzlei

Bildende Kunst und Museen

Schleswig-Holstein hat eine aktive Kunstszene und rund 250 verschiedene Museen.

Bildende Kunst

Im Lande wirken rund 1.000 Künstlerinnen und Künstler. Ihre Werke werden in verschiedenen Kulturinstituten und anderen Einrichtungen gezeigt. Die Interessenvertretung der Künstlerinnen und Künstler in Schleswig-Holstein ist der Bundesverband Bildender Künstler (BBK) - Landesverband Schleswig-Holstein. Mit dem Brunswiker Pavillon verfügt er über einen eigenen Ausstellungsraum in Kiel.

Muthesius Kunsthochschule

Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel bildet Künstlerinnen und Künstler aus. Der Studiengang "Freie Kunst" beinhaltet die Lehrgebiete Bildhauerei, Keramische Plastik, Künstlerische Grundlehre, Interaktive Projekt-Kunst, Malerei, Medienkunst/Kunst mit Medien und Zeichnung/Grafik. Auch die Kunsterzieher werden an der Hochschule ausgebildet.

Kunstvermittlung

Die Bildende Kunst wird auch in Schleswig-Holstein hauptsächlich durch Museen, Galerien und Kunstvereine vermittelt.

Künstlerinnen und Künstler

Bildende Künstler von Weltruf haben vielschichtige Beziehung zu Schleswig-Holstein. Sie wurden hier geboren oder ausgebildet, haben sich in Schleswig-Holstein niedergelassen oder machten die Landschaft zum Thema ihres Schaffens. mehr lesen

BBK Schleswig-Holstein

Muthesius Kunsthochschule

Museen

Die vielen, rund 250 Museen in Schleswig-Holstein bilden ein weit gespanntes Netz, das von Flensburg an der dänischen Grenze bis nach Lauenburg an der Elbe und von Keitum auf Sylt bis nach Burg auf der Insel Fehmarn reicht. Ihre Anzahl und Dichte unterstreichen die Tradition Schleswig-Holsteins als ausgeprägte Kulturlandschaft des Nordens.

Von historisch bis modern, von klein bis groß

Die Skala der schleswig-holsteinischen Museen ist breit gefächert: Sie reicht von den zentralen Landesmuseen der Stiftung Schloss Gottorf mit dem Globushaus, die historischen Schlösser über die großen Häuser in den Städten und über zahlreiche Spezialsammlungen zu den verschiedensten Themen bis hin zu einer Vielzahl benachbarter Heimatmuseen, die lebensnah Vergangenheit und Eigenheit von Land und Leuten vermitteln. Hinzu kommen sehenswerte Dorfmuseen und herausragende private Sammlungen.

Außenansicht des Schifffahrtsmuseums Kiel
M. Staudt / grafikfoto.de Kiels maritime Geschichte beleuchtet das Schifffahrtsmuseum in der denkmalgeschützten ehemalige Fischhalle direkt an der Förde.
Blick in den Ausstellungsraum des Museums Nortorf mit alten Plattenspielern und Schallplatten
© M. Ruff / grafikfoto.de Nortorf, Sitz der Firma Teldec, gilt als Stadt der Schallplatte. Das Museum Nortorf widmet einen Schwerpunkt seiner Ausstellung deshalb der Geschichte der Schallplatte. Eine Goldene Elvis-Platte von 1958 mit einem Gravierfehler ist der Stolz der Sammlung.
Lokomobil von 1890 im Wiker Maschinen Museum
© M. Staudt / grafikfoto.de Das Wiker Maschinenmuseum in Kiel zeigt mehr als ein Jahrhundert Maschinenbau-Geschichte: von der mit Muskelkraft betriebenen Bohrmaschine bis zum U-Boot-Dieselmotor.
Blick auf einige Katen im Freilichtmuseum Molfsee
© M. Staudt / grafikfoto.de Bauernhäuser, Scheunen, Windmühlen und sogar eine Apotheke aus früheren Zeiten gibt es im Freilichtmuseum Molfsee zu bestaunen. Auf 60 Hektar sind die Gebäude mit passendem Mobiliar und Arbeitsgeräten ausgestattet.
Schloss Gottorf bei strahlendem Sonnenschein und mit zahlreichen Besuchern im Schlossgarten.
© M. Staudt / grafikfoto.de Im Schloss Gottorf in Schleswig finden sich gleich zwei Landesmuseen: Im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte begeistern Sammlungen vom hohen Mittelalter bis zur Gegenwart, während das Landesmuseum für Archäologie ein Archiv für 120.000 Jahre Landesgeschichte ist.
Blick in das gut besuchte Museum der Kunst der Westküste mit vielen Gemälden.
© M. Staudt / grafikfoto.de Das Museum der Kunst der Westküste auf der Insel Föhr zeigt wechselnde Ausstellungen ausgehend von der Gemäldesammlung Frederik Paulsens aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
Lübecker Holstentor bei Sonnenschein.
© M. Staudt / grafikfoto.de Das Lübecker Holstentor aus dem 15. Jahrhundert war einst Teil der Wehranlagen der Hansestadt. In dem heutigen Wahrzeichen Lübecks werden Ausstellungen zur Stadtgeschichte präsentiert.
Blick auf das rekonstruierte Wikingerdorf. Auf der Schlei im Hintergrund ein ebenfalls rekonstruiertes Schiff aus der Wikingerzeit.
© M. Staudt / grafikfoto.de Auf dem einstigen Wikinger-Siedlungsplatz Haithabu in Busdorf können Rekonstruktionen der Bauwerke und Alltagsartikel der Wikinger bestaunt werden. Im Mittelpunkt steht das Langschiff, das vor Ort wieder aufgebaut wird.
Industrieeller Webstuhl im Museum Tuch und Technik in Neumünster
© M. Staudt / grafikfoto.de Auf rund 2.000 Quadratmetern werden im Tuch und Technik Museum in Neumünster 2.000 Jahre Textilgeschichte vorgestellt. An Webstühlen und Laborexperimenten können sich die Besucher selbst als Weberei-Experten versuchen.
Blick auf die bunten Hummerbuden des Museumshofes Helgoland.
© W. Diederich / grafikfoto.de Auf dem Museumshof Helgoland können Besucher in den Hummerbuden die Geschichte und Kultur Helgolands kennenlernen. Im dazugehörigen Museum liegt der Schwerpunkt auf Helgolands Fischerei und Meeresforschung.
Blick auf Nivea-Sammlung des jüdischen Museums Rendsburg.
© M. Staudt / grafikfoto.de Das Jüdische Landesmuseum in Rendsburg zeigt in den vollständig erhaltenen Gebäuden der früheren jüdischen Gemeinde Rendsburgs Werke verfolgter jüdischer Künstler und Sonderausstellungen zu jüdischer Geschichte.

Museumstag

Am Internationalen Museumstag der jährlich Mitte Mai stattfindet, bieten viele Museen kostenlosen Eintritt und Führungen, besondere Aktionen oder einen Blick hinter die Kulissen.

Für Wissenschaft und Publikum

Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln lauten die klassischen Museumsaufgaben; doch ein zeitgemäßes Museum versteht sich heute zugleich als Kulturforum und Kommunikationszentrum - bürgernah, besucherfreundlich und familiengerecht. Basis ist und bleibt die Sammlung, die jedem Museum das entscheidende Profil verleiht, die aber nicht nur der wissenschaftlichen Forschung, sondern in erster Linie der Öffentlichkeit dient und für ein breites Publikum anschaulich erschlossen wird.

Ausflugsziel für Touristen

Im Urlaubsland Schleswig-Holstein obliegt den Museen zugleich eine gewichtige kulturtouristische Funktion: Mehr als drei Millionen Besucher verzeichnen die schleswig-holsteinischen Museen im Schnitt pro Jahr. Rund vier Fünftel der Museumsbesucher sind Touristen und Ausflügler.

Museen Nord

Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg

Internationaler Museumstag