Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Kreis Segeberg

Staatskanzlei

Kreis Segeberg

Die einen kommen, um Winnetou und Old Shatterhand zu sehen, die anderen, weil sie gesund werden wollen.

Blick auf die Kalkberg-Arena in der Dämmerung Karl-May-Spiele auf dem Kalkberg (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Das Freilichttheater der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg © T. Eisenkrätzer / grafikfoto.de

Winnetou und Old Shatterhand sind im Kreis Segeberg zu Hause. Denn in der Kreisstadt Bad Segeberg verwandelt sich der berühmte Kalkberg alljährlich in den Wilden Westen und lockt nicht nur Cowboys und Indianer, sondern auch Bleichgesichter aus ganz Deutschland an.

Karl-May-Spiele

Viel älter als der "Wilde Westen"

Dabei ist Segeberg viel älter als der "Wilde Westen". Noch heute entspricht die West- und Nordgrenze des Kreises der früheren Vogtei Segeberg, die sich im 12. Jahrhundert entwickelte.

Heimat der Fledermäuse

Der Kalkberg, auf dem früher einmal eine Burg stand, beheimatet in seinen Höhlen vor allem in der kalten Jahreszeit rund 20.000 Fledermäuse und ist so das größte Winterschlafquartier dieser Gattung in Deutschland.

Bechsteinfledermäuse im Kasten Fledermaus: Bechsteinfledermäuse im Kasten (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Bechsteinfledermäuse im Kasten © NABU

An die Geschichte der Region erinnern Güter wie Wensin, Seedorf und das Landgestüt Traventhal.

1867 wurde aus dem Amt Segeberg der Kreis Segeberg. Bei der Kreisreform 1970 erhielt Segeberg die neu gebildete Stadt Norderstedt, die schnell sprunghaft anwuchs und in direkter Nachbarschaft zu Hamburg viele Unternehmen anzieht.

Golfspieler vor dem Gutshaus
© M.Staudt / grafikfoto.de Bis über die Grenzen Deutschlands hinaus sind die die Golfturniere auf dem Gut Kaden im Kreis Segeberg bekannt. Das mittelalterliche Herrenhaus wurde noch bis ins 20. Jahrhundert hinein bewirtschaftet.
Blick auf eine Kirche, im Vordergrund Straßenschilder
© M.Staudt / grafikfoto.de Die Kirche Sankt Katharinen in Großenaspe zählt zu den bekanntesten Kulturdenkmälern im Kreis Segeberg. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde nach der Zarin Katharina II. benannt.
Blick auf Damwild im Schnee
© T. Rasel / grafikfoto.de Im Wildpark Eekholt im Kreis Segeberg kann man über 700 Wildtiere ansehen. Neben Damwild hat der Park auch Bussarde, Ringelnattern oder Fischotter zu bieten.
Zwei Bronzefiguren vor dem Norderstedter Rathaus
© M.Staudt / grafikfoto.de Norderstedt ist mit rund 75.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Schleswig-Holsteins.

Gesundbrunnen

Die Zugehörigkeit zur Metropolregion Hamburg prägt den Kreis nicht nur im südlich gelegenen Norderstedt. Die Nähe zu Hamburg lässt die Wirtschaft weiter kräftig wachsen und bietet viele Arbeitsplätze, vor allem im Gesundheitswesen, dem Einzel- und Großhandel. Stark sind namhafte Betriebe aus dem Maschinenbau, der Chemie, der Kunststoffverarbeitung sowie der Ernährungsindustrie vertreten. Während Besucher des südlichen Kreises vor allem aus geschäftlichen Gründen – zum Beispiel zu Tagungen – kommen, sind Bad Bramstedt mit dem "Rheumazentrum" und der "Medizinisch-Psychosomatischen Klinik" und Bad Segeberg mit seinen Kliniken als Luftkurorte, Heilbäder und Gesundheitsmekkas bekannt geworden. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist das "Forschungszentrum Borstel – Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften", das 1947 vom Land gegründet wurde. Im Mittelpunkt dort stehen die Erforschung von Allergien und Tumoren.

Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg mbH

Forschungszentrum Borstel