Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Warnung der Bevölkerung in Großschadensfällen oder Katastrophen

Staatskanzlei

Warnung der Bevölkerung in Großschadensfällen oder Katastrophen

In Großschadensfällen oder Katastrophen erfolgen Warnhinweise und Informationen für die Bevölkerung durch Rundfunk, Fernsehen, Bürgertelefon und das Internet.

Bekannt sind die alltäglichen Warninformationen in den Medien, seien es die Verkehrsmeldungen, Wetterberichte oder Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes. In Großschadensfällen oder Katastrophen erfolgen Warnhinweise und Informationen für die Bevölkerung durch Rundfunk, Fernsehen, Bürgertelefon und das Internet (www.schleswig-holstein.de). Allerdings gibt es derzeit noch kein bundesweit einheitliches System eines „Wecksignals“, das die Bevölkerung über eine bevorstehende Gefahr warnt und darauf aufmerksam macht, sich über den Rundfunk, das Fernsehen, Bürgertelefon oder das Internet weiter zu informieren.

In den betroffenen Gebieten können Informationen auch durch Lautsprecherdurchsagen erfolgen.

Als Folge der politischen Entspannung in Europa wurden die Einrichtungen des Warndienstes Ende 1992 außer Betrieb genommen. Von den bis dahin flächendeckend vorhandenen Zivilschutz-Sirenen wurden etwa 40.000 Sirenen von den Gemeinden übernommen und weiterhin für den Brand- und Katastrophenschutz betrieben. Der Bund und die Länder haben sich darüber geeinigt, die Bevölkerung bei großflächigen Gefahrenlagen über den Rundfunk zu warnen.

Sirenensignale zu Friedenszeiten:

Sirenensignal "Wecksignal"

Radiogerät einschalten, auf Durchsagen achten!

Verhaltensregeln, wenn Sie dieses Signal hören:

  • Rufen Sie Ihre Kinder ins Haus, so dass Sie diese beaufsichtigen können.
  • Holen Sie Ihre Kinder nicht von der Schule oder dem Kindergarten ab.
  • Nehmen Sie schutzlose Passanten auf und kümmern Sie sich um hilfsbedürftige Nachbarn.
  • Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Bleiben Sie in einem geschlossenen Gebäude und schalten Sie ein Radio- oder Fernsehgerät ein, um Durchsagen hören zu können.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Passanten auf der Straße über die Durchsagen.
    Befolgen Sie die Anweisungen der Durchsagen.
  • Vermeiden Sie die Nutzung von Festnetz- oder Funktelefonen, um die Leitungen für die Einsatzkräfte freizuhalten.
  • Bleiben Sie dem Schadensgebiet möglichst fern, um die Einsatzkräfte nicht zu behindern und Ihre Gesundheit nicht unnötig zu gefährden.

Feueralarm

Dieses Signal dient zur Alarmierung der Feuerwehr in besonders dringenden Fällen, insbesondere bei Großbränden.

Verhaltensregel bei Bränden in Ihrer Nachbarschaft:

  • Beachten Sie die Hinweise der Einsatzkräfte
  • Helfen Sie bei Gefahr hilflosen Personen in Ihrer Umgebung.
  • Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn über die Alarmierung.
  • Benutzen Sie keine Aufzüge.
  • Bleiben Sie dem Schadensgebiet möglichst fern um die Einsatzkräfte nicht zu behindern und Ihre Gesundheit nicht unnötig zu gefährden.

Sirenensignal Entwarnung

Weiterhin werden örtlich unterschiedlich einmal wöchentlich, meist Sonnabendmittags, die Sirenen mit einem Signal (1 Minute Dauerton) auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft.

Sirenensignale (PDF 266KB, Datei ist nicht barrierefrei)