Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schleswig-Holstein neu denken - Die Schwerpunkte der Landesregierung:

Aktuelle Schwerpunkte

Sprache wechseln

Schulpsychologischer Dienst

Schulpsychologischer Dienst

In Schleswig-Holstein gibt es ein breites Angebot an schulpsychologischer Beratung. Der Schulpsychologische Dienst unterstützt, berät und vermittelt bei Problemen, die in der Schule auftreten.

In Schleswig-Holstein gibt es ein breites Angebot an schulpsychologischer Beratung. Schulpsychologen und -psychologinnen sind in landesweit 18 Beratungsstellen Ansprechpersonen für Lehrkräfte und Schulleiter, aber auch für Eltern, Schülerinnen und Schüler. Der Schulpsychologische Dienst unterstützt, berät und vermittelt bei Problemen, die in der Schule auftreten.

Zu den Kernaufgaben der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen gehört die Beratung und Unterstützung bei Verhaltensauffälligkeiten sowie bei Leistungsauffälligkeiten wie zum Beispiel Teilleistungsstörungen oder Hochbegabung. Bei Konflikten zwischen an der Schule beteiligten Personen kann der schulpsychologische Dienst als Moderator auftreten.

Lehrerinnen und Lehrer können sich bei berufsbezogenen Fragen und Problemen an die Beratungsstellen wenden. Schulpsychologinnen und Schulpsychologen arbeiten auch direkt in Klassen, um die Klassengemeinschaft zu stärken oder gruppendynamische Prozesse zu fördern. Supervision von Lehrergruppen - die Reflexion des eigenen Berufsalltags - ist ein bekanntes und seit vielen Jahren bewährtes Angebot des Schulpsychologischen Dienstes.

Die Beratungsstellen sind von den Schulen unabhängig und können daher überparteilich beraten. Gleichzeitig arbeiten sie mit engem Bezug zum System Schule. Die Beratung erfolgt grundsätzlich auf freiwilliger Basis und unterliegt der Schweigepflicht. Lehrerinnen und Lehrer können sich ohne Einhaltung des Dienstweges direkt an die Beratungsstellen wenden.

Schulpsychologische Beratungsstellen gibt es in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt, so dass alle an der Schule beteiligten in Schleswig-Holstein die Möglichkeit haben, eine nahe gelegene Beratungsstelle aufzusuchen. In Fragen, für die der schulpsychologische Dienst nicht zuständig ist, gewährleistet er eine fachlich fundierte Weiterleitung.