Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Seuchenalarmplanung

© M. Staudt, grafikfoto.de

Seuchenalarmplanung

Informationen zur Seuchenalarmplanung im Falle von Infektionsereignissen in Schleswig-Holstein.

Der Seuchenalarm des Landes gibt eine Übersicht über die Arbeitsstrukturen, Aufgaben und Maßnahmen des Infektionsschutzes im Fall von Infektionsereignissen. Zusätzlich werden besondere Bestimmungen

  • beim Auftreten hochinfektiöser Erkrankungen nach § 30 Absatz 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (Lungenpest und von Mensch zu Mensch übertragbares hämorrhagisches Fieber (VHF) wie z.B. Ebola) und
  • bei Infektionsfällen mit internationalem Bezug

dargestellt.

Zum Seuchenalarmplan des Landes

Zur Erreichbarkeitsliste Infektionsschutz der Gesundheitsämter


Ebola

Fachinformation zu Ebola

Die Erstversorgung von Patienten, bei denen ein Ebola-Verdacht im Raum steht, muss sichergestellt und der Verdacht muss begründet oder entkräftet werden. Die Information gibt der Fachöffentlichkeit Hinweise zum Vorgehen bei Verdacht auf Ebola-Fieber.

Information zum Vorgehen bei Verdacht auf Ebolafieber

Schuhe werden in einem Desinfektionsbad gereinigt. Seuchenschutz (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © M. Staudt, grafikfoto.de


Allgemeine Information zu Ebola

Informationen zum Ebola-Virus finden Sie hier hier



Weitere Informationen zum Herunterladen

Hygiene-Rahmenplan für Rettungsdienste

Den Hygiene-Rahmenplan für Rettungsdienste in Schleswig-Holstein finden Sie hier


Informationen für die Fachöffentlichkeit

Informationsschreiben zur Nutzung des BZHI für Leitstellen in SH

Informationsschreiben zur Nutzung des BZHI für Krankenhäuser in SH

Seuchenalarmplan Schleswig-Holstein

Anlage zum Seuchenalarmplan: Erreichbarkeit der Öffentlichen Gesundheitsdienste (Infektionsschutz) in Schleswig-Holstein

Anlage zum Seuchenalarmplan: Information des Sozialministeriums und der Ärztekammer Schleswig-Holsteins zum Vorgehen bei Verdacht auf Ebolafieber


Informationen des Robert Koch-Instituts zu Ebola

Information für Fachpersonal zum Umgang mit Verdachtsfällen

Hilfestellung für den Arzt zur Abklärung, ob ein begründeter Ebolafieber-Verdachtsfall vorliegt

Maßnahmen bei einem begründeten Ebolafieber-Verdachtsfall in Deutschland - Orientierungshilfe für Fachpersonal


Weiterführende Links

Informationen des Robert Koch-Instituts zu Biologischen Gefahren:

Schutzmaßnahmen

Arbeitskreis STAKOB beim Robert Koch-Institut