Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Geriatrische Versorgung

Staatskanzlei

Geriatrische Versorgung

Das Alter ist keine Krankheit. Aber alte Menschen leiden mehr an Krankheiten. An mehreren gleichzeitig oder in Folge. Um diese Patientinnen und Patienten umfassend versorgen zu können, arbeitet die "Altersmedizin" oder auch "Geriatrie" fachübergreifend. Schleswig-Holstein hat als erstes Bundesland eine Geriatrische Landesplanung aufgestellt. Das Ziel: Auch mit Krankheiten im Alter ein weitgehend selbstständiges Leben in der gewohnten Umgebung führen zu können.

Eine ältere Dame mit kurzen grauen Haaren, Brille und weißem Pullover macht mit einem türkisblauen Turnball Gymnastik. Ein junger Physiontherapeut hilft ihr dabei.  © auremar / Fotolia.com

Geriatrie ist die Lehre von den Heilmethoden für alte Menschen. Geriatrie umfasst Diagnostik und Therapie in den Bereichen der Inneren Medizin, der Chirurgie/Orthopädie und der Neurologie/Psychiatrie. In Deutschland ist sie deshalb kein eigenständiger Fachbereich sondern wird vielmehr fachübergreifend praktiziert und behandelt altersbedingt auftretende Syndromkonstellationen. Das heißt, es treten mehrere Erkrankungen gleichzeitig oder in Folge auf. Das nennt man auch Multimorbidität. Ein typisches Fallbeispiel ist eine ältere Person, die eine fieberhafte Erkältung hat und nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Weil sie unsicher in den Bewegungen wird, stürzt sie und zieht sich einen Knochenbruch zu. In der Folge der Strapazen der Operation bekommt sie auch noch eine Lungenentzündung.

Geriatrie: interdisziplinär und sektorenübergreifend

Die Behandlung eines geriatrischen Patienten erfordert mehr noch als andere Fachbereiche die Zusammenarbeit von verschiedenen Berufsgruppen. Neben verschiedenen Fachärzten und Pflegekräften können auch Physio-, Ergo- und Sprachtherapeuten, Sozialarbeiter und Psychologen beteiligt sein. Die Zusammenarbeit innerhalb einer stationären Einrichtung ist wichtig – es bedarf aber auch eines sektorenübergreifenden Behandlungskonzeptes, das den Patienten von seinem stationären Aufenthalt zur gesicherten ambulanten Versorgung führt. Mit der Entlassung aus dem Krankenhaus ist der Genesungsprozess in den seltensten Fällen abgeschlossen. Ein gutes Entlassungsmanagement, das auch das soziale Umfeld und den Patienten selbst einbindet, spielt besonders bei geriatrischen Patienten eine große Rolle.

Kontinuierliche Planung des Landes

Schleswig-Holstein hat als erstes Bundesland eine geriatrische Landesplanung aufgestellt. Sie soll die medizinische Versorgung älterer Patientinnen und Patienten verbessern. Diese Planung floss – nach mehrjähriger erfolgreicher Erprobungsphase – in die „Landesrahmenvereinbarung zur geriatrischen Versorgung in Schleswig-Holstein“ von 2010 ein.

Ziel der Landesrahmenvereinbarung ist es, eine ganzheitliche Betreuung der älteren, oft multimorbiden Patientinnen und Patienten zu gewährleisten. Die Menschen sollen trotz chronischer Krankheiten ein weitgehend selbstständiges Leben in ihrer gewohnten Umgebung führen können. Alles Handeln orientiert sich an den folgenden Grundsätzen:

  • personelle und räumliche Behandlungskontinuität
  • flächendeckende regionale Versorgung
  • qualitativ hochwertige, wirtschaftliche und nachhaltige Versorgung
  • Kooperation und Vernetzung der Leistungserbringer
  • Rehabilitationsmaßnahmen vor Pflege
  • ambulant vor teilstationär vor stationär
  • Präventionsmaßnahmen vor Kuren und Rehabilitationsmaßnahmen

Standards für Geriatrie

Diese Grundsätze prägen auch das Standardprogramm für Geriatrie in Schleswig-Holstein. Das Programm setzt Standards für spezialisierte Einrichtungen oder Fachabteilungen in Akutkliniken. Im Wesentlichen geht es darum, dass Medizin die besonderen Anforderungen erfüllt, die die Behandlung und Pflege von betagten und hoch betagten Patientinnen und Patienten stellt.

Krankenhausplan 2017

Der Krankenhausplan 2017 des Landes Schleswig-Holstein definiert die Geriatrische Versorgung als besonderen Schwerpunkt. Inhaltlich führt der Plan die bisherigen Programme fort, präzisiert an einigen notwendigen Stellen die strukturellen Voraussetzungen an die geriatrischen Versorgungsstrukturen und passt die Bedarfsermittlung auf der Grundlage der Ist-Situation an.

Zum Krankenhausplan 2017

Frau Dr. Strobach und Herr Meyer zu Schwabedissen (Quelle: Sankt Franziskus-Hospital Flensburg)
© Sankt Franziskus-Hospital Flensburg

Interview

Das Gesundheitsportal sprach mit dem Chefarzt des Klinikums, Otto Meyer zu Schwabedissen, und der Assistenzärztin Dr. Marie-Luise Strobach über ihren Arbeitsalltag.

mehr lesen