Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Staatskanzlei

Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Das Norddeutsche Epilepsienetz gestaltet eine abgestimmte Versorgung und Behandlung von jungen Epilepsiepatienten in Schleswig-Holstein. Eine elektronische Kalendersoftware unterstützt Patienten und Ärzte.

Epilepsie ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems. In Deutschland leiden über 600.000 Menschen an dieser Krankheit. Davon alleine 25.000 in Schleswig-Holstein. Die neurologische Störung betrifft oftmals Kinder und Jugendliche, sie machen die Hälfte der Patienten aus. Im Gehirn dieser Heranwachsenden ist die Tätigkeit der Nervenzellen unterbrochen oder gestört. Sie senden elektrische Entladungen aus, wodurch es zu unkontrollierten Bewegungen, Muskelkrämpfen oder Bewusstseinsstörungen kommt.

Versorgung und Ziele

Das Norddeutsche Epilepsienetz hat ein Versorgungsmodell für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Integrierten Versorgung geschaffen. Dieses dokumentiert den Werdegang der Betroffenen während ambulanter und stationärer Behandlungen. Es gibt außerdem Aufschluss zu diagnostischen Befunden, Medikamentation und Krankheitsverlauf. Das Versorgungsangebot beinhaltet die Diagnosesicherung und eine Optimierung der Therapie durch Einbindung qualifizierter Fachärzte. Das Norddeutsche Epilepsienetz kooperiert mit qualifizierten Neuropädiatern sowie spezialisierten Krankenhäusern, Epilepsie-Zentren und nicht-ärztlichen Partnern wie Apothekern.

Zur Internetseite „Norddeutsches Epilepsienetz“

Elektronisches Therapie- und Behandlungsmanagement für Patienten und Ärzte

Wichtig für die optimale Behandlung von jungen Epilepsiepatienten ist eine rechtzeitige Diagnose und Therapie. Für eine Behandlungsentscheidung ist es daher erforderlich, alle bedeutenden Daten des Krankheitsverlaufs zu beachten. Die Software EPI-Vista stellt behandlungsrelevante Verlaufsdaten für Ärzte und Patienten in übersichtlicher Form zur Verfügung. Wie in einer Krankenakte dokumentieren sowohl die behandelnden Ärzte als auch die jungen Patienten selbst Medikamenteneinnahme, -dosierung oder -wirkung, Anfallshäufigkeiten und Erfolge durch bisherige Behandlungsmaßnahmen. Die Akzeptanz dieser Online-Dokumentation ist insbesondere bei den Jugendlichen. Mithilfe einer regelmäßigen softwaregestützten Verlaufskontrolle binden Ärzte die Kinder und Jugendlichen sowie Angehörige aktiv in den Behandlungsverlauf mit ein.

Zur Internetseite EPI-Vista

Behandlung im Norddeutschen Epilepsiezentrum

Das Norddeutsche Epilepsiezentrum in Raisdorf behandelt, betreut und berät Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung ihres achtzehnten Lebensjahres. Der Schwerpunkt liegt auf der epilepsiespezifischen Diagnostik. Der stationäre Aufenthalt im Zentrum erfolgt möglichst alltagsnah. So können die Patienten am hauseigenen Schulunterricht oder an pädagogischer Betreuung teilnehmen. Zudem erhalten sie Informationen über ihre Krankheit und erlernen so den Umgang damit. Die Therapieplanung und Einleitung weiterführender Maßnahmen werden über das EPI-Vista System unterstützt. Das erleichtert den Behandlungsverlauf sowie die spätere Nachsorge.

Zum Norddeutschen Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Siegerbeitrag beim Kurzfilmwettbewerb "Darum bin ich ein toller Arbeitgeber"