Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Fortbildungen im 5K-Verbund

Staatskanzlei

Fortbildungen im 5K-Verbund

Juli 2008 - Im 5K-Verbund haben sich die Krankenhäuser Heide/Brunsbüttel, Itzehoe, Neumünster, Rendsburg/Eckernförde und die Rheumaklinik Bad Bramstedt zusammengeschlossen, um die medizinische Versorgung der Bevölkerung weiter zu verbessern. Ein Standbein der Kooperation ist das gemeinsame Weiterbildungskonzept für alle Berufsgruppen. Angelika Nicol ist die pädagogische Leiterin des Bildungszentrums am Westküstenklinikum Heide, das die Koordination der Weiterbildung im Verbund übernommen hat. 

Welches Konzept steht hinter dem Weiterbildungsangebot des 5K-Verbundes?

Alle 5K-Kliniken in Schleswig-Holstein verfügen über hoch qualifiziertes Personal. Um diese Kompetenz halten und weiter verbessern zu können, haben die Verbundkrankenhäuser ein eigenes Fort- und Weiterbildungsangebot entwickelt. Ziel ist, Fachkräfte in der Nähe oder im Krankenhaus gezielt weiterzubilden. Und dies möglichst zu geringen Kosten. Das Bildungs-zentrum für Berufe im Gesundheitswesen am Westküstenklinikum Heide übernimmt dabei die Organisation und entwickelt in Absprache mit den angeschlossenen Kliniken ein geeignetes Programm. Zusätzlich wurde eine Datenbank erstellt, in der alle Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte, Therapeuten, Medizinisch-Technische Assistenten, Operations-Technische Assistenten und Arzthelferinnen ebenso wie für den Pflegedienst, für die Verwaltung und den Rettungsdienst aufgeführt sind. Außerdem werden in der Elternschule Informationsveranstaltungen angeboten, die werdende Eltern auf die Geburt und die Pflege der Neugeborenen vorbereitet.

Wie wird das Angebot angenommen und welche Kurse werden am häufigsten nachgefragt?

Sonnendurchfluteter Gang im Bildungszentrum Westküstenklinikum in Heide. © WKK

Die Kooperation im Fortbildungssektor ist, je nach Berufsgruppe, unterschiedlich intensiv. Da jedes Haus im 5K-Verbund eigene innerbetriebliche Fortbildungen im Bereich Pflege anbietet, ist die Fortbildungskooperation im Pflegedienst weniger ausgeprägt als im Bereich der Verwaltung. Das Interesse von Verwaltungsmitarbeitern aller Häuser am Kursangebot für Nachwuchsführungskräfte oder an Themen aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre ist dagegen groß. Eigentlicher Kernbereich der Kooperation ist das Angebot für das ärztliche Personal. Veranstaltungen etwa zum Strahlenschutz, zur Sonographie und Onkologie oder chirurgischen Themen werden intensiv von Ärzten aller Häuser genutzt. Und da Ärzte nicht immer Zeit haben, das aktuelle Bildungsangebot aus dem Internetportal abzurufen, informieren wir die Ärzte per E-Mail über die anstehenden Kurse.

Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung? Werden Sie neue Weiterbildungsangebote entwickeln?

Die Expansion des Bildungszentrums auf dem Fortbildungssektor in den vergangenen vier Jahren ist immens. Im Jahr 2004 sind wir im neu gebauten Bildungszentrum mit 273 Kursen gestartet. Dieses Jahr bieten wir bereits 700 Fortbildungsveranstaltungen an. Dazu beigetragen hat die Kooperation im 5K-Verbund. Durch die Beteiligung aller Häuser können auch kostenintensive Veranstaltungen geplant und durchgeführt werden: die Seminare sind bedarfsgerecht konzipiert, durch die Beteiligung aller ausgelastet und damit finanzierbar. Dahin geht auch der Trend. Die Personalentwicklung mittels Fortbildung verabschiedet sich vom Gießkannenprinzip, sie wird immer mehr zu, maßgeschneiderten Angeboten gehen, die ihren unmittelbaren Nutzen am Arbeitsplatz entfalten – und dies so arbeitsplatznah wie möglich.

Angelika Nicol (Pädagogische Leitung)
Tel.: 0481 785-2900
Fax: 0481 785-2909
E-Mail: info@wkk-hei.de
Internet: www.wkk-online.de