Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Medizintechnik

Staatskanzlei

Medizintechnik

In Schleswig-Holstein ist der Anteil der Gesundheitswirtschaft an der Industrieproduktion gegenüber dem Bundesdurchschnitt besonders hoch. Die Medizintechnik gilt dabei als besonders innovative Sparte.

Was macht Medizintechnik?

Medizintechnik – oder Medizintechnologie – ist eine Schnittstelle zwischen Ingenieurswissenschaften und Medizin. Dabei wird technisches Wissen auf medizinische Untersuchungsmethoden, Therapieverfahren oder andere Bereiche übertragen. Das erleichtert die Arbeit des Fachpersonals, optimiert die Behandlung des Patienten und schafft neue Untersuchungs- oder Behandlungsmöglichkeiten.
Medizintechnik erzeugt Produkte, Geräte und technische Verfahren, die außerhalb des Körpers, am Körper oder im Körper eingesetzt werden können. Dabei wird die Hauptwirkung der medizinischen Produkte physikalisch erzeugt, beispielsweise elektrisch, mechanisch, thermisch oder akustisch.

Das Spektrum der Medizinprodukte umfasst zum Beispiel:

  • Medizinische Hilfen
    wie Verbandsmaterialien, Operationsbesteck, Gehhilfen und Rollstühle,
  • Medizinische Informatik
    wie die elektronische Gesundheitskarte, computergestützte Verarbeitung und Nutzung von Patientendaten oder medizinische Bild- und Signalverarbeitung,
  • Medizinische Geräte
    wie Prothesen, Implantate (unter anderem Herzschrittmacher), Blutzuckermessgeräte und Dialysegeräte,
  • Bildgebende Diagnostik
    wie Ultraschallgeräte, Röntgenapparate, Computer-, Kernspin-, und Magnetresonanztomographen,
  • Tissue Engineering
    die künstliche Herstellung von biologischem Gewebe für Transplantationen wie Haut, Organe oder Stammzellen.

Wirtschaftsfaktor Medizintechnik in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein ist in der Medizintechnik sehr gut aufgestellt. Der Anteil an Betrieben, Arbeitsplätzen und Umsatz in dieser Branche ist deutlich höher als im Bundesdurchschnitt. Die Medizintechnik ist damit einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in Schleswig-Holstein.

Es gibt in Schleswig-Holstein mehr als 200 medizintechnische Betriebe mit insgesamt etwa 10.000 Mitarbeitern. Dabei reicht die Palette von Neugründungen über mittelständische Unternehmen bis hin zu großen, international tätigen Unternehmen.

Die Exportquote von fast 80 Prozent für Medizintechnik aus Schleswig-Holstein ist im Bundesvergleich überdurchschnittlich hoch. Große Absatzmärkte gibt es in den Industrieländern wie den USA, England und Japan, deren Gesundheitsausgaben seit Jahren stetig steigen. Schwellen- und Entwicklungsländer sind ebenfalls Abnehmer; dort gibt es einen hohen Nachholbedarf in der medizintechnischen Ausstattung.

Stärken der Medizintechnik in Schleswig-Holstein

Die Medizintechnik-Akteure in Schleswig-Holstein sind gut vernetzt. Netzwerke sorgt für einen intensiven Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Dies ist einer der Faktoren, die die Medizintechnik in Schleswig-Holstein stark machen.

Das Logo der Life Science Nord zeigt auf der linken Seite den Schriftzug in rot und blau und rechts daneben ein blaues aufgeblähtes Segel. © Cluster Life Science Nord

Cluster Life Science Nord

Das Cluster Life Science Nord stärkt die Wertschöpfung in der Region und hat sich als eines der führenden Life-Science-Netzwerke in Europa etabliert. In über 500 Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen und zahlreichen Forschungsinstitutionen entwickeln in Hamburg und Schleswig-Holstein rund 20.000 hochqualifizierte Fachkräfte innovative Medikamente, Medizinprodukte und Dienstleistungen.

Zum Cluster Life Science Nord

Das Logo von BioMedTec zeigt blaue Würfel, die sich zu einem C formieren. Daneben steht der Schriftzug BioMedTec Wissenschaftscampus. © BioMedTec

BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck

Der BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck wurde im Januar 2012 gegründet. Er ist ein Zusammenschluss der Universität und der Fachhochschule Lübeck sowie weiteren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Das Ziel des Wissenschaftscampus ist es, den Medizintechnikstandort Lübeck weiter zu stärken und noch mehr Unternehmen anzusiedeln

Zum BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck

Medizintechnik studieren in Schleswig-Holstein

Laut dem Jahresbericht 2012 des Bundesverbands Medizintechnologie sind die Berufschancen in der Branche zurzeit sehr gut: 96 Prozent der deutschen Medizintechnikunternehmen suchen Mitarbeiter. Besonders in den Bereichen Forschung und Entwicklung fehlt der Nachwuchs. Schleswig-Holstein hat eine breite Auswahl an medizintechnischen Studiengängen mit forschungsorientierten Ansätzen.

Studiengänge im Bereich Medizintechnik:

Zum Studiengang Biomedizintechnik an der Fachhochschule Lübeck

Zum Studiengang Medizinische Informatik an der Universität Lübeck

Zum Studiengang Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität Lübeck

Zum Studiengang Biomedical Engineering an der Universität Lübeck und Fachhochschule Lübeck

Studiengänge, die im weiteren Sinne zur Entwicklung von Medizintechnik beitragen können:

Zum Studiengang Medical Life Sciences an der Universität Kiel

Zum Studiengang Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften an der Universität Lübeck

Zum Studiengang Molecular Life Science an der Universität Lübeck

Zum Studiengang Medical Design an der Muthesius Kunsthochschule Kiel

Zum Studiengang eHealth an der Hochschule Flensburg