Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hitzewarnung

© M. Staudt, grafikfoto.de

Hitzewarnung

Sommer, Sonne, Hitze

Eine länger andauernde Hitzeperiode kann eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit bedeuten. Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie sich und Ihre Angehörigen vor den gesundheitlichen Folgen einer zu großen Wärmebelastung schützen können. Darüber hinaus werden für betreuende Personen, Pflegekräfte und Hausärzte weitere Informationen zur Verfügung gestellt.

Eine länger andauernde Hitzeperiode kann eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit bedeuten. Ob und welche Regionen in Schleswig-Holstein von einer aktuellen Hitzewarnung betroffen sind, wird auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes veröffentlicht.

Darüber hinaus bietet der Deutsche Wetterdienst allen Interessierten (z. B. Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste und pflegende Personen) an, sich Warnmeldungen vor hoher Wärmebelastung oder UV-Strahlung auch direkt als Email zuschicken zu lassen. Hierfür können sich Interessierte unter der Internetadresse www.dwd.de über „Newsletter“ anmelden.

Des Weiteren bietet der deutsche Wetterdienst eine HitzeWarnApp und eine umfassendere WarnWetterApp zum Herunterladen an. In diesen Apps können Sie Ihre bevorzugten Orte als Favoriten abspeichern, so dass Sie sich auch unterwegs jederzeit über die Wetterlage in Ihrer Region informieren können.

Den Tagesablauf anpassen

Damit Sie und Ihre Familienangehörigen gut über eine Hitzeperiode kommen, sollten Sie Ihren Tagesablauf soweit wie möglich der extremen Wetterlage anpassen. Insbesondere Risikogruppen sollten während einer Hitzeperiode entsprechende Verhaltensempfehlungen einhalten. Risikogruppen für Gesundheitsbeeinträchtigungen wegen zu großer Hitze sind hauptsächlich alte und pflegebedürftige Personen sowie Personen mit eingeschränkter physischer Anpassungsfähigkeit (zum Beispiel Kleinkinder, chronisch Kranke).

Verhaltensempfehlungen

Weitere Informationen und Verhaltensempfehlungen für sich und Ihre Angehörigen erhalten Sie im

Informationsblatt "Hitzewarnung - So bleiben Sie cool, fit und gesund..." (PDF 361KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Alte und pflegebedürftige Personen

Vor allem alten und pflegebedürftigen Personen ist es ohne Hilfe von Pflegepersonal beziehungsweise Familienangehörigen und Freunden jedoch vielfach nicht möglich, sich mit entsprechenden Verhaltensmaßnahmen vor den gesundheitlichen Folgen großer Hitze zu schützen. Was pflegendes und medizinisches Fachpersonal sowie sonstige pflegende Personen für die Betreuung alter und pflegebedürftiger Personen besonders beachten sollten, erfahren Sie im

Informationsblatt "Hitzewarnung!"- Tipps für die Pflege (PDF 363KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Hinweise für Ärzte

Die Einnahme von bestimmten Arzneimitteln kann die Anpassung des Körpers an die Hitze beeinträchtigen. Eine Zusammenstellung für Ärztinnen und Ärzte sowie pflegendes Fachpersonal der in diesem Zusammenhang wichtigsten Medikamente finden Sie im

Informationsblatt "Hitzewarnung!"- Hinweise für Hausärzte (PDF 127KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Hitzewellen, Klima und Gesundheit erhalten Sie beim Umweltbundesamt.

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren

Adolf-Westphal-Str. 4
24143 Kiel
Telefon: 0431 988-0
Fax: 0431 988-5416
De-Mail: Poststelle@sozmi.landsh.DE-MAIL.de Hinweise zum Mailversand mittels DE Mail