Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Investitionen zur Unterstützung einer nachhaltigen, umweltschonenden, tiergerechten Landwirtschaft

Staatskanzlei

Investitionen zur Unterstützung einer nachhaltigen, umweltschonenden, tiergerechten Landwirtschaft

(Agrarinvestitionsförderungsprogramm - AFP)

Rinder im Stall © Stefan Beuster (MELUR)

Hier werden investive Maßnahmen in landwirtschaftlichen Unternehmen gefördert. Sie müssen zur Unterstützung einer wettbewerbsfähigen, nachhaltigen, besonders umweltschonenden, tiergerechten und multifunktionalen Landwirtschaft beitragen. Die Förderung richtet sich an Betriebe, die Investitionen in eine besonders artgerechte Tierhaltung durchführen. Zusätzlich sind besondere Anforderungen in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz zu erfüllen.

Das nächste Antragsverfahren wird in der Zeit vom
1. Februar bis 15. März 2017 durchgeführt.

Die ausführliche Maßnahmenbeschreibung erhalten Sie ab Punkt 8.2.3.3.1.

Zur Richtlinie

Begünstigte
Gefördert werden Unternehmen, unbeschadet der gewählten Rechtsform, die Kleinstunternehmen, kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) sind, wenn entweder

  1. deren Geschäftstätigkeit zu wesentlichen Teilen (mehr als 25 % Umsatzerlöse) darin besteht, durch Bodenbewirtschaftung oder durch mit Bodenbewirtschaftung verbundene Tierhaltung pflanzliche oder tierische Erzeugnisse zu gewinnen und
  2. die in § 1 Abs. 2 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) genannte Mindestgröße erreicht oder überschritten wird oder
  3. das Unternehmen einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaftet und unmittelbar kirchliche, gemeinnützige oder mildtätige Zwecke verfolgt.

Als Tierhaltung im Sinne von 1. gelten auch die Imkerei sowie die Wanderschäferei.

Art der Unterstützung
Die Förderung wird als Zuschuss gewährt.

Höhe der Förderung
Die Förderung berechnet sich aus dem förderfähigen Investitionsvolumen (Nettoausgaben).
Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 20.000 €, das maximal förderfähige Investitionsvolumen beträgt 1,0 Mio. €, das innerhalb des Zeitraums bis 2020 nur einmal ausgenutzt werden kann.

Die Höhe der Förderung beträgt:

  • 20 % bei Ställen, die die baulichen Anforderungen an eine besonders tiergerechte Haltung sowie bei Investitionen außerhalb der Tierhaltung erfüllen (Anlage 1 der Richtlinie),
  • 40 % bei allen Ställen, die die Anforderungen an eine bestmögliche tiergerechte Haltung erfüllen (Anlage 2 der Richtlinie),
  • Aufschlag von 20 % im Falle von Investitionen im Rahmen der europäischen Innovationspartnerschaft „Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft“ (EIP),
  • Es sind zwei Stufen von Kriterienkatalogen (Anlagen 1 und 2 der Richtlinie) vor-gesehen -Grundanforderungen (besonders tiergerechte Haltung) und besonders hohe Anforderungen an eine tiergerechte Haltung (bestmögliche tiergerechte Haltung) mit erhöhtem Fördersatz. Für jede Tierart werden die einzuhaltenden Anforderungen in den zwei Stufen detailliert beschrieben.

Rechtsgrundlagen
Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013

  • Nationale Rahmenregelung der Bundesrepublik Deutschland für die Entwicklung ländlicher Räume M04.0001
  • Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur-und des Küstenschutzes" GAK-Gesetz-GAKG
  • GAK-Rahmenplan - Förderbereich 4
  • Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG)
  • Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 des europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013
  • Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Investitionen in landwirtschaftlichen Unternehmen in Schleswig-Holstein
    (Agrarinvestitionsförderungsprogramm/AFP)

Auswahlverfahren
Die Anträge werden im Zeitraum vom 01.02.-15.03. eines Jahres entgegengenommen. Die Vorhabenauswahl erfolgt anhand von Auswahlkriterien und einem Schwellenwert (3 Punkte). Alle bis zu dem jeweiligen Stichtag (15.03.) vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung auf Förderfähigkeit anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Reihenfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt entsprechend dieser Rangfolge im Rahmen des verfügbaren Finanzmittelbudgets. Förderanträge, die den Schwellenwert nicht erreichen, sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Auswahlkriterien (PDF 231KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stichtag und Budget

  • 1 Call pro Jahr (Antragsfrist 01.02.-15.03.)
  • Jahresbudget für 2017: 2 Mio € (Umschichtungsmittel)

Antragstellung
Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)
Abteilung 8 – Ländliche Entwicklung
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
04347/704-0
poststelle@llur.landsh.de

Ansprechpartner im LLUR
Cornelia Weber
Tel. 04347/704263
Cornelia.Weber@llur.landsh.de

Birger Jess
Tel. 0461/804205
Birger.Jess@llur.landsh.de

Ansprechpartnerin im Ministerium
Claudia Ullrich-Pohl
Tel. 0431/988-4975
claudia.ullrich-pohl@melund.landsh.de

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel

Weitere Downloads/Links

Punktesystem zur Projektauswahl (PDF 16KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Hinweise für Antragsteller