Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Die EU wird 60 und warum wir die EU nach wie vor brauchen!

Staatskanzlei

Die EU wird 60 und warum wir die EU nach wie vor brauchen!

Am 25. März 1957 legten die Gründungsväter der EU mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge den Grundstein für die heutige Europäische Union.

Es gibt viele gute Gründe, hieran zu erinnern, und viele gute Gründe, warum wir die EU auch nach 60 Jahren noch brauchen. Die Gründungsväter der EU verfolgten damals die Idee von einem gemeinsamen Europa, in dem die Völker Europas in Frieden miteinander leben würden.
Zu ihnen gehörte der französische Außenminister Robert Schuman, der am 9. Mai 1950 in einer Rede seine Vision eines geeinten Europas erläuterte und maßgeblich an der Gründung der Europäischen Union für Kohle und Stahl (EGKS), einem Vorläufer der heutigen Europäischen Union, beteiligt war.
Europa sollte nach zwei Weltkriegen endlich zur Ruhe kommen, und so waren es die Erfahrungen aus Krieg, Flucht und Vertreibung, die dazu führten, dass sich frühere Feinde in friedlicher Absicht wieder einander nähern konnten.
Diesem historischen Ereignis wird seitdem jedes Jahr rund um den 9. Mai in einer Europawoche gedacht. Die diesjährige Europawoche findet in der Zeit vom 5.-14. Mai 2017 statt. Auch in Schleswig-Holstein wird es Veranstaltungen zur Europawoche geben. Diese Europatermine finden Sie im Internet z. B. auf der Seite www.europatermine.de oder unter www.europa-union-sh.de.

Derzeit wird die EU von vielen Seiten kritisiert, weil sie nicht schnell oder nicht konsequent genug mit einigen großen Herausforderungen umgeht, wie z. B. der Jugendarbeitslosigkeit, der Zuwanderung und der Sicherung ihrer Außengrenzen. Trotz der durchaus berechtigten Kritik ist die EU in Europa immer noch ein Hort von Stabilität und Frieden, um den uns viele Menschen außerhalb Europas beneiden, und weswegen Europa einer der attraktivsten Orte weltweit ist.
Dieser Wert ist angesichts der derzeit schwierigen Situation in Vergessenheit geraten. Und dabei gilt es allen Grund, auf das Erreichte stolz zu sein!

Video: Stars for Europe

Alle Videos anschauen

Zahlreiche Errungenschaften

Die Europäer finden in der EU in einem lebendigen, demokratischen Prozess zu gemeinsamem Handeln und zu Kompromissen. Natürlich gibt es unterschiedliche Interessen und Meinungsverschiedenheiten. Es wird miteinander gesprochen, diskutiert und auch gestritten. Aber immer friedlich und nie mit Waffengewalt. Denn Staaten die dies tun, haben keinen Platz in der EU.

Die EU hat für ihre Mitglieder zahlreiche Errungenschaften erreicht:

  • Sie schützt und vertritt die Interessen ihrer Mitglieder durch eine gemeinsame Außenpolitik.
  • Die EU ist weltweit Vorreiter und treibende Kraft beim Klimaschutz und sichert durch gemeinsame Standards einen bestmöglichen Schutz ihrer Verbraucher.
  • Auf dem Arbeitsmarkt hat die EU soziale Standards geschaffen, die für alle EU-Bürger gelten.
  • Der gemeinsame Binnenmarkt schafft für die Unternehmen in der EU bestmögliche Bedingungen und für Arbeitnehmer durch das Recht auf Freizügigkeit eine hohe Flexibilität. Beides sind Voraussetzungen für Wohlstand und
  • Beschäftigung in Europa.
  • Über die gemeinsame Außenpolitik bietet die EU ihren Mitgliedstaaten die notwendige Stabilität, wenn es darum geht, die außenwirtschaftlichen Schäden aus dem vom US-Präsident Trump verfolgten Protektionismus zu begrenzen.

Deutschland und damit auch Schleswig-Holstein profitiert mit seiner exportorientierten Wirtschaft besonders vom EU-Binnenmarkt. Aber wirtschaftliche Vorteile lassen sich nur gewinnen, wenn politische Stabilität gewährleistet ist. Nationalismus und Abschottung bewirken das Gegenteil hiervon und sind eine Gefahr für die EU und ihre bewährte Gemeinschaft.

Weitere 60 überzeugende gute Gründe, warum wir die EU nach wie vor brauchen, können Sie in der Broschüre der EU-Kommission anlässlich des 60. Jahrestages der Unterzeichnung der Römischen Verträge nachlesen.

Informationen über Europa finden Sie auch auf der Internetseite der Europa-Union, Landesverband Schleswig-Holstein, unter Europa-Union Schleswig-Holstein und natürlich hier im Internet auf den Seiten des Europaministeriums unter www.schleswig-holstein.de/mjevg 

Informationen und Veranstaltungen der in Schleswig-Holstein registrierten Europaschulen finden Sie unter Europaschulen in Schleswig-Holstein