Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Deutsch-dänische Zusammenarbeit mit der Region Sjælland

Staatskanzlei

Deutsch-dänische Zusammenarbeit mit der Region Sjælland

Im Februar 2017 haben Schleswig-Holstein und die Region Sjælland (Seeland) erstmals eine förmliche bilaterale Zusammenarbeit vereinbart. In der „"Gemeinsamen Erklärung über die regionale Zusammenarbeit" haben sich beide Partner die Entwicklung auf der Fehmarnbeltachse und damit zugleich die Stärkung des bestehenden politschen Kooperationsnetzwerk STRING in der südwestlichen Ostseeregion zum Ziel gesetzt.
Bereits seit 1999 verbindet beide Partner multilaterale politische Kooperationsplattform STRING. Darin arbeiten Schleswig-Holstein, Hamburg, die dänischen Regionen Sjælland (Seeland) und Hovedstaden (Hauptstadtregion), die Kommune Kopenhagen sowie die schwedische Region Skåne zusammen. Ihr gemeinsames Ziel ist die Entwicklung der südwestlichen Ostseeregion. Deren wichtigsten Verbindungsglieder sind die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden sowie die geplante feste Fehmarnbeltquerung zwischen änemark und Schleswig-Holstein.

"Damit schließt sich der Kreis der Vereinbarungen, die wir mit unserem vor zwei Jahren vorgelegten Rahmenplan für die Zusammenarbeit mit Dänemark angestrebt haben," sagte Europaministerin Anke Spoorendonk bei der Unterzeichnung am 27.02.2017 in Sorø (Dänemark). Über die Zusammenarbeit mit der dänischen Regierung, den neuen Beobachterstatus Schleswig-Holsteins im Nordischen Rat, der Zusammenarbeit mit beiden dänischen Nachbarregionen Syddanmark und Seeland (Sjælland) sowie im Jütland-Korridor und auf der Fehmarnbeltachse stehe heute das Gerüst für eine strategische Zusammenarbeit mit Dänemark.

Wie auch mit der Region Syddanmark soll die Zusammenarbeit strategisch angelegt sein. Dazu sind der "Rahmenplan deutsch-dänische Zusammenarbeit des Landes“ auf schleswig-holsteinscher Seite und die "regionale Wachstums- und Entwicklungstrategie Sjælland 2015-2018" übereinander gelegt worden. Aus den Schnittmengen sind dann die in der Vereinbarung festgehaltenen Schwerpunktfelder definiert worden:

  • Innovation und regionale Wirtschaftsentwicklung
  • Grenzüberschreitende Mobilität
  • Gesundheitsversorgung und Gesundheitswirtschaft
  • Kulturelle und interregionale Verbindungen

Umgesetzt wird die Vereinbarung über zweijährlich vereinbarte und unterzeichnete Handungspläne. Der „Handlungsplan 2016/2017“ war bereits vorab Anfang Dezember 2015 in Kiel unterzeichnet worden.

Die Region Seeland (Sjælland) ist mit gut 800.000 Einwohnern unter den fünf Regionen in Dänemark die zweitkleinst. Sie umfasst den Großteil der Insel Sjælland sowie im Süden die Inseln Lolland, Falster und Møn und grenzt im Nordosten an die bevölkerungsreichste dänische Region "Hovedstaden" (Hauptstadtregion). Sie bildet damit innerhalb Dänemarks die eigentliche „dänische Fehmarnbelt-Achse“ (vom Fährhafen Rødby bis vor die Tore Kopenhagens). Verwaltungssitz der Region Sjælland ist die Stadt Sorø westlich von Kopenhagen.

Gemeinsame Erklärung (2017)
Handlungsplan 2016/2017