Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Betreuungswesen in Schleswig-Holstein

Staatskanzlei

Betreuungswesen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es eine vielfältige Betreuungslandschaft, in der viele Personen mit großem Engagement tätig sind, um hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen.Erfahren Sie mehr über das Betreuungswesen in Schleswig-Holstein.

Ende 2013 waren in Schleswig-Holstein über 52.000 Betreuungsverfahren anhängig. Dass die staatliche Fürsorge in Form der rechtlichen Betreuung funktioniert, ist das Ergebnis einer vielfältigen Betreuungslandschaft in Schleswig-Holstein. Diese besteht aus den Betreuungsgerichten (Amtsgerichten), den Betreuungsbehörden (bei jeder kreisfreien Stadt und in jedem Landkreis), den Betreuungsvereinen, freien Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuern sowie zahlreichen ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern.

Schleswig-Holstein lässt sich sein Betreuungswesen etwas kosten. Derzeit werden jährlich allein für Betreuervergütungen bei der Betreuung mittelloser Betreuter etwa 26,4 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt aufgewendet. Hinzu kommen die Aufwendungen für Gerichte und Betreuungsbehörden sowie die öffentliche Förderung der als gemeinnützig anerkannten Betreuungsvereine durch Land, Kreise und kreisfreien Städte.

In Schleswig-Holstein gibt es 18 anerkannte Betreuungsvereine, die sich zur Interessengemeinschaft Betreuungsvereine in Schleswig-Holstein zusammengeschlossen haben. Es sind rund 1.840 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer in den Betreuungsvereinen tätig. Die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer haben zum Stichtag, dem 31.12.2014, insgesamt 5.368 ehrenamtliche Betreuungen geführt. Die Vereine haben im Jahre 2014 rund 12.150 Beratungen durchgeführt. Darüber hinaus bieten die Betreuungsvereine für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer zahlreiche Einführungs- und Fortbildungsveranstaltungen an. Sie informieren und beraten auch bei der Errichtung von Vorsorgevollmachten. Die Arbeit der Betreuungsvereine ist für das Betreuungswesen in Schleswig-Holstein unverzichtbar. Deswegen werden sie aus dem Landeshaushalt mit derzeit 1 Million Euro jährlich gefördert.

Weitere und persönliche Informationen zu Betreuungsrecht und Betreuungswesen in Schleswig-Holstein erhalten Sie bei den Betreuungsbehörden und den Betreuungsvereinen, deren Adressen Sie den nachfolgenden Links unter „Weitere Informationen“ entnehmen können. Außerdem informieren auch die Amtsgerichte über dieses Thema.
Die Landesregierung hat zu Ihrer Information zwei Broschüren zum Betreuungsrecht herausgegeben. Die Broschüre "Betreuungsrecht mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht“ sowie den speziell für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer entwickelten "Leitfaden für die ehrenamtliche Betreuung" finden Sie am Ende dieser Seite zum Herunterladen. Dort finden Sie auch Links zu der Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage der Fraktion der FDP zur Betreuung in Schleswig-Holstein vom 23.4.2007 (Drucksache 16/1346) sowie dem Bericht der Landesregierung zum Betreuungswesen in Schleswig-Holstein vom 3.12.2013 (Drucksache 18/1362). Beide Dokumente enthalten eine Vielzahl detaillierter Informationen zum Betreuungswesen in Schleswig-Holstein.