Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Staatskanzlei

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Bundespräsident verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ("Bundesverdienstkreuz") in mehreren Stufen.

Als besondere Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl zeichnet der Bundespräsident sowohl politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen als auch Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich aus. Auf Anregung aus der Bevölkerung schlägt der Ministerpräsident Kandidaten vor. Die Auszeichnung an Bürgerinnen und Bürger aus Schleswig-Holstein wird in der Regel durch den Ministerpräsidenten überreicht.

Laudationes

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat vier ehrenamtlich engagierte Schleswig-Holsteiner mit dem Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Ministerpräsident Daniel Günther überreichte die Ehrungen am 30. Januar 2018 in Kiel.

Menschengruppe Überreichung der Bundesverdienstorden durch Ministerpräsident Daniel Günther an Hans-Günter Schmidt (v.l.), Volker Blöß, Hildegard Lunau und Salem Georg Hattab am 30. Januar 2018. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Überreichung der Bundesverdienstorden durch Ministerpräsident Daniel Günther an Hans-Günter Schmidt (v.l.), Volker Blöß, Hildegard Lunau und Salem Georg Hattab am 30. Januar 2018. © Frank Peter

alle öffnen

Volker Blöß, Wedel

Volker Blöß engagiert sich seit mehr als 60 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz. Er begann im Jugendrotkreuz in Lübeck und übernahm später Aufgaben in unterschiedlichen Funktionen auf Kreisebene in Schleswig-Holstein sowie in Hamburg. Volker Blöß war Ausbilder beim DRK, leitete die mobile Funkleitstelle bei Großveranstaltungen und war Organisator der Fahrbereitschaft für Schwerstbehinderte. Seit 2004 ist er stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wedel. Er kümmerte sich um die DRK-Bereitschaft sowie den Katastrophenschutz. Außerdem widmete er sich der Pflege-, Betreuungs- und Fahrdiensten, der Bewirtschaftung von Sozialwohnungen sowie der Begegnungsstätte und der Kleiderkammer.

Verdienstkreuz am Bande, Januar 2018

Salem Georg Hattab, Niebüll

Salem Hattab organisiert seit mehr als dreieinhalb Jahrzehnten Geld- und Sachspenden für soziale Projekte. In seiner über 30-jährigen Amtszeit im Rotary Club Niebüll engagierte er sich in mehreren Ämtern und war von 2012 bis 2013 Präsident. Durch seine Netzwerkarbeit mit internationalen Verbindungen unterstützte er zahlreiche Wohltätigkeitsaktionen. Dabei liegt ihm besonders das Wohl der Kinder am Herzen. Salem Hattab engagiert sich auch in Nordfriesland für die Unterstützung bedürftiger Familien im Rahmen der Aktion „Niebüller helfen Niebüllern“, die Förderung der frühkindlichen Entwicklung, die Unterstützung eines Mutter-Kind-Projekts sowie mit Schuhspendeaktionen. In Hamburg unterstützt er die regionale Tafelarbeit und das Kinderhospiz Sternenbrücke.

Verdienstkreuz am Bande, Januar 2018

Hildegard Lunau, Halstenbek

Hildegard Lunau engagiert sich für die Geschichte des Baumschulwesens sowie für die der Gemeinde Halstenbek. Von 2001 bis 2013 leitete sie das Deutsche Baumschulmuseum, in dem Bücher und landwirtschaftliche Geräte ausgestellt werden. Einige diese Exponate restaurierte sie selbst. Sie war 2001 Mitbegründerin des Fördervereins „Deutsches Baumschulmuseum“, den sie zwölf Jahre leitete. Sie setzt sich auch für die Aufbereitung und den Erhalt der Geschichte Halstenbeks ein und engagiert sich in der Geschichtswerkstatt. Außerdem arbeitet sie in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Halstenbek mit. Darüber hinaus war sie Mitbegründerin des Vereins „Brücke nach Königsberg“ und begleitete zahlreiche Hilfstransporte nach Kaliningrad.

Verdienstkreuz am Bande, Januar 2018

Hans-Günter Schmidt, Hamburg

Hans-Günter Schmidt engagiert sich seit über 60 Jahren im Deutschen Guttempler-Orden. Er war Mitglied des Bundesverbandes, stellvertretender Vorsitzender des Hamburger Landesverbandes und ist seit 1988 im Vorstand der Guttempler-Gemeinschaft „Roland Wedel“ des Landesverbandes Schleswig-Holstein. Er hat das Guttempler-Hilfswerk mitbegründet und ist Mitglied des Teams des Sucht-Nottelefons des Landesverbandes Schleswig-Holstein. Seit vielen Jahren betreut er das Archiv der Bundesgeschäftsstelle und engagiert sich im Guttempler-Museum in Mildstedt. Hans-Günter Schmidt ist ehrenamtlich aktiv in der Arbeitsgemeinschaft deutscher Abstinenzverbände, in der Deutschen Hauptstelle für Suchtgefahren sowie im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Verdienstkreuz am Bande, Januar 2018