Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ehrennadeln - Archiv

Staatskanzlei

Ehrennadeln - Archiv

Folgende Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner wurden seit 2015 ausgezeichnet:

Ausgezeichnete Personen des Jahres 2017

alle öffnen

Armin Balowski, Ratzeburg

Armin Balowski engagiert sich seit über 40 Jahren im Brandschutz. Als Kreisausbilder im Kreisfeuerwehrverband Herzogtum Lauenburg für den Bereich Funksprechverkehr konnte er während der Umstellung auf Digitalfunk aufgrund seiner beruflichen Erfahrung als Polizeibeamter viele Hilfestellungen leisten. Er ist Brandschutzerzieher und war Organisator des Großen Zapfenstreiches zum 150-jährigen Bestehen der Freiwil-ligen Feuerwehr Ratzeburg. Darüber hinaus ist er Prüfer für das Deutsche-Sportabzeichen und hat 125 Mal Blut gespendet.

Ehrennadel des Landes, April 2017

Wilhelm Boller, Eutin

Wilhelm Boller ist seit mehr als 40 Jahren ehrenamtlicher Pressewart im Sport und im Ortsverband Eutin der Arbeiterwohlfahrt. Als Vorstandsmitglied des Kreisschützenverbandes Ostholstein und der Eutiner Sportschützen versorgt er die Presse mit aktuellen Berichten. Er ist auch für die Veröffentlichungen auf der Homepage verantwortlich und oft bei Wettkämpfen mit dabei. Auch bei der Arbeiterwohlfahrt kümmert er sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Damit der Ortsverein weiter bestehen konnte, hat er seit 1987 dreimal das Amt des Vorsitzenden übernommen und ihn jeweils drei Jahre lang geleitet.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Elisabeth Eller, Büsum

Elisabeth Eller engagiert sich seit den 80er Jahren in der St. Andreas Gemeinde in Büsum und ist Mitglied des Kirchenvorstandes der Pfarrei. Sie übernimmt den Küsterdienst und ist auch Lektorin und Kommunionhelferin. Da die Gemeinde keinen eigenen Pfarrer hat, ist sie Ansprechperson für die Gemeinde. In Absprache mit dem Pfarrer in Heide vertritt sie diese gegenüber der Kommune und innerhalb der Ökumene. Elisabeth Eller engagiert sich auch im Bereich der Flüchtlingshilfe. Sie hat Patenschaften übernommen und betreut ehrenamtlich zwei Familien.

Ehrennadel des Landes, März 2017

Gerd-Günter Finck, Bad Oldesloe

Gerd-Günter Finck gründete 1997 die Selbsthilfegruppe "Bürgerinitiative Stoltenrieden" in Bad Oldesloe. Aus dieser entwickelte sich 2001 der Verein FIT (Für Integration und Toleranz). Zehn Jahre war Gerd-Günter Finck dort Vorsitzender. 2013 gab er den Impuls für die Gründung des Forums für Migration und Integration, in das der Verein FIT überging. Er bietet historische Stadtführungen an und ist seit 2015 Geschäftsführer im Kreisverband Stormarn des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Außerdem arbeitet er als Miet- und Sozialberater im Familienzentrum Oase, welches er mitgründete.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Günter Gebhardt, Kiel

Günter Gebhardt hat sich seit Jahrzehnten besondere Verdienste als Blutspender erworben. Er gehört zu den verlässlichen Blutspendern des Instituts für Transfusionsmedizin im Campus Kiel des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und hat mehr als 150 Mal Blut gespendet.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Manfred Gericke, Hamburg

Als Vater eines Sohnes mit Schwerst-Mehrfachbehinderung hat Manfred Gericke 2005 mit anderen Eltern den Verein "Die Robben" gegründet. Als Vorsitzender macht er sich stark für die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung, deren Selbstbestimmung sowie ein gleichberechtigtes Leben. Manfred Gericke hat mit zur Umsetzung des Wohnprojekts "Lebensort Wulfsdorf" im Kreis Stormarn beigetragen. Das Projekt, durch das junge Menschen mit Behinderung in allen Phasen ihres Erwachsenenlebens ein Zuhause finden, gilt als vorbildlich im Bereich der Inklusion. Außerdem kümmert er sich um Spenden sowie um Kontakte zu Förderern und Stiftungen.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Gerd Hausotto, Kiel

Gerd Hausotto ist Vorsitzender des Vereins "Lebendiges Hassee" und fördert mit Programmgestaltungen zur Kieler Woche sowie durch monatliche Treffen das Zusammenleben im Stadtteil. Seit über zwei Jahrzehnten ist er außerdem Veranstalter von Stadtteilfesten im Vieburger Gehölz. Zusätzlich hat er sich im Betriebssport und mit Benefizveranstaltungen engagiert. Im Offenen Kanal Kiel hat er die Talkrunde "Lassmalschnacken" initiiert, die er auch moderiert.

Ehrennadel des Landes, April 2017

Erdmute Jonathal, Bad Bramstedt

Erdmute Jonathal ist seit zweieinhalb Jahrzehnten Beauftragte der Scheersberg-Lehrgänge des Sängerbundes Schleswig-Holstein, dem sich über 12.000 Sänger angeschlossen haben. Sie ist Koordinatorin für die Chorleiter-Ausbildung im Sängerbund und kümmert sich um die Erstellung von Zeugnissen und Urkunden. Erdmunte Jonathal spricht sich mit den Dozenten ab und organisiert das Programm und die Terminplanung des Sängerbundes. Sie war außerdem zeitweise Vizepräsidentin des Sängerbundes.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Gisela Manzel, Reinbek

Gisela Manzel war 1989 Mitbegründerin des Museumsvereins Reinbek und ist bis heute Vorsitzende des Vereins. Sie sammelt Exponate, Fotografien, Dokumente und Berichte von Zeitzeugen aus Reinbeks Vergangenheit. Gisela Manzel organisierte Ausstellungen zu heimatkundlichen und kulturhistorischen Themen. Die Ausstellung "775 Jahre Reinbek - der lange Weg zur Stadt" war so erfolgreich, dass sie dauerhaft im Schloss Reinbek blieb. Zudem kennzeichnet sie Orte in Reinbek durch Informationstafeln und bietet stadtgeschichtliche Rundgänge, Vorträge und Gespräche in den Stadtteilen an.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Hans-Heinrich Möller, Borstorf

Hans-Heinrich Möller engagierte sich zwei Jahrzehnte als Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stubben und war vier Jahre stellvertretender Amtswehrführer im damaligen Amt Sandesneben. Unter seiner Leitung wurde das Feuerwehrgerätehaus in zusätzlichen ehrenamtlichen Stunden modernisiert. Hans-Heinrich Möller war auch Gründer der Jugendfeuerwehr Stubben. Zusätzlich hat er auf Amtsebene Maßstäbe bei der Ausbildung der Feuerwehrmänner und –frauen gesetzt.

Ehrennadel des Landes, April 2017

Rainer Naujox, Rellingen

Rainer Naujox leitet seit mehr als zehn Jahren die Ortsgruppe Pinneberg des Vereins "Naturfreunde Deutschlands". Der Verein möchte die Vielfalt der Natur erhalten. Besucher sollen die Natur erleben und lernen, wie wichtig die Natur ist. Dafür hat Rainer Naujox eine Wanderbroschüre herausgegeben und bietet Wandertouren an, bei denen man Moore und Marschlandschaften im Kreisgebiet erkunden kann. Darüber hinaus organisiert er Vorträge und Seminare zur Bewahrung des Naturerbes. Rainer Naujox engagiert sich beim Bau von Vogelnistkästen und Fledermaushöhlen und machte sich stark im Kreis-Naturschutzbeirat.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Heide Otte, Flensburg

Heide Otte kümmert sich seit fast 25 Jahren um das Betreuungswesen in Schleswig-Holstein. Sie war 20 Jahre lang im Vorstand des Betreuungsvereins Flensburg und war stets ein Rückhalt für hauptamtliche Mitarbeiter. Heide Otte kümmerte sich oft parallel um zwei bis drei Betreuungen, bildete sich regelmäßig fort und ließ andere an ihren Erfahrungen teilhaben. Bei Veranstaltungen informiert Heide Otte über das Thema "Betreuung" und wirbt für das Ehrenamt. Sie kümmert sich aktuell um eine schwerstbehinderte junge Frau, die auf aufwendige ärztliche Versorgung angewiesen ist.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Hermann Paulisch, Heide

Hermann Paulisch engagiert sich seit den 90er Jahren im Gemeindeleben der Pfarrei St. Josef in Heide und ist Vorsitzender des Pfarrgemeinderates. Er übernimmt ehrenamtlich Trauerfeiern und Bestattungen sowie Gottesdienste. Bei Abwesenheit des Pfarrers führte er das Pfarrbüro. Hermann Paulisch hat auch soziale Projekte begleitet, und sich bei der Sanierung der Pfarrkirche eingebracht. Darüber hinaus kümmert er sich um die Begleitung von Ordensfrauen aus Togo.

Ehrennadel des Landes, April 2017

Wolfgang Reimer, Westerland/Sylt

Als langjähriges Vorstandsmitglied des Niederdeutschen Bühnenbundes Schleswig-Holsteins ist Wolfgang Reimer für die Finanzen des Landesverbandes zuständig, dem sich 16 Bühnen angeschlossen haben. Er hat die Mitgliedsbühnen beraten, Engagements vermittelt und gemeinsame Bühnentage mit Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen mitorganisiert. Seit 1982 hat er in mehr als 750 Vorstellungen an vier Bühnen mitgespielt. Seit 2004 begleitet er auch die "kleinen Bühnentage" des Landesverbandes, der seit 2015 auch Theatertage für Kinder anbietet. Daneben engagierte er sich viele Jahre im Betriebssport.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Renate Riecken, Quarnbek

Renate Riecken engagiert sich seit über 25 Jahren in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Sie übernahm drei Jahre nach ihrem Eintritt in die DLRG die Schwimmausbildung. Seit 1999 ist sie Referentin für Schwimmen und Rettungsschwimmen im Landesverband und unterrichtet jedes Jahr Übungsleiter an Wochenenden. Später wurde sie zur stellvertretenden Technischen Leiterin und damit in den Landesvorstand gewählt. Sie strukturierte das Referat "Schwimmen und Rettungsschwimmen" neu und setzte neue Ausbildungskonzepte um. Renate Riecken war auch Landesbeauftragte für Schulen und ist seit 2016 Ansprechpartnerin für sexualisierte Gewalt in der DLRG Schleswig-Holstein.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Doris Scheper, Kiel

Doris Scheper hat sich 2001 nach der Gründung des "Runden Tisches Hasseldieksdamm" der Initiative angeschlossen, um Bürgerinnen und Bürger näher zusammenzubringen. Sie war die treibende Kraft des Runden Tisches und mitverantwortlich für die Redaktion des Mitteilungsblattes. Als Initiatorin und Organisatorin des "Lebendigen Adventkalenders" hat sie sich für eine Stärkung der Nachbarschaft eingesetzt. Außerdem hat mit den "50-plus-Nachmittagen" ein Angebot geschaffen, um älteren Menschen durch regelmäßige Aktivitäten Kontakte auch außerhalb ihrer häuslichen Umgebung zu vermitteln. Im Frühjahr 2017 hat sie die Organisation der Ausflugsangebote in jüngere Hände gegeben.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Ingetraud Schmidt-Bohlens, Kröppelshagen-Fahrendorf

Ingetraud Schmidt-Bohlens engagiert sich seit über 40 Jahren bei den Landfrauen. Sie war viele Jahre Ortsvorsitzende im Landfrauenverein Schwarzenbek und leitete zwölf Jahre den Kreisverband Herzogtum Lauenburg. Darüber hinaus arbeitete sie vier Jahre auf Landesebene. Sie organisierte Aktionen bei mehreren Landesgartenschauen, begleitete das Jubiläum des Kreisverbandes und machte auch mit beim Kochbuch "Genuss zwischen Knicks, Wäldern und Seen". Darüber hinaus veranstaltet sie jährlich einen Adventsmarkt, auf dem regionale Produkte angeboten werden.

Ehrennadel des Landes, März 2017

Ingrid Timm, Ratzeburg

Ingrid Timm engagiert sich im BRH (Bundesverband Rettungshunde)-Rettungshundestaffel Schleswig-Holstein Ost im Kreis Ostholstein und in Lübeck. 1999 war sie Mitbegründerin des Vereins. Zusammen mit ihrer Dobermannhündin hat sie sich zur Aufgabe gemacht, vermisste oder in Not geratene Menschen aufzufinden. Sie ist immer einsatzbereit, um überall dort zu helfen, wo das Leben und die Gesundheit von Menschen erhalten und geschützt werden müssen. Ingrid Timm war neun Jahre Kassenwartin des Vereins. Sie ist bis heute Ausbilderin für die Rettungshundearbeit.

Ehrennadel des Landes, März 2017

Eva "Eschi" Waltemath, Helgoland

Eva Waltemath ist gebürtige Helgoländerin. Seit fast 50 Jahren ist sie Mitglied der Trachtengruppe, deren Vorsitz sie viele Jahre innehatte. Auf Veranstaltungen präsentiert sie in ihrer Tracht die Kultur der Insel und sorgte dafür, dass weitere Trachten nach alten Vorlagen gearbeitet wurden. Im Friesenrat vertrat sie die Interessen der Inselfriesen und war Organisatorin der auf der Insel stattfindenden Friesentreffen. Im Kindergarten vermittelt sie das Helgoländer Friesisch "Halunder".

Ehrennadel des Landes, April 2017

Anna Weiß, Kiel

Anna Weiß engagiert sich seit Jahrzehnten für die Rechte der Sinti und Roma. Weit über ihre hauptamtliche Tätigkeit als Geschäftsführerin des Landesverbandes deutscher Sinti und Roma hinaus setzt sie sich in Schleswig-Holstein für die Sinti-Familien ein. Sie vermittelt sowohl die traditionellen Werte als auch die Notwendigkeit, sich der Gesellschaft anzupassen und durch Bildung an ihr teilzuhaben. Es ist auch mit ihr Verdienst, dass dies gerade in der jüngeren Generation gelungen ist.

Ehrennadel des Landes, März 2017

Dr. Karin Wenzel, Hamdorf

Dr. Karin Wenzel engagiert sich seit über 40 Jahren im Ehrenamt. Sie war Vertreterin im Elternbeirat an der Grundschule Hamdorf und später am Gymnasium Kronwerk in Rendsburg. Darüber hinaus setzte sie Akzente in der Kommunalpolitik. Sie baute die Gemeindebücherei wieder auf und startete eine Paketaktion zur Weihnachtszeit für Senioren. Seit über einem Jahr kümmert sie sich um den Deutschunterricht von Flüchtlingen in Hamdorf. Sie ist auch Mitglied des Ethikkomitees der Imland Klinik Rendsburg.

Ehrennadel des Landes, März 2017

Harald Werner, Stockelsdorf

Harald Werner ist Präsident des Fördervereins "Gesellschaft der Freunde des Volkstheaters Geisler". Er sorgte dafür, dass das Theater ohne staatliche Fördermittel betrieben werden kann und eine Kooperation mit der Sommeroperette Lübeck entstehen konnte. Er ist in der Gemeindevertretung Stockelsdorf und als Bürgervorsteher Ansprechpartner für die Bürger der Gemeinde. Er ist Mitglied des Kreistages Ostholstein und engagiert sich in verschiedenen Ausschüssen. Er war zwölf Jahre im Kirchenvorstand und hat sich nach dem Tod der Gründerin für die Aufrechterhaltung der "Praxis ohne Grenzen" eingesetzt.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2017

Bruno Wojke, Preetz

Bruno Wojke hat sich als Leiter des Blasorchesters des TSV Preetz über mehr als dreieinhalb Jahrzehnte große Verdienste erworben. Er hat dem Blasorchester durch seinen Anspruch zu einem hohen Niveau verholfen und dessen Repertoire kontinuierlich erweitert. Es ist ihm immer auch gelungen, junge Menschen im Orchester zu integrieren. Das Orchester spielt regelmäßig bei Benefiz-, Frühlings-, und Weihnachtskonzerten. Außerdem unterstützt er den Posaunenchor der Stadtkirche Preetz sowie den berittenen Fanfarenzug des Reiterhofes Gläserkoppel in Wahlstorf.

Ehrennadel des Landes, September 2017

Ausgezeichnete Personen des Jahres 2016

alle öffnen

Irmgard Bachmann, Heikendorf

Irmgard Bachmann engagiert sich seit 2007 ehrenamtlich im Hospiz Kieler Förde. Sie unterstützt Sterbende und steht auch Trauernden zur Seite. Sie ist in der persönlichen Begleitung engagiert und erfüllt "letzte Wünsche". Irmgard Bachmann ist mehrfach wöchentlich im Hospiz im Servicebereich und kümmert sich um das Abendessen. Sie versucht, den Gästen ihre Wunschkost zu ermöglichen und unterstützt die Hospizarbeit bei der Gartenpflege. Außerdem kümmert sie sich ehrenamtlich um den Garten des Künstlermuseums Heikendorf.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Katharina Bartsch, Wentorf

Katharina Bartsch ist Gründungsmitglied und Sprecherin des Runden Tisches Asyl in Wentorf bei Hamburg, der 2014 ins Leben gerufen wurde. Sie investiert viel Energie, wenn es darum geht, die Arbeit des Runden Tisches mit rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu organisieren, die Kontakte zur Kommunalpolitik zu pflegen, den Runden Tisch nach außen zu vertreten und Spendensammlungen zu organisieren. Neben diesem Einsatz ist sie Gemeindevertreterin und 3. stellvertretende Bürgermeisterin in Wentorf.

Ehrennadel des Landes April 2016

Julia Beilke, Nortorf

Julia Beilke engagiert sich seit 2014 in der Flüchtlingshilfe im Nortorfer Land. Sie ist Initiatorin und Ansprechpartnerin des "offenen interkulturellen Gartens" und des "Begegnungshauses" in Nortorf. Gemeinsam mit Asylsuchenden hat sie auf einem verwilderten Grundstück einen Nutzgarten geschaffen und ein angrenzendes Grundstück zu einem Park umgestaltet. Heute werden die Grundstücke gemeinsam von Einheimischen und Asylsuchenden als Veranstaltungs-, Begegnungs- und Kontaktstätte genutzt.

Ehrennadel des Landes April 2016

Mechthild Bening, Bebensee

Mechthild Bening unterstützt die Freiwilligenarbeit im Kreis Segeberg. Sie engagiert sich seit der Gründung des Förderkreises Leezen im Jahr 2015 weit über die Gemeindegrenzen hinweg für Flüchtlinge. Im Förderkreis übernimmt sie zahlreiche Aufgaben und ist auch Schatzmeisterin. Sie hat sich unter anderem um Arbeitsmöglichkeiten, Behördenpatenschaften, Kontaktpflege, Fahrradworkshops und Spenden gekümmert, um die Integration der Flüchtlinge voranzutreiben.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Angelika Beuck, Schellhorn

Angelika Beuck war von 2008 bis 2014 stellvertretende Vorsitzende des Ortsjugendringes Preetz. Seit 1965 ist sie Mitglied des Preetzer TSV und gehörte acht Jahre als Jugendwartin zum geschäftsführenden Vorstand. Als Beauftragte für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit betreut sie unter anderem die Homepage des Kreissportverbandes Plön. 2012 übernahm sie die Kassenführung der Sportgemeinschaft Kühren und gehörte zu den Mitbegründern des Drachenbootvereins Capybaras. Angelika Beuck ist in beiden Vereinen Mitorganisatorin zahlreicher Veranstaltungen.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Marianne Böhme, Kiel

Marianne Böhme engagiert sich in der ambulanten Hospizarbeit in Kiel. 1996 wurde sie Mitglied des Trägervereins. Sie wurde in den Vorstand gewählt und hat sich für das Haus der Begegnung und den Aufbau der ambulanten hospizlichen Versorgung stark gemacht. Sie hat den Verein nach außen vertreten und gehörte bis 2001 dem Vorstand an. Daneben begleitet sie seit nahezu zwei Jahrzehnten schwerstkranke und sterbende Menschen in ihrem Zuhause.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Claus Böttcher, Dänischenhagen

Claus Böttcher engagiert sich im Technischen Hilfswerk. Im Ortsverband Pinneberg wurde er erst Junghelfer, übernahm dann Leitungsfunktionen und war bis Ende 2015 Ortsbeauftragter. 1998 organisierte er ein Bundesjugendlager mit gut 1.600 Jugendlichen. Auch die Schutzausrüstung der Helfer ist ihm ein großes Anliegen. Er hat die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Organisationen des Katastrophenschutzes verstärkt und pflegt internationale Kontakte, besonders zum Dänischen Zivilschutz, und hat an vielen internationalen Ausbildungsveranstaltungen und Einsätzen teilgenommen.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Margit Christiansen, Wrohm

Margit Christiansen ist seit fast drei Jahrzehnten im Deutschen Roten Kreuz (DRK) engagiert. Sie ist Gründungmitglied des Ortsvereins Wrohm-Süderdorf, den sie seit 2011 leitet. Seit mehr als 25 Jahren leitet sie das Jugendrotkreuz. Es ist ihr Verdienst, dass viele Projekte für Kinder und Jugendliche angeboten werden und bei Kreis- und Landesvergleichswettkämpfen zahlreiche Erfolge erzielt wurden. Seit zwei Jahrzehnten ist sie Ausbilderin in der Ersten Hilfe und kümmert sich um die Schulung von Kindern und Jugendlichen, seit 2002 auch in der Erwachsenenausbildung.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Ute Dillmann, Nortorf

Ute Dillmann ist seit 2007 im Ortsverein Nortorf des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und dort stellvertretende Vorsitzende. Sie ist ausgebildete Begleiterin für Selbsthilfegruppen für krebskranke Menschen und war Mitbegründerin der DRK-Krebsnachsorgegruppe. Sie ist auch in die Organisation der Blutspendeaktionen ein-gebunden und begleitet die Vorstandssitzungen. Seit 2014 engagiert sie sich in der Flüchtlingshilfe und ist für die Sammlung und Ausgabe von Kleider- und Sachspenden verantwortlich. Sie unterstützt Flüchtlingsfamilien und engagiert sich beim Freundeskreis der Asylsuchenden im Amt Nortorfer Land.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Verena Dittmann, Schwentinental

Verena Dittmann engagiert sich im Hospiz Kieler Förde. Seit 2006 steht sie jede Woche mehrere Stunden Schwerkranken und Sterbenden sowie deren Angehörigen ehrenamtlich zur Seite. Darüber hinaus vertritt sie die Interessen des Hospizes nach außen und übernimmt auch Pflegedienste. Sofern ehrenamtlicher Beistand benötigt wird, steht sie auch oft an Wochenenden für begleitende Hospizdienste zur Verfügung.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Peter Drescher, Tornesch

Peter Drescher hat sich viele Jahre der Begleitung und Betreuung von Flüchtlingen gewidmet und ist außerdem ehrenamtlicher Bewährungshelfer. Seit über 13 Jahren übernimmt er Verantwortung für ihm anvertraute straffällig gewordene Jugendliche und Heranwachsende. Er engagiert sich auch in der Selbsthilfegruppe „Begegnungen“ und ist Mitglied des Vereins für Jugendhilfe Pinneberg. Dort ist er im Vorstand und wurde in den „Landesbeirat für soziale Strafrechtspflege“ berufen.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Axinia Gaul, Heide

Axinia Gaul hat sich bereits 1991 für Flüchtlinge in Kiel eingesetzt und ihr Engagement später in den Kreis Dithmarschen verlegt. Gemeinsam mit ihrem Mann leitet sie seit 2004 einen Sprachkurs und engagiert sich im Bündnis für Familie in Heide. Sie beteiligt sich an vielen Veranstaltungen und hat 2009 beim Aufbau des Diakonieprojektes Sprachpartnerschaften in Dithmarschen mitgewirkt. Seit 2013 ist sie Sprecherin des 2012 gegründeten Runden Tisches für Integration Nord in Heide, der in das Lokale Bündnis für Familie integriert wurde.

Ehrennadel des Landes April 2016

Ursula Glage, Moorrege

Ursula Glage engagiert sich seit 40 Jahren für die Dorfgemeinschaft Moorrege. Seit 2010 ist sie Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt und organisierte zahlreiche Veranstaltungen sowie Unterstützungen für Familien, Kinder und alte Menschen. Sie kümmert sich um kranke Menschen und hat durch das Projekt "Kleine Riesen" die Betreuung von Kindern suchtkranker Eltern unterstützt. Für Flüchtlinge hat sie ein Begegnungscafé eingerichtet.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Meinolf Hanewinkel, Neumünster

Meinolf Hanewinkel ist seit über 50 Jahren Organist in der Pfarrei St. Maria-St. Vicelin in Neumünster. Er ist in mehreren Bereichen der Kirchengemeinde aktiv und zusätzlich in der Kolpingfamilie engagiert. Darüber hinaus spielt er seit 47 Jahren in den katholischen Sonntagsgottesdiensten in der Justizvollzugsanstalt Neumünster Orgel. Außerdem unterstützte er den dortigen Seelsorger in seiner Arbeit.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Peter Happe, Itzehoe

Peter Happe ist seit über vier Jahrzehnten Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe. Er hatte zahlreiche leitende Funktionen und war mehr als zwei Jahrzehnte Wehrführer. In seiner Amtszeit wurden die Tauchergruppe sowie die Jugendfeuerwehr gegründet. "Seine Wehr" fährt etwa 400 Einsätze pro Jahr und hat über 120 aktive Feuerwehrleute sowie 17 Fahrzeuge. Peter Happe hat sich bei vielen von ihm geleiteten Großeinsätzen verdient gemacht und hat jederzeit ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Kameraden. Er gehörte dem Kreisfeuerwehrverband Steinburg an und war Fachleiter "Einsatz" im Landesfeuerwehrverband.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Sievert Christian Johannsen, Risum-Lindholm

Sievert Christian Johannsen engagiert sich seit 2003 im Verein für Betreuung und Selbstbestimmung in Nordfriesland. Er steht Menschen mit Behinderung als gesetzlicher Betreuer zur Seite und hat sich zum Vorsorgelotsen ausbilden lassen. Seit 2014 hat er mehr als 140 Beratungsgespräche geführt und in Eigeninitiative ein "Betreuungscafé" in einem Seniorenheim in Niebüll eingerichtet. Er informiert in Sprechstunden und Infoabenden über die Themen Betreuung, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Zusätzlich ist er im Sportverein Frisia 03 Risum-Lindholm Gruppen- und Spartenleiter "Radwandern".

Ehrennadel des Landes, November 2016

Eckart Kapanke, Bad Segeberg

Eckart Kapanke ist seit fast 50 Jahren Motor der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Unzähligen Kindern hat er das Schwimmen beigebracht. Außerdem war er Geräte- und Tauchwart sowie Geschäftsführer. Im Jahr 2000 übernahm er den Vorsitz der DLRG Bad Segeberg. Bis heute engagiert er sich in der Anfänger- und Jugendschwimmausbildung. Dank seines Einsatzes entstand ein Jugend- und Ausbildungsheim. Außerdem wurde von ihm der Wachdienst in den Segebergern Freibädern übernommen und am Wittenborner See maßgeblich initiiert.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Johannes Kensbock, Heide

Johannes Kensbock hat sich im kirchlichen Bereich, in der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen und beim Traditionsfest "Hohnbeer" eingesetzt. Er war von 1985 bis 2012 Mitglied der Kolpingfamilie und engagiert sich bis heute in der katholischen Pfarrei St. Josef in Heide. Es ist auch sein Verdienst, dass die Pfarrei, in der er viele Jahre im Vorstand war, bei der Sanierung der Kirche viele Eigenleistungen erbringen konnte.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Anne und Hartmut Klütz, Eutin

Anne und Hartmut Klütz kümmern sich seit 2011 um drei unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die damals zwischen 16 und 17 Jahren alt waren. Sie standen ihnen seitdem bei den Sprachkursen, den Schulbesuchen und dem Eintritt ins Berufsleben beratend zur Seite. Dabei wurden das Ehepaar vom Kinderschutzbund und der Migrationsberatung des Kreises Ostholstein unterstützt. Heute machen die jungen Männer, die für sie inzwischen zur Familie gehören, Ausbildungen in verschiedenen Handwerksberufen.

Ehrennadel des Landes, Mai 2016

Hannchen Knäblein, Lehe

Hannchen Knäblein ist Gründerin des Helferkreises für Flüchtlinge in Lunden und Umgebung. Sie hat viele Beiträge für die Integration der Hilfesuchenden geleistet. So betreut sie seit 2014 zwischen anfangs 50 und zurzeit 120 Menschen und organisiert Sach- sowie Geldspenden. Durch den Helferkreis ist ein Netzwerk entstanden, in dem Flüchtlinge bei allen Problemen Unterstützung erhalten. Seit 1993 leitet sie auch die Volkshochschule in Lunden.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Karin Kreutzfeldt, Stubben

Karin Kreutzfeldt engagiert sich in der Gemeindevertretung in Stubben und war stellvertretende Bürgermeisterin sowie Vorsitzende des Kulturausschusses. Sie ist Initiatorin von zahlreichen Kinder- bzw. Dorffesten. Darüber hinaus ist sie seit über zehn Jahren im Kirchengemeinderat in Eichede und dort seit zwei Jahren Vorsitzende. Außerdem engagiert sie sich im Vorstand des Fördervereins für den Erhalt des Freibades in Steinhorst.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Renate Krohn, Norderstedt

Renate Krohn hat sich am Aufbau des Vereins Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder beteiligt. Sie organisiert seit dem Jahr 2000 die Präventions- und Aufklärungsarbeit, hält Vorträge und informiert auch an Ständen die Öffentlichkeit über die Arbeit des Vereins. Sie hat die Homepage der Initiative gestaltet und pflegt sie, um die Information betroffener Familien sicher zu stellen. Zudem betreut sie weitere Websites im Internet und engagierte sich für das Projekt "Tag des brandverletzten Kindes".

Ehrennadel des Landes, November 2016

Harald Lehmann, Kappeln

Harald Lehmann unterstützt seit den 80er Jahren die Gottesdienste in der katholischen Kirchengemeinde Kappeln als Lektor und Kommunionshelfer. Außerdem ist er Bewohnerfürsprecher und beratendes Mitglied des Heimbeirates im Alten- und Pflegeheim Margarethen-Residenz. Daneben kümmert er sich in zwei Seniorenresidenzen um Freizeitangebote. Von 1982 bis 2010 war er im Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand der katholischen St. Marien Gemeinde in Kappeln. Außerdem leitete er die katholische Deutsche Jugendkraft Flensburg sowie den Kreisfußballverband Flensburg.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Doris Leipelt, Lübeck

Doris Leipelt engagiert sich seit mehr als drei Jahrzehnten für Menschen, die Hilfe und Unterstützung brauchen. Sie wurde 1981 Mitglied der Jugendorganisation "Integ" des damaligen Reichsbundes, jetzt Sozialverband Deutschland, wo sie sich für die Belange junger Menschen mit Behinderung eingesetzt hat. Sie war auf Orts- und Kreisebene im Sozialverband Deutschland in verschiedenen Aufgabenfeldern im Einsatz. Seit 2014 ist sie stellvertretende 2. Vorsitzende des Kreisverbandes Lübeck und seit 2015 zusätzlich Kreisschriftführerin.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Dieter Lentfer, Kiel

Dieter Lentfer engagierte sich in der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft Kiel. Seit 13 Jahren kümmert er sich um die Finanzen des Vereins Segelschiff „Thor Heyerdahl“. Bei Projekten mit Kindern und Jugendlichen bringt er viel Herzblut in sein soziales Engagement ein. Er hatte großen Anteil am Gelingen der Sanierung des Segelschiffs und damit am Fortbestand des Jugendprojektes.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Erna Lorenzen, Mildstedt

Erna Lorenzen engagiert sich seit über vier Jahrzehnten im Landfrauenverein Ostenfeld. Sie war Schriftführerin, Ortsvorsitzende und Bezirksvorsitzende für Husum-Eiderstedt. Sie hat den Kreisverband Nordfriesland geleitet, eine Homepage eingerichtet und die Literatur-Tage in der Nordsee-Akademie in Leck ins Leben gerufen. 2011 wurde das erste „Landfrauenfahrrad“ auf der Grünen Woche präsentiert, das Erna Lorenzen zusammen mit einem Fahrradanbieter entwickelt hat.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Gerhard Manthei, Schenefeld

Gerhard Manthei war Jugendtrainer verschiedener Fußballmannschaften in Schenefeld und kümmerte sich als Initiator des Fußball-Camps um die Nachwuchsarbeit im Sportverein. Außerdem engagiert er sich in der Kommunalpolitik, ist Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, organisierte Flohmärkte und bereitete zahlreiche historische Radrundfahrten vor, an denen auch Menschen mit Rollstühlen teilnehmen können.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Sabine und Henner Meckel, Schönberg

Sabine und Henner Meckel stehen gemeinsam für die Flüchtlingshilfe in Schönberg. Henner Meckel ist seit 2013 Motor dieser Initiative mit gut 80 Helfern und koordiniert mit seiner Frau Sabine die Flüchtlingsarbeit für Asylsuchende in Schönberg und darüber hinaus. Sie sind Ansprechpartner und Vermittler für alle Dinge, die Flüchtlinge benötigen – von Sprachkursen bis hin zu Kleidung, Möbeln und Kontakten zu Vereinen. Es ist auch das Verdienst der Eheleute Meckel, dass die Arbeit der Flüchtlingshilfe in der Gemeinde eine große Akzeptanz erfährt.

Ehrennadel des Landes, Mai 2016

Ingrid Müller, Kiel

Ingrid Müller hat sich im Kreisjugendring Plön engagiert, einige Jahre auch im geschäftsführenden Vorstand. Seit 1981 ist sie Mitglied in verschiedenen Keglervereinigungen und hat sich besonders in Preetz und Plön für diesen Sport engagiert. Von 1999 bis 2010 war sie Schriftwartin des 3. Bezirks. Zudem engagierte sie sich auch fachsportübergreifend als Schatzmeisterin im Kreissportverband Plön.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Günther Noß, Gülzow

Günther Noß engagiert sich ehrenamtlich in seiner Heimatgemeinde Gülzow. 1976 übernahm er das Training des Turn- und Sportvereins Gülzow. 20 Jahre lang war er ehrenamtlicher Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher. Mit der Eröffnung des "Markttreffs" gewährleistete er eine Grundversorgung in der Gemeinde und schaffte gleichzeitig einen Ort der Begegnung. Er war über zehn Jahre Amtsvorsteher bzw. Stellvertreter des Amtes Schwarzenbek-Land und engagierte sich auch im Kreistag sowie als stellvertretender Landrat des Kreises Herzogtum Lauenburg.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Gerd Pontius, Flensburg

Gerd Pontius engagiert sich im Rotary Club Flensburg-Nordertor und hat die Teilnahme von rotarischen Teams aus Flensburg für den „Lauf zwischen den Meeren“ vorbereitet. 2015 war er einer der Initiatoren des Flensburger Projekts „Sport! Spricht alle Sprachen“. Er engagiert sich dafür, über den Sport eine Basis für die Flüchtlingsintegration als Beitrag zur Willkommenskultur zu schaffen. Gerd Pontius kümmert sich um die finanzielle Seite dieses Projekts, das von den drei Flensburger Rotary Clubs unterstützt wird.

Ehrennadel des Landes, September 2016

Thomas Reddig, Lübeck

Thomas Reddig hat sich 2014 in der Notunterkunft Lübeck-Kücknitz als Hausmeister engagiert und eine Kleiderkammer aufgebaut. Außerdem baute er die Notunterkunft in Lübeck-Moisling sowie die Erstaufnahmeeinrichtung Lübeck-Volksfestplatz mit auf, wo er seit 2015 unermüdlich im Einsatz ist.
Er ist seit 1966 Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und gehört zur Sanitäts-und Betreuungsbereitschaft des Kreisverbands Lübeck. Er ist für Sammlungen, Blut-spendeaktionen, Funk- und Fernmeldedienste, technische Dienste und die Feldküche verantwortlich und kümmert sich um die Pflege älterer DRK-Fahrzeuge.

Ehrennadel des Landes April 2016

Lutz Reinhardt, Preetz

Lutz Reinhardt organisiert den Sprachunterricht für Flüchtlinge aus Preetz sowie aus den umliegenden Nachbargemeinden. Bereits 2013 stellte er sich nach einem Aufruf der Kreisvolkshochschule als Sprachpate zur Verfügung. Heute organisiert er das Engagement von 45 weiteren Sprachpaten und ist außerdem Ansprechperson für viele Interessierte. Er koordiniert den Sprachunterricht, der an drei Tagen in der Schule am Hufenweg stattfindet, sowie die dazugehörige Kinderbetreuung.

Ehrennadel des Landes April 2016

Marlies Behm, Lübeck

Marlies Behm ist Kunsthandwerkerin und war bis 2014 künstlerische Leiterin der Lübecker "Overbeck-Gesellschaft Verein von Kunstfreunden". Es ist ihr Verdienst, dass die Overbeck-Gesellschaft zu einer festen Größe in der Kulturlandschaft wurde.
Sie ist Ratgeberin für die Kulturpolitik und treibende Kraft in der Vernetzung und in der kulturellen Arbeit der Lübecker Sozial- und Kultur-Institution "Gemeinnützige" sowie des Architektenforums der Hansestadt. Außerdem ist sie Ansprechpartnerin und Rat-geberin für die berufliche Entwicklung vieler junger Menschen und fördert die Beteiligung der Overbeck-Gesellschaft am Programm „Freiwilliges kulturelles Jahr“.

Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 2016

Axel Rohde, Kabelhorst

Axel Rohde engagiert sich seit 1985 in der Freiwilligen Feuerwehr Kabelhorst-Schwienkuhl, davon zwei Jahrzehnte als Schriftführer. Außerdem kümmert er sich um die Chronik der Wehr sowie um den Erhalt alter Urkunden und Uniformen. Eine Herzensangelegenheit ist für ihn die Jugendarbeit im Kabelhorst-Schwienkuhler-Sport-Club. Dort kümmert er sich auch um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und ist seit über zwei Jahrzehnten Vereinsvorsitzender. Außerdem engagiert er sich im Kreisfußballverband Ostholstein und ist regelmäßiger Blutspender.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Monika Rühle, Schellhorn und Edeltraud Skerra, Revensdorf

Monika Rühle und Edeltraud Skerra haben sich besondere Verdienste als Blutspenderinnen erworben. Sie gehören zu den verlässlichen Blutspendern des Instituts Lütjensee des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. Beide Frauen haben mehr als 100 Mal Blut gespendet. Mit ihrer Spendenbereitschaft haben sie damit zur Versorgung kranker Menschen beigetragen. Auch die moderne Notfall- und Intensivmedizin sowie neue Methoden und Therapieformen wären ohne Blutspenden nicht möglich.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Uwe Schmahl, Witzeeze

Uwe Schmahl engagiert sich seit vier Jahrzehnten für das Gemeindeleben in Witzeeze. Er ist Mitglied im Schützenverein, Sicherheitsbeauftragter und Gruppenführer in der Freiwilligen Feuerwehr in Witzeeze und war an der Organisation der Ausbildung für die Feuerwehranwärter im Amt Büchen beteiligt. Außerdem machte er sich den Ausbau des Glasfaserkabelnetzes in der Gemeinde stark.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Elke Schnee, Kiel

Elke Schnee ist Leiterin der Buchbinderei der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften und macht sich weit über ihre berufliche Verpflichtung für gehörlose sowie hörgeschädigte Menschen stark. In ihrer Freizeit gibt sie betroffenen Auszubildenden Nachhilfeunterricht. Sie kümmert sich um die bundesweite Vernetzung mit Bibliotheken und Buchbindereien, die auch Menschen mit Behinderung betreuen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Integrationsamt gelingt es ihr, Betroffene auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Dietmar Schorling, Bäk

Dietmar Schorling engagiert sich im Domkirchengemeinderat in Ratzeburg. Als Baubeauftragter hat er viele Projekte angestoßen. Er macht sich dafür stark, dass die Gemeinde aus eigenen Mitteln und selbstständig eine umfangreiche Bauunterhaltung betreibt. Zusätzlich ist er 2. Vorsitzender des Vereins der Freunde des Ratzeburger Doms. Er war viele Jahre im Dorferneuerungsausschuss der Gemeinde Bäk, hat die Wehrführung und den Bürgermeister in Bauangelegenheiten beraten und auch die Sanierungsarbeiten der "Herberge zur Heimat in Ratzeburg" fachlich begleitet.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Hermann Schümann, Maasbüll

Hermann Schümann hat sich seit der Gründung der Willkommensgruppe im Amt Hürup für Asylbewerber eingebracht. Als Vorsitzender der Arbeitsgruppe stellt er die Integration in den Fokus und kümmert sich um die Sorgen und Nöte der Flüchtlinge. Bei der Organisation von Angeboten beschreitet er auch unbequeme Wege, um Betroffenen zu helfen, und macht sich besonders für die Interessen von Kindern stark. Hermann Schümann war außerdem viele Jahre Gemeindevertreter und zehn Jahre Bürgermeister der Gemeinde Maasbüll.

Ehrennadel des Landes, September 2016

Professor Dr. Morten Schütt, Timmendorfer Strand

Professor Dr. Morten Schütt macht sich stark für die Aufklärung und Prävention von Diabetes-Erkrankungen. Er engagiert sich in der Reha-und Behindertensportgemeinschaft Lübecker Bucht und war Mitbegründer und ärztlicher Leiter der Regionalgruppe Lübeck des Netzwerks für Patienten mit Hypophysen- und Nebennieren-Erkrankungen. Heute setzt er sich neben seiner Sprechertätigkeit in der Schleswig-Holsteinischen Gesellschaft für Diabetes auch in der Arbeitsgemeinschaft Diabetes im Sozialministerium ein.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Helene Schult, Schönkirchen

Helene Schult war 1992 war Mitbegründerin des Vereins Arbeit für Behinderte. Sie pflegte Kontakte zu Förderschulen, förderte Kunst- und Projektarbeiten und war Vorsitzende des Beirates. Sie machte sich dafür stark, dass Menschen mit Behinderung im Museumsverein "Alte Howaldtsche Gießerei" mitarbeiten konnten. Bis heute ist sie für die Herausgabe des Newsletters des Vereins mitverantwortlich. Seit den 50er Jahren engagierte sie sich in der Industriegewerkschaft Metall. Außerdem war sie 17 Jahre ehrenamtliche Richterin am Landessozialgericht in Schleswig.

Ehrennadel des Landes, November 2016

Annegret Schulz, Friedrichskoog

Annegret Schulz ist seit 30 Jahren eine wichtige Stütze im Fremdenverkehrsverein Friedrichskoog. Sie machte sich stark für Zusammenarbeit des Vereins mit dem Tourismus-Service Friedrichskoog. Seit 25 Jahren ist sie bundesweit mit dem Fremdenverkehrsverein in Einkaufszentren unterwegs, um für einen Urlaub in Friedrichskoog zu werben. Sie kümmert sich um die Organisation von Kunsthandwerkermärkten, Veranstaltungen und Fahrten für Urlaubsgäste und um die Freizeitbeschäftigungen junger Menschen.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Michael Schulz, Lübeck

Michael Schulz ist Gründer der Lübecker Sommeroperette. Er ist ehrenamtlicher Intendant, Regisseur und auch Organisator der Veranstaltungsreihe. Außerdem ist er Vorsitzender der Vereine „Operette in Lübeck“, der „Lübecker Ballettfreunde“ und der „Volksbühne Lübeck“. Michael Schulz organisiert Zusammenkünfte für ältere Menschen, hat das Lübecker Geibel-Projekt ins Leben gerufen und sich früher Verdienste um das Schleswig-Holsteinische Jugend-Sinfonieorchester erworben.
Ehrennadel des Landes, Februar 2016

Stefanie Sievert, Kiel

Stefanie Sievert war 2014 Initiatorin der Vereinsgründung "Willkommensinitiative Friedrichsort". Sie hat ein Helfernetzwerk aufgebaut, das die Integration in der Flüchtlingsunterkunft "Schusterkrug" unterstützt. Sie organisierte Kochabende und Sprachkurse, gründete eine Band und unterstützte die Kinderintensivstation des Universitätsklinikums durch Produkte der Nähwerkstatt. Stefanie Sievert betreut den Internetauftritt der Initiative und hat einen Film zur Flüchtlingsthematik gedreht.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Dr. Christian M. Sörensen, Mildstedt

Dr. Christian M. Sörensen ist seit den 70er Jahren in der Geschichtsforschung engagiert. Seit 1979 leitet er den Arbeitskreis Mildstedter Chronik und hat sich in der Gesellschaft für Husumer Stadtgeschichte eingesetzt. Zudem engagiert er sich im Nordfriesischen Verein sowie im Nordfriisk Instituut ehrenamtlich. Er war jahrzehntelang Gemeindevertreter und gehörte zu den Mitbegründern des TSV Mildstedt. Der Hermann-Tast-Schule in Husum stiftete er einen Geschichtspreis.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Annelie Tesche, Berkenthin

Annelie Tesche hat 2014 in Berkenthin den Runden Tisch Willkommenskultur gegründet und unterstützt seitdem Flüchtlinge und Asylbewerber. Seit 2015 ist sie Koordinatorin des Runden Tisches. Unter ihrer Leitung hat sich das Sprachcafé zu einem sozialen Treffpunkt etabliert, wo beim gemeinsamen Essen und Spielen neue Kontakte geknüpft werden. Darüber hinaus leitet sie den 2002 gegründeten Kirchenförderverein Berkenthin.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Jürgen Tornow, Klinkrade

Jürgen Tornow engagiert sich in der Flüchtlingshilfe und im Sport. Derzeit betreut er eine Gruppe von jungen Albanern im Kreis Herzogtum Lauenburg. Er vermittelt zwischen Behörden, nimmt Kontakte zu möglichen Arbeitgebern auf und fährt mit ihnen regelmäßig zur Trittauer Tafel. Im Rahmen seiner Flüchtlingspatenschaft organisiert er ehrenamtliche Tätigkeiten beispielsweise in der Schulmensa oder im Kindergarten, um die Integration voranzutreiben. Seit vielen Jahren ist er außerdem in der Nachwuchsförderung im Sportverein Klinkrade aktiv.

Ehrennadel des Landes, September 2016

Norbert von der Stein, Bornhöved

Norbert von der Stein hat sich mit der Geschichte in Bornhöved befasst und eine Foto- und Postkartensammlung sowie ein Archiv von Zeitungsausschnitten zusammengestellt. Dank seiner Initiative konnte 2010 ein Heimatmuseum eröffnet werden, das vom Ortsverband des Heimatbundes getragen wird. Norbert von der Stein ist Vorsitzender des Ortsverbandes und Initiator von Lesungen, Vorträgen und des Sommer-Kinos. Außerdem engagierte er sich in der Kommunalpolitik.

Ehrennadel des Landes, Mai 2016

Susanna Wagner, Rellingen

Susanna Wagner betreut seit 2014 eine Flüchtlingsunterkunft im Kreis Pinneberg mit 40 Bewohnern und engagiert sich auch als Familienhelferin für Flüchtlinge. Zusätzlich engagiert sie sich seit 2008 im Freiwilligen Forum Rellingen. Sie kümmert sich um Veranstaltungsangebote und Ausflüge für Senioren. Neben ihrem Einsatz für ältere Menschen beteiligt sie sich an der Hausaufgabenhilfe für Schülerinnen und Schüler.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Dr. Reinhold Wenzlaff, Itzehoe

Dr. Reinhold Wenzlaff wirkte bei der Entstehung der ersten Aufnahmeeinrichtungen mit und kümmert sich um traumatisierte jugendliche Flüchtlingen, denen er therapeutische Kontakte vermittelt. Gemeinsam mit seiner Frau betreut er seit 2014 eine syrische Familie und engagiert sich im Bereich "Deutsch als Zweitsprache".
Reinhold Wenzlaff ist Kreistagsabgeordneter, Vorsitzender der CDU-Fraktion sowie Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Klinikum und Seniorenzentrum Itzehoe. Außerdem ist er stellvertretender Vorsitzender des Itzehoer Luftsportvereins und Vorsitzender der Aktivregion Itzehoe.

Ehrennadel des Landes April 2016

Peter Wieruch, Schenefeld

Peter Wieruch engagiert sich seit 13 Jahren im Weißen Ring. Er unterstützt Menschen in Not und begleitet sie beispielsweise zu Terminen bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft oder zum Gericht. Er arbeitet im Team der Außenstelle des Kreises Pinneberg und konnte in den vergangenen Jahren vielen Opfern von Gewalttaten helfen. Er ist stellvertretender Leiter der Außenstelle und hatte 2014 zeitweise die Leitung übernommen.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Renate Wohlert, Schafstedt

Renate Wohlert kümmert sich um Flüchtlingsfamilien. Sie begleitet sie beim Einkaufen, bei Amt- und Bankbesuchen sowie bei Schulanmeldungen. Sie gibt Deutschunterricht und sorgt dafür, dass die Flüchtlinge Ausstattungsgegenstände des täglichen Lebens erhalten und die Integration durch Veranstaltungen mit Dorfbewohnern möglich wird. Renate Wohlert ist auch Mitglied des Dithmarscher Kreistages, Gemeindevertreterin in Schafstedt, Leiterin des Fremdenverkehrsvereins und Tourismusbeauftragte.

Ehrennadel des Landes, Juni 2016

Ingeborg Wurm, Kiel

Ingeborg Wurm ist seit über 50 Jahren Mitglied der Wiker Chorvereinigung von 1876 Kiel. Jahrzehntelang engagierte sie sich auch im Vorstand. Sie ist verantwortlich für den Ablauf der wöchentlichen Chorproben und organisiert Besuche bei befreundeten Chören sowie gesellige Veranstaltungen und Ausflüge. Als Delegierte vertritt sie den Verein in den Versammlungen des Sängerkreises II Ostsee und der Landesdelegiertenversammlung des Schleswig-Holsteinischen Sängerbundes.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2016

Ausgezeichnete Personen des Jahres 2015

alle öffnen

Björn Bargholz, Schönkirchen

Björn Bargholz engagiert sich seit dem Kindesalter für den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB). Bereits mit 18 Jahren war er für den Sanitätsdienst und den Katastrophen-schutz qualifiziert. Seit 2006 ist er im Landesjugendvorstand. Er leitet die ASB-Jugendgruppe in Schönkirchen, ist stellvertretender Leiter der Katastrophenschutzeinheit des ASB im Kreis Plön, engagiert sich im ehrenamtlichen Rettungsdienst und ist Leiter der Regionalen Kontrollkommission im ASB. Außerdem ist er Mitinitiator der Schnellen-Einsatz-Gruppe, die ihm neben der Jugendarbeit eine Herzensangelegenheit ist.

Björn Bargholz wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Käte Behrens-Joergensen, Strande

Käte Behrens-Joergensen engagiert sich für den Deutschen Kinderschutzbund und ist Initiatorin des jährlich stattfindenden Benefizgolfturniers "Kinderschutzbund Open". Sie hat sich dafür stark gemacht, dass Projekte wie Mittagessen, Frühe Hilfen, Familienpaten, Schwimmprojekte u.a. finanziell unterstützt werden und diese Hilfen für benachteiligte Kinder angeboten werden. Dafür hat sie Unterstützer mobilisiert, prominente Teilnehmer geworben und die Golfturniere organisiert. Darüber hinaus ist sie seit 1998 ehrenamtliche Handelsrichterin.

Käte Behrens-Joergensen wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Astrid Boller-Francke, Rendsburg

Astrid Boller-Francke ist Elternvertreterin und Ratsfrau der CDU im Schul- und Kultur-ausschuss der Stadt Rendsburg. Sie hat sich für die Stärkung der Lesekompetenz von Schulanfängern eingesetzt und ist seit 2009 Vorsitzende des Förderkreises, der unter anderem die Schülerbücherei neu ausstattete. Außerdem war sie in der Betreuten Grundschule Neuwerk engagiert und ist seit 2005 Klassenelternbeirätin im Helene-Lange-Gymnasium in Rendsburg, Mitglied des Schulelternbeirates und Delegierte in der Schulkonferenz. Als Vorstandsmitglied der Rendsburger Volkshochschule sucht sie nach Möglichkeiten, Kinder mit Migrationshintergrund besser zu integrieren.

Astrid Boller-Francke wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Ernestine Dethmann, Albersdorf

Ernestine Dethmanns engagiert sich in Albersdorf beim Deutschen Hausfrauenbund. Sie war stellvertretende Vorsitzende und hat Vorträge, Besichtigungen und Ausflüge organisiert sowie Basare veranstaltet. Seit 2006 leitet sie den Ortsverband. Außerdem kümmert sie sich um Angebote für textiles Werken an der Grundschule und fördert damit generationsübergreifende Kontakte. Daneben organisiert sie Spielzeugsammlungen für bedürftige Kinder und Büchersammlungen für den Lions-Club. 2015 hat sie sich am Projekt „500 Deckel…für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ des Rotary Clubs beteiligt. Seit 2007 engagiert sie sich auch beim DRK.

Ernestine Dethmanns wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Rita Gehrts, Elmshorn

Rita Gehrts engagiert sich für Menschen mit Demenz. Ihr Anliegen ist es, die Lebens-qualität Betroffener zu sichern sowie die Selbstständigkeit zu erhalten und zu fördern. Seit der Gründung der Alzheimer Gesellschaft im Kreis Pinneberg ist sie Gruppenleiterin. Sie kümmert sich in Elmshorn um kreative und gesellige Angebote und Bewegungsaktivitäten, die Betroffenen Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Seit 2006 ist sie im Seniorenrat der Stadt Elmshorn und ist dort sowie in Ausschüssen Fachfrau für den Pflegebereich. Im Regio Alten-Pflegeheim Haus Elbmarsch macht sie sich für die Belange alter Menschen stark und hilft seit 2008 auch im Deutschen Kinderschutzbund mit.

Rita Gehrts wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Helene Gripp, Altenholz

Helene „Hella“ Gripp ergriff 1987 zusammen mit drei weiteren Frauen die Initiative, in Kiel-Friedrichsort eine kulturelle Begegnungsstätte zu schaffen. Ein von ihr mitgegründeter Verein erreichte dieses Ziel 1992, indem er in einem städtischen Gebäude den „Kulturladen Leuchtturm“ einrichtete. Von Anfang an bis Ende 2014 leitete Hella Gripp diese Einrichtung. Sie hat dabei ehrenamtlich viele Veranstaltungen konzipiert, organisiert und geleitet. Sie sah in der Einrichtung immer auch ein soziokulturelles Zentrum und engagierte sich über längere Zeit in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur.

Helene „Hella“ Gripp wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Karl-Heinz Hagge, Rickert

Karl-Heinz Hagge engagiert sich für die Suchtkrankenhilfe im Blauen Kreuz in der evangelischen Kirche. Er war Mitglied der Selbsthilfegruppen in Rendsburg sowie Westerrönfeld und am Aufbau verschiedener Gruppen in der Region Rendsburg beteiligt. 1981 gründete er in Büdelsdorf seine eigene Gruppe, die er bis heute leitet.
Er hat rund 1.800 Gruppenabende begleitet und etwa 300 alkoholkranken Frauen, Männern und ihren Angehörigen zur Seite gestanden. Diese hat er auch in Kranken-häusern, auf Suchtstationen und zu Hause besucht.

Karl-Heinz Hagge wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Rolf Heesch, Tetenhusen

Rolf Heesch ist Initiator und Vorsitzender des Vereins Schulwald der Siedlergemeinschaft Tetenhusen. Durch seinen Einsatz hat sich der Schulwald zu einem Bildungsort für Jung und Alt entwickelt. Bis heute ist er Bestandteil des Heimat- und Sachunterrichts der Geestlandschule in Kropp und wird auch für den Projektunterricht und die Jugendwaldspiele genutzt. Dank seines Engagements wurde die Schulwaldfläche mit Pfaden, Unterrichtsplatz, Lehr- und Schautafeln ausgestattet. Rolf Heesch sorgte auch dafür, dass Nisthilfen für Vögel, Insekten und Fledermäuse aufgehängt wurden. Außerdem engagiert er sich im Verband Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein.

Rolf Heesch wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Siegrun Jonuscheit, Bargteheide

Siegrun Jonuscheit hat bereits von ihrer Mutter die Leitung der Spielschar Wesermünde-Stormarn übernommen, in der Lieder, Tänze, Flötenspiel und Basteln sowie Gemeinschaft und Geselligkeit gepflegt werden. Seit 1975 ist sie 2. Vorsitzende des Vereins. Siegrun Jonuscheit wurde Vorsitzende des Kontaktkreises für Förderer und Ehemalige der Spielschar und Beisitzerin im Vorstand der Stormarner Kinder- und Jugendgruppen. Lange Zeit war sie 2. Vorsitzende im Kreisjugendring Stormarn. Darüber hinaus hat sie sich Verdienste um die DLRG, die Chormusik, die Kriegsgräberfürsorge, die SOS-Kinderdörfer und um die Kommunalpolitik erworben.

Siegrun Jonuscheit wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Christian Köhn, Eckernförde

Christian Köhn engagiert sich seit vier Jahrzehnten im Technischen Hilfswerk in Eckernförde und war 22 Jahre Ortsbeauftragter. Er baute eine Jugendgruppe mit auf, die sich zur personalstärksten Gruppe im Landesverband entwickelte.

Außerdem gehörte er zum Organisationsteam der Veranstaltung „Lauf ins Leben“ zur Unterstützung der Krebsgesellschaft. Christian Köhn war auch am Aufbau des Zusammenschlusses aller Hilfsorganisationen im Stadtgebiet zum „Notruf Eckernförde“ beteiligt und engagiert sich neben anderen Vereinen sowie Verbänden auch im Lions-Club.

Christian Köhn wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Barbara Kotte, Kiel

Barbara Kotte hat ihre ehrenamtliche Heimat 2005 bei der Kieler Tafel gefunden, die sie vier Jahre als Teil einer Doppelspitze geleitet hat. Sie war anschließend alleinige Vorsitzende und von 2014 bis August 2015 wieder an der Vereinsleitung beteiligt. Außerdem war sie für das Mitteilungsblatt „TafelAktiv“ verantwortlich.
Von 1970 bis 1980 hat sie sich für die „Bürgerzeitung Mettenhof“ stark gemacht. Sie hat sich außerdem ehrenamtlich um Häftlinge gekümmert und war bis 2004 im Anstaltsbeirat der Justizvollzugsanstalt Kiel - zeitweise als Vorsitzende - aktiv.

Barbara Kotte wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Uwe Kuhlmann, Pinneberg

Uwe Kuhlmann engagiert sich seit seiner Jugend in der Freiwilligen Feuerwehr. Er war Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Rellingen, wechselte in die Einsatzabteilung der Wehr und 1973 in die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg. Hier übernahm er früh Verantwortung und war 24 Jahre lang Wehrführer.

Die Nachwuchsförderung ist ihm ein besonderes Anliegen. Er ist auch Mitglied im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes und engagiert sich in Arbeitsgruppen auf Landesebene.

Uwe Kuhlmann wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Rainer Lehmkuhl, Wahlstedt

Rainer Lehmkuhl engagiert sich in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und war fast zwei Jahrzehnte Vorsitzender der Ortsgruppe Wahlstedt. Besondere Verdienste hat sich der heutige Ehrenvorsitzende als Wachdienstleiter der Wasserrettung am Einsatzort Weissenhäuser Strand in der Gemeinde Wangels erworben. Diesen Strandabschnitt betreut er seit über drei Jahrzehnten. Er hat auch immer wieder junge Leute für diesen freiwilligen Dienst engagiert. Darüber hinaus hat er bei Einsätzen im Schwimmbad des Ferienparks Weissenhäuser Strand ausgeholfen.

Rainer Lehmkuhl wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Theodora Lorenzen-Post, Quern

Theodora Lorenzen-Post engagiert sich seit Jahrzehnten im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Sie trägt seit 25 Jahren dazu bei, dass durch Haus- und Straßensammlungen das Anliegen der Kriegsgräberfürsorge in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht wird.

Als Vorsitzende des Ortsverbandes gelingt es ihr, Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, mit ihr zusammen um Spenden zu bitten. Theodora Lorenzen-Post hat das Motto des Volksbundes „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ zu ihrem Herzensanliegen gemacht.

Theodora Lorenzen-Post wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Ingo Magnussen, Flensburg

Ingo Magnussen gehört zu den verlässlichen Blutspendern des Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin der Evangelisch-Lutherischen Diakonissenanstalt zu Flensburg. Er hat fast 250 Mal Blut gespendet und sich auch um neue Blutspender gekümmert. Als langjähriger Blutspender hat er damit einen oft lebenswichtigen Beitrag zur Versorgung kranker Menschen beigetragen. Auch die moderne Notfall- und Intensivmedizin sowie neue Methoden und Therapieformen wären ohne Blutspenden nicht möglich.

Ingo Magnussen wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Brigitta Rothfuß, Klein Wesenberg

Brigitta Rothfuß gestaltet seit fast vier Jahrzehnten das Dorfleben in der Gemeinde Klein Wesenberg mit. Sie war 1976 Gründerin der Damengymnastikgruppe, der sie bis heute vorsteht.

Darüber hinaus gehörte sie bis 2013 dem Gemeinderat an und war viele Jahre Bürgermeisterin sowie auf Amtsebene engagiert. Brigitta Rothfuß gehörte zahlreichen Ausschüssen an und war fünf Jahre Schulverbandsvorsteherin. Einige Jahre war sie Vorsitzende des Schützenvereins Klein Wesenberg.

Brigitta Rothfuß wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Hans Scherer, Kiel

Hans Scherer gehörte zu den Organisatoren der Benefizveranstaltung "Appen musiziert". Der Geschäftsführer der Eventagentur "Scherer & Friends" hat seinen Erfahrungsschatz im Planungs- und Organisationsteam zugunsten von „Appen musiziert“ zur Verfügung gestellt, um schwerkranken Kindern zu helfen. So unterstützte er die Vorbereitung und Ausrichtung dieser Großveranstaltung. Er war für die Verpflichtung der ohne Gage auftretenden Künstler, die Technik und den Programmablauf verantwortlich. Ein weiteres Anliegen ist ihm das Thema Organspende. Hier organisiert er sich bei beispielsweise Veranstaltungen zum "Tag der Organspende".

Hans Scherer wurde am 30. November 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Hartmut Tank, Pinneberg

Hartmut Tank trat 1990 in den Verein „pinneberger bühnen“ ein und war über 20 Jahre lang dessen Vorsitzender. Durch sein Engagement bereicherte er das kulturelle Leben in der Stadt. Er wirkte in unzähligen Aufführungen und Veranstaltungen mit und war auch künstlerischer Leiter der Bühnen. Dabei inspirierte er sowohl junge als auch ältere Menschen, in der Theaterarbeit mitzumachen.

Darüber hinaus engagiert sich Hartmut Tank für die plattdeutsche Sprache sowie in Museumsprojekten der Stadt Pinneberg.

Hartmut Tank wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Hannelore Tiedje, Büdelsdorf

Hannelore Tiedje macht sich dafür stark, die Lebenssituation der Menschen in der Büdelsdorfer Seniorenwohnanlage am Park zu verbessern. Seit mehr als einem Jahrzehnt leitet sie auch die Gruppe der Grünen Damen und Herren.

Sie ist Ansprechpartnerin für die Sozialbetreuungsleitung und hat viele Jahre als externes Mitglied den Bewohnerbeirat unterstützt. Aktuell beteiligt sie sich am Gedächtnistraining, wirbt für das Ehrenamt und vertritt die Grünen Damen und Herren bei öffentlichen Veranstaltungen.

Hannelore Tiedje wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Remzi Uysal, Lübeck

Remzi Uysal engagiert sich seit der Gründung 1989 in der Migrantenselbstorganisation „Türgem“ als Vorsitzender für den Austausch der verschiedenen Kulturen in der Stadt Lübeck. Jährlich organisiert er ein umfangreiches Arbeitsprogramm zur Pflege der türkischen Kultur.

Er kümmert sich besonders um junge Menschen aus der Türkei, um ihnen ein Stück Heimat in Deutschland zu geben. Durch gemeinsame Veranstaltungen mit allen Bürgerinnen und Bürgern macht er sich stark für die Integration der Migranten in Lübeck.

Remzi Uysal wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Christa Woitalla, Fehmarn

Christa Woitalla ermöglicht es, Kindern aus der Region Tschernobyl - in Zusammenarbeit mit der Aktion Tschernobyl-Hilfe Hildesheim - Erholungsaufenthalte auf Fehmarn und dem nahen Festland zu verbringen. Sie organisiert die Bereitstellung kostenfreier Unterkünfte und sorgt für das Erholungsprogramm.

Außerdem sammelt sie gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen Sachspenden, die an die betroffenen Menschen und Kindereinrichtungen verschickt werden.

Christa Woitalla wurde am 19. Januar 2015 mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.