Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Rettungsmedaille für Knut Ahsbahs-Diercks

Staatskanzlei

Rettungsmedaille für Knut Ahsbahs-Diercks

Das Land ehrt seit 1954 Rettungstaten bei besonders mutigem Einsatz mit der Rettungsmedaille, wenn sich gerettete Person und Retter in Lebensgefahr befanden oder wenn für die Allgemeinheit eine erhebliche Gefahr abgewendet worden ist.

Verleihung der Rettungsmedaille

Ministerpräsident Torsten Albig hat am 7. Dezember 2016 Knut Ahsbahs-Diercks aus Sommerland (Kreis Steinburg) mit der Rettungsmedaille am Bande ausgezeichnet. Er würdigte damit Ahsbahs-Diercks mutigen Einsatz im Juli dieses Jahres. Damals hatte er seinen Nachbarn unter Einsatz des eigenen Lebens vor dem Angriff eines wildgewordenen Stiers gerettet. "Sie haben außerordentlichen Mut bewiesen, als Sie Ihren Nachbarn gerettet haben und dabei Ihr eigenes Leben riskierten", sagte Albig.

Zwei Männer und eine Frau lächeln in die Kamera. Verleihung der Rettungsmedaille an Knut Ahsbahs-Diercks (Mitte) durch Ministerpräsident Torsten Albig am 7. Dezember 2016. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Verleihung der Rettungsmedaille an Knut Ahsbahs-Diercks (Mitte) durch Ministerpräsident Torsten Albig am 7. Dezember 2016. © Frank Peter

Das Tier sei aggressiv geworden und hatte den Landwirt angegriffen. Ahsbahs-Diercks habe umgehend einen Notruf abgesetzt. Als er gesehen habe, wie der Stier seinen Nachbarn immer mehr bedrängte, sei er allein eingeschritten und habe dem Tier so lange gegen den Kopf getreten, bis dieser von seinem Opfer abließ. "Niemand hätte Ihnen einen Vorwurf gemacht, wenn Sie dem Stier nicht entgegengetreten wären. Sie haben aber eingegriffen, sich in Gefahr gebracht und damit ein Leben gerettet. Diese Rettungsmedaille ist eine Anerkennung für Ihren großen Mut", so Albig.