Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ausbildung - Arbeiten beim Land Schleswig-Holstein

© Holger Stöhrmann

Teamplayer in Uniform

Datum 13.06.2016

Sie sorgt für Sicherheit im echten Norden. Auf den Jobmessen informiert die Landespolizei Besucher über Berufsperspektiven.

Harun Biner und Frank Pankonin sind Teil des Messeteams der Polizei Harun Biner und Frank Pankonin sind Teil des Messeteams der Polizei (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Harun Biner (l.) und Frank Pankonin sind Teil des Messeteams der Polizei. © Landespolizei

Rund um die Uhr ist die Polizei im Einsatz für den Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Schleswig-Holstein. Die Menschen, die sich für den Polizeiberuf interessieren, können sich auf den Jobmessen mit ihren Fragen an die Einstellungsberater der Landespolizei wenden.

Heute im Portrait: Das Messeteam der Landespolizei

Harun Biner und Ralf Schütte sind mit ihren Kollegen auf den Jobmessen Ansprechpartner für den Polizeidienst. Biner trat 2003 in den Polizeidienst ein und erfüllte sich damit seinen Kindheitstraum: "Schon als kleiner Junge wusste ich, wenn ich groß bin, werde ich Polizist."

Bis dahin hatte der 34-Jährige einen steinigen Weg hinter sich. Nach der Hauptschule holte er seinen Realschulabschluss nach und strebte sogar die Fachhochschulreife an. Dann jedoch bestand er den Einstellungstest der Landespolizei und beendete die Schule vorzeitig. "Bis heute habe ich diesen Schritt nicht bereut", erzählt Biner.

Nach seiner zweieinhalbjährigen Ausbildung wurde er zwei Jahre in der 2. Einsatzhundertschaft des Landes eingesetzt. Dann sei er gefragt worden, ob er sich vorstellen könnte, in der Nachwuchswerbung zu arbeiten und das Land auf den Jobmessen zu vertreten. "Da habe ich sofort zugesagt und bis heute mache ich das gerne", sagt Biner. In den vergangenen Jahren habe er seinen Infostand auf über 100 Messen aufgebaut, erzählt er.

Junge Menschen fördern

Ralf Schütte arbeitet seit 36 Jahren im Polizeidienst und ist ein alter Hase in seinem Metier. In seiner Laufbahn hat der Beamte viele Bereiche des Polizeidienstes kennengelernt: Vom Stationsdienst in Eutin und beim Polizeibezirksrevier Ratzeburg über die Jagd nach Autoknackern in der "Ermittlungsgruppe KFZ" bis hin zur Wasserschutzpolizei. Zuletzt war die Ostseeinsel Fehmarn sein Revier, jetzt kümmert sich der 54-Jährige um den Polizeinachwuchs: "Die Aufgabe macht mir großen Spaß, ich kann mich damit identifizieren."

Wenn er nicht gerade das Land auf den Jobmessen vertritt, kümmert sich Schütte um die Polizeischüler und Prüflinge in Eutin. Hier werden die angehenden Beamten in den Laufbahngruppen 1 und 2 geprüft. In den mündlichen Tests geht es vor allem um Allgemeinbildung und polizeispezifische Fragen, einige müssen außerdem ein Referat halten. "Ich unterstütze die jungen Kollegen, wo ich kann. Und manchmal muss ich auch Trost spenden, wenn eine Prüfung mal nicht bestanden wurde", erzählt Schütte.

Nachwuchs gesucht

An Messetagen ist der Informationsstand der Beamten immer besonders gut besucht, der Polizeidienst ist begehrt. Deshalb heißt es für das Team: Reden, Reden, Reden."Viele junge Leute haben völlig falsche Vorstellungen vom Polizeidienst. Es ist mir deshalb sehr wichtig, ihnen ein vernünftiges Bild von der Landespolizei zu vermitteln", sagt Schütte.

Wer kann sich bewerben?

"Bei der Polizei sind wir ein Team, Einzelkämpfer braucht hier niemand", erklärt Schütte. "Man sollte ein ausgewogenes Selbstbewusstsein haben und situationsabhängig schnelle Entscheidungen treffen können, dann ist man hier gut aufgehoben."

Alle Messeteams unserer Serie im Überblick

Teil 1 - Der Justizvollzug

Teil 2 - Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr

Teil 4 - Die Justiz

Teil 5 - Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation

Teil 6 - Der Lehrerberuf

Teil 7 - Der Allgemeine Verwaltungsdienst

Video: Imagefilm der Landespolizei